Teamfoto: die erste und zweite Mannschaft des BSC 95 Schwerin

Beim diesjährigen Pokalfinale, das der Badminton Sport Club 95 Schwerin als Titelverteidiger in heimischer Halle austrug, ging es wie erwartet sehr heiß her. Völlig unerwartet jedoch war die Absage des BSV Einheit Greifswald I im Vorfeld und die damit verbundene Chance für die zweite Schweriner Mannschaft, am Finale teilzunehmen. Als Drittplatzierter der Gruppe A im Halbfinale hatte sie als erste die Berechtigung, anstelle der Hansestädter im Finale an den Start zu gehen. Dort spielten alle sechs Mannschaften zunächst in zwei Dreiergruppen „jeder gegen jeden“, um den jeweils Erst-, Zweit- und Drittplatzierten der Gruppe zu ermitteln. Diese spielten im Anschluss an die Gruppenphase dann jeweils gegen ihr Pendant aus der anderen Gruppe, sodass die Plätze 1-6 am Ende des Tages ermittelt waren.

In der Gruppe 1 musste der BSC II gleich gegen den Favoriten GSC 09 ran. Trotz hartem Kampf und starkem Willen war hier nichts zu holen und Schwerin unterlag deutlich mit 0:6. In der anschließenden Partie gegen den BSV II war dann schon etwas mehr drin. Beide Herreneinzel und das Mixed konnten gewonnen werden, sodass ein 3:3 mit 7:7 Sätzen zu Buche stand. Leider reichte der ausgezählte und auch führende Punktestand am Ende nicht aus, um Gruppenzweiter zu werden. Der BSV II verlor zwar ebenfalls mit 0:6 gegen den GSC 09, holte aber einen Satz im Dameneinzel und schob sich somit im direkten Vergleich vor Schwerin.

Der BSC I startete zeitgleich in der Gruppe 2 und setzte in der Begegnung gegen die SG Neubrandenburg/Bützow gleich ein starkes Zeichen. Sie gewannen alle Spiele, wenn auch teilweise knapp, und sicherten sich ein 6:0. Gegen den GSV zeigten sie weiter starken Kampfwillen und überzeugten durch schnelles, druckvolles Spiel. Zwar waren hier die Hälfte der Spiele knappe Dreisatzspiele, jedoch musste letztendlich nur das Mixed abgegeben werden, sodass Schwerin mit einem 5:1-Sieg den ersten Platz der Gruppe einnahm.

In der letzten Runde des Finaltages spielte der BSC II also gegen die SG Neubrandenburg/Bützow um Platz 5 und der BSC I gegen den GSC um Platz 1. Die zweite Mannschaft gab nochmal alles und verschaffte sich drei Dreisatzspiele. Leider reichte es aber nicht für mehr als einen Sieg im Herreneinzel und eine damit verbundene 1:5-Niederlage. Angesichts der Nachnominierung und des starken Niveaus sind jedoch alle sehr zufrieden mit der starken spielerischen Leistung und den sichtbaren Fortschritten, die besonders die Jüngsten im Training machen.

Im Spiel um den Pokal ging es parallel ebenfalls schweißtreibend auf dem Feld zur Sache. Beide Mannschaften (BSC I und GSC 09) packten nochmal alles aus und schenkten sich keinen Punkt. Ein einziger Satz entschied in diesem 3:3-Duell den Sieg, welcher durch das Dreisatzspiel im zweiten Herreneinzel nach Güstrow ging. Der Pott blieb leider ganz knapp nicht in Schwerin und wird im nächsten Jahr wieder in Angriff genommen!

Mit diesem Pokalfinale ist die Saison für die Mannschaften nun beendet und wir möchten uns ganz herzlich bei jedem einzelnen Spieler bedanken! Vielen Dank für eure Bereitschaft, euren Kampfgeist, euren ehrlichen Spielgedanken und eure Unterstützung auf und neben dem Feld. Wir freuen uns auf die nächste Saison mit jedem Einzelnen von euch.

Für den BSC I spielten: Samira Shiw Gobin, Luise Mai, Malte Zastrow, Richard Edelmann, Fabian Bebernitz und Mohammad Saleh Zahra

Für den BSC II spielten: Madeleine Hardt, Ly Nguyen, Patrick Dettmann, Markus Boneß und Lennard Hewelt