Roman Winter vom SV Pädagogik Rostock im Gespräch

Heimspiel: SV Pädagogik Rostock vs. TSV Bützow 18 :21 (9:13) / Foto: Wolfgang Gross

Die Saison 2017/18 in der MV-Liga im Frauen-Handball  ist auch wieder fast Historie. Nur noch die Partie des Rostocker HC II gegen den Stralsunder HV am 5. Mai steht aus. Auf jeden Fall bleibt SV Grün-Weiß Schwerin II der Sieger der Liga – entweder vor dem SV Fortuna 50 Neubrandenburg oder dem Stralsunder HV. Der SV Pädagogik Rostock belegt im End-Klassement Rang acht, unterlag Ende April im letzten Saison-Spiel dem TSV 1952 Bützow mit 18:21.

Interview

Roman Winter, Vereinsvorsitzender und Trainer des SV Pädagogik Rostock, über die Saison 2017/18 für den SV Pädagogik Rostock, die Stärken bzw. Schwächen des Teams, das allgemeine Niveau in der MV-Frauen-Liga, den Pädagogik-Nachwuchs und die Ziele 2018/19

„Das Team bewies, was mit Teamgeist und Einsatzwillen möglich ist…“

Frage: Herr Winter, die Saison 2017/18 in der MV-Liga im Frauen-Handball ist so gut wie „abgehakt“. Wie lautet Ihr Resümee aus Sicht des SV Pädagogik Rostock?

Heimspiel: SV Pädagogik Rostock vs. TSV Bützow 18 :21 (9:13) / Foto: Wolfgang Gross

Roman Winter: Wir können mit unserem Abschneiden und Platz acht wirklich sehr zufrieden sein, haben wir damit doch unsere Saison-Zielstellung erreicht. Schließlich muss man berücksichtigen, dass unsere fünf erfolgreichsten Torschützinnen der Vor-Saison gar nicht mehr oder nur noch ganz sporadisch zum Einsatz kommen konnten. Wie das Team diese schwierige Aufgabe gemeistert hat, verdient unseren Respekt und zeigt, was mit Teamgeist und Einsatzwillen möglich ist.

Frage: Wie beurteilen Sie die Leistungen der anderen Teams? Was zeichnet das Team vom SV Grün-Weiß Schwerin II aus? Wie war das Niveau in der MV-Liga 2017/18 aus Ihrer subjektiven Betrachtung?

Heimspiel: SV Pädagogik Rostock vs. TSV Bützow 18 :21 (9:13) / Foto: Wolfgang Gross

Roman Winter: Meinen  Glückwunsch an die Schwerinerinnen, die über die gesamte Saison am konstantesten ihre Leistung abgerufen haben und deshalb am Ende verdient Meister geworden sind. Diese Platzierung ist sicherlich auch Ausdruck der sehr guten Nachwuchsarbeit in Schwerin.

Das Niveau der MV-Liga ist aus meiner Sicht recht ordentlich gewesen, wobei sich die drei ganz vorn platzierten Mannschaften spielerisch doch etwas von den restlichen Teams abgehoben haben.

Frage: Wo lagen die Stärken und Schwächen vom SV Pädagogik Rostock 2017/18?

Roman Winter: Unsere Stärke lag sicherlich in der mannschaftlichen Geschlossenheit und dem Einsatzwillen aller Spielerinnen. Damit waren wir für unsere Kontrahenten nicht ganz so leicht auszurechnen. Als Schwäche würde ich vielleicht nennen wollen, dass unsere Mannschaft mitunter doch etwas zu brav agiert hat, was nicht zuletzt auch die Tatsache belegt, dass unser Team die mit Abstand wenigsten Zeitstrafen in der Liga kassiert hat.

Frage: Wie ist es um den Nachwuchs beim SV Pädagogik bestellt?

MV-Liga Handball Frauen: SV Pädagogik vs. Grün-Weiss Schwerin II (6:13) 22:25 / Foto: Wolfgang Gross

Roman Winter: Wie hatten zwar von den Minis bis zur E-Jugend Teams im Spielbetrieb und werden in der kommenden Saison erstmals seit langem auch wieder eine D-Jugend aufbieten können, in den Altersklassen darüber fehlen uns allerdings die Mannschaften. Das ist natürlich ein großes Handicap, vor allem im Hinblick auf das damit fehlende Nachrücken von Spielerinnen in den Frauen-Bereich. Es wird also noch einige Zeit vergehen, ehe unsere engagierte Nachwuchsarbeit auch diesbezüglich einmal Früchte trägt.

Letzte Frage: Welche Ziele sind mit der kommenden Spielzeit verbunden?

Roman Winter: Wir wollen natürlich die Klasse halten und uns spielerisch weiterentwickeln. Eine konkrete Platzierung als Zielstellung wird es deshalb dieses Mal nicht geben.

Vielen Dank und weiterhin bestes Engagement für das Team des SV Pädagogik Rostock!

M.Michels