Team Top 20 vom SV Breitling zeigte Spitzenklasse bei den Nations and Club European Dragonboat Championchips

Vom 17. bis 21 Juli waren in der Weltmetropole Moskau die Drachen los. Unter Federführung der Europäischen Kanu-Föderation (ECA) haben sich die besten Drachenbootteams des Kontinents zusammengefunden um ihre Meister zu ermitteln. Zugegeben, für den Laien etwas verwirrend, denn nur eine Woche später richtet der Konkurrenzverband, die Europäische Drachenbootföderation (EDBF), die European Club Crew Championchips (vom 25 bis 28. Juli in Sevilla) aus.

Auf Moskaus ehemaliger Olympiastrecke trafen sich vergangene Woche also die Nationalmannschaften aus neun Ländern sowie deren Top-Clubs für die Wettbewerbe in den verschiedenen Alters- und Bootsklassen. Mit auch die „Top 20 Drachenbootmädels“ vom SV Breitling Rostock. In der Masters 40+ Klasse im Kurzboot angetreten, sollte das Event gleich dreifachen Erfolg für die Hansestädterinnen bringen.

Bereits am Donnerstag entschieden die Breitling Top 20 ihren ersten Wettbewerb über die 200 Meter für sich. Mit rund einer Sekunde Vorsprung auf die Lokalmatadorinnen, die Moscow Dragons, in beiden Läufen erreichten die Rostockerinnen das Ziel. Europameistertitel Eins im Sack. Der zweite folgte zwei Tage darauf, auf der Königsstrecke (500 Meter). Wieder zwei Siege in zwei Rennen. Der Vorsprung auf die Verfolgerinnen diesmal noch deutlicher.

Am letzten Tag der EM standen noch einmal die 2.000 Meter auf dem Programm. Und das Team um Steuerfrau Jana „Dschana“ Drewes war heiß. Die Starts auf der Langstrecke wurden im Block und in verschiedenen Alterskategorien durchgeführt, immer im Abstand von 10 Sekunden. Unterstützt von den deutschen Teams auf der Tribüne paddelten die Breitling Top 20 in wahrer Bestform. Der Lohn nach 10:48 extrem schlauchenden Minuten: EM-Titel Nummer drei.

Die nun Dreifach-Europameisterinnen haben ihre Tage in Moskau übrigens in einem Reisetagebuch auf facebook und instagram festgehalten. Stichpunkt #gotomoscow

Die nächsten ECA-Drachenboot-EM finden 2021 in Kroatien auf dem Jarunsee in Zagreb statt.

red