Autor: Marko Michels

Fünfzehnter Dreifach-Erfolg für Deutschland bei Winter-Olympia

Die deutschen Rennrodlerinnen „praktizierten“ diese Triumphe besonders oft 72 von 102 Entscheidungen der 23.Olympischen Winterspiele sind gefallen. Erwartungsgemäß gibt es den Dreikampf Norwegen-Deutschland-Kanada, in dem bestenfalls noch die Niederlande (vorausgesetzt diese „räumen“ noch alle Goldmedaillen im Eisschnelllaufen und Short Track „ab“) und die USA (auch beim US-Team müßte nun alles „optimal“ laufen, was bisher nicht der Fall war) eingreifen könnten. Deutsches Team läßt die Schmach von 2014 vergessen Das deutsche Winter-Olympia-Team von 2018 läßt die Schmach von Sotschi 2014 vergessen, als es „nur“ 19 Medaillen, darunter achtmal Gold, und Rang sechs im Medaillenspiegel noch hinter den Niederlanden gab. Zweiter...

... mehr

Südkorea – gutes „olympisches Pflaster“ für Deutschland

Zwei Drittel in Pyeongchang geschafft… Noch fünfeinhalb Tage. Dann ist der olympische Winter-Spaß in Pyeongchang bereits wieder Historie. Zwei Drittel der 102 Entscheidungen in den 13 Sportarten wurden bereits ausgetragen. Wie die Weltmeisterschafts- und Weltcup-Ergebnisse zwischen März 2014 und Januar 2018 erwarten ließen, liefern sich Deutschland und Norwegen ein Duell um Rang eins im Medaillenspiegel. Norwegen noch vorn Norwegen kommt bislang auf 28 Medaillen, darunter 11 x Gold. Deutschland jubelte über 20 Medaillen, darunter 10 x Gold. Die Norweger hoffen auf weiteres Edelmetall besonders im Skilanglauf, im Biathlon, in der Nordischen Kombination, im Ski-Freestyle, im Curling und im Eisschnelllaufen....

... mehr

„Das Leben ist so viel reicher als nur der Sport…“

Die ehemalige Rostocker Eisschnellläuferin Dr. Heike Kahl über ihre Eisschnelllauf-Karriere und ihre aktuelle Tätigkeit Die olympischen Eisschnelllauf-Wettbewerbe werden auch 2018 wieder von den Niederländerinnen und Niederländern dominiert. Dort ist Eisschnelllaufen eben ein Volkssport mit großer Fan-Gemeinde. Doch auch M-V ist ein Land mit einer sehr guten Eisschnelllauf-Tradition. Die einstige Wahl-Schwerinerin Helga Haase wurde 1960 Olympiasiegerin (500 Meter) bzw. Olympia-Zweite (1000 Meter). Jacqueline Börner, deren Wiege einst in Wismar stand, schaffte 1992 Olympia-Gold (1500 Meter). Der gebürtige Barther Roland Freier war dann in Calgary auf den langen Kanten gut dabei. Einige nationale und internationale Erfolge feierte zudem der gebürtige Rostocker...

... mehr

Ganz leichtathletisch: Von Dortmund nach Birmingham

Zwischen den 65.Deutschen Hallen-Meisterschaften in der Leichtathletik in Dortmund und den 17.Hallen-Leichtathletik-WM in Birmingham Vom 17.Februar 2018 bis 18.Februar 2018 fanden die Deutschen Hallen-Leichtathletik-Meisterschaften in Dortmund statt, an denen aus Mecklenburg-Vorpommern unter anderem auch Jonas Müller (SC Neubrandenburg, 200 Meter), Tobias Hell (Schweriner SC, Dreisprung), Patrick Müller (SC Neubrandenburg, Kugelstoßen), Dennis Lewke (SC Magdeburg, früher SC Neubrandenburg, Kugelstoßen), Wiebke Griephan (LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz, 60 Meter) und Martina Strutz (Hagenower SV, früher auch Schweriner SC bzw. SC Neubrandenburg, Stabhochsprung) teilnahmen. Diese nationalen Hallen-Meisterschaften in der Leichtathletik waren vor allem eine Zwischen-Station auf dem Weg zu den Hallen-Leichtathletik-WM in Birmingham vom 1.März...

... mehr

Im Blickfeld: Die Hallen-Leichtathletik und das Kugelstoßen

19.Internationales Kugelstoß-Meeting „Weltklasse in Sassnitz“ im Rückblick Die Leichtathletinnen und Leichtathleten haben für 2018 natürlich auch die Wettkämpfe bei den EM in Berlin (7.August 2018 bis 12.August 2018) und bei den Olympischen Jugend-Spielen im Oktober 2018 in Buenos Aires fest im Blick. Für die meisten von ihnen steht jedoch zunächst einmal eine möglichst erfolgreiche Hallen-Saison auf der Agenda, die mit den Hallen-Leichtathletik-WM Anfang März in Birmingham den Jahreshöhepunkt präsentieren wird. So gab es gerade im Januar/Februar einige hochklassige Hallen-Leichtathletik-Wettkämpfe, so das Hallen-ISTAF in Berlin, das19.Internationale Kugelstoß-Meeting in Sassnitz, die 65.Deutschen Hallen-Meisterschaften in Dortmund und die US-Leichtathletik-Meisterschaften (Halle) in Albuquerque....

... mehr

Von den Skiern und Schlittschuhen zum runden Ball

Olympischer Wintersport und Ballsport-Events zwischen Vergangenheit und Gegenwart Trotz aller berechtigter Kritik im Vorfeld an Doping, Gigantismus, Umwelt-Frevel und exorbitante Kosten übt Olympia, speziell Winter-Olympia, nach wie vor eine große Faszination aus. Deutschland ist ebenfalls in olympischer Feierlaune, woran natürlich die Erfolge im Schlittensport, im Nordischen Skisport, im Biathlon und im Eiskunstlaufen großen Anteil haben. Auch Ballsport im Fokus Aber nicht nur der Wintersport findet derzeit reges Interesse. Ähnliches gilt für den Ballsport. Auch in den verschiedenen Ballsportarten stehen 2018 zahlreiche WM und EM auf dem Programm, wobei die Fußball-WM vom 14.Juni bis 15.Juli in Russland der ballsportliche Höhepunkt...

... mehr

Short Track: Es geht wieder los

Deutsches Duo hofft auf gute Resultate Jetzt geht es wieder in den „Olympia-Tempel“ der XXIII Winterspiele, für die beiden deutschen Shorttrackerinnen Anna Seidel und Bianca Walter. Und, realistisch betrachtet, stehen die Chancen besser als über 500 m, als beide die Überlegenheit der Weltklasse anerkennen mussten. Auf der längsten Strecke, den 1500 m, feierte Anna Seidel (19) – vor ihrer Verletzung – große Erfolge. Ein Weltcuppodium 2015, ein 6. Rang in der gleichen Saison. Bianca Walter holte sich über diese Distanz mit zwei Halbfinal-Einzügen das Olympia-Ticket. Genau das möchte Trainer Daniel Zetzsche beim letzten Gedankenaustausch mit der 27-Jährigen „ansprechen“: als...

... mehr

Underdog schreibt Olympia-Geschichte

… und Claudia Pechstein macht weiter Es bleibt dabei. Das Gangneung Oval ist das zweite Wohnzimmer der niederländischen Eisschnellläufer bei den Olympischen Spielen. Über 5000 m der Damen setzte sich die Siegesserie der Oranje-Ausnahmekönner fort. Unerwartet nur das Who is Who auf dem obersten Podest. Die erst 21-jähige Esmee Visser überraschte in ihrem ersten Weltcup-Winter mit dem Gewinn der Goldmedaille. Aber an die Hammerzeit der Debütantin (6:50,23 Minuten) kam niemand heran. Auch nicht Claudia Pechstein, die alles versuchte, aber nichts gewann. Rang 8. „Auf Angriff laufen“ lautete die Maxime der 45-jährigen Berlinerin. Nach der zehnten olympischen Medaille greifen. Mit...

... mehr

Reklame