Rostock Seawolves BasketballDie ausführlichen und langen Vorbereitungen hinsichtlich eines Hygienekonzeptes für die Heimspiele in der StadtHalle Rostock zahlen sich aus. Die Landesregierung in Schwerin hat am Dienstag beschlossen, wie viele Zuschauer trotz Corona-Krise künftig bei Spielen von Profivereinen in M-V nach aktuellem Stand maximal erlaubt sind.

Für dritte Saison der ROSTOCK SEAWOLVES in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA heißt das nun, dass die Club-Verantwortlichen demnach nach Zustimmung der Regierung mit bis zu 1.500 Zuschauern pro Heimspiel in der Wolfshöhle planen dürfen. Gästefans sind aber weiterhin ausgeschlossen.

“Ein großes Zeichen für den Sport in M-V!”

“Wir haben die heutige Entscheidung aus Schwerin mit Freude vernommen. Es ist ein großes Zeichen für den Sport in M-V! Dafür sind wir sehr dankbar und wissen es zu schätzen”, sagt der Vereinsvorsitzende André Jürgens. “Nach der intensiven Zusammenarbeit, vor allem mit unserer Sportministerin Frau Stefanie Drese, bekommen wir nun die Chance, vor Publikum in die neue Saison zu starten und somit zu ein wenig Normalität zurückzukehren. Wir wissen um unsere Verantwortung und möchten gemeinsam mit unseren Fans dieser gerecht werden.”

Informationen zum Ticketing werden demnächst bekanntgegeben. Wir bitten um Verständnis, dass wir dazu momentan noch keine Auskunft erteilen können.

Quelle: EBC Rostock / Seawolves