Die Piranhas in Aktion | Rostocker Eishockey Club

Rostocks Raubfische treffen am Wochenende auf die Halle Saale Bulls und die Icefighters Leipzig. Foto: Susann Ackermann

Das gab es wohl noch nie in der Oberligahistorie der Rostock Piranhas: am dritten Adventwochenende bestreiten sie gleich zwei Heimspiele. Und beide Begegnungen haben es in sich. Am Freitag laden die Raubfische die Bullen aus Halle zum „ Tanz „ auf dem Eis. Um 20.00 treffen sie auf die Halle Saale Bulls, welche mit dem bisherigen Saisonverlauf vermutlich nicht zufrieden sind. Nach einem Sechs – Punkte – Wochenende zum Saisonauftakt folgten einige Niederlagen. Von den bisher acht absolvierten Spielen gingen fünf verloren und so stehen sie mit 11 Punkten auf dem achten Platz. Bei den Kontingentstellen setzen die Hallenser in dieser Saison mit Hotakainen und Vihavainen auf finnische Power. Natürlich hoffen die Gäste auf einen Sieg in Rostock und die Statistik macht ihnen Mut. Seit 2010 gewannen sie 13 von 18 Matches.

Ähnlich sieht es beim Gegner des Sonntagsspiels aus. Piranhas und Icefighters Leipzig trafen 18 Mal aufeinander und 14 Mal siegten die Leipziger. Mit 11 Spielen absolvierten die Leipziger bis jetzt die meisten Spiele der Saison der Oberliga Nord und waren soweit recht erfolgreich. Insgesamt gingen sie acht Mal als Sieger vom Eis und erklommen mit 21 Punkten den zweiten Platz in der Tabelle. Anbully ist zur gewohnten Futterzeit um 19.00 Uhr in der Rostocker Eishalle.

Am vergangenen Sonntag konnten die Rostock Piranhas zum ersten Mal in der Saison als Sieger vom Eis gehen und erhöhten ihren Punktestand auf sieben und konnten auf Grund des besseren Torverhältnisses die rote Laterne an die Hammer Eisbären abgeben. Wichtig war dieser Sieg vor allem für die Moral des Teams und natürlich hoffen die Fans, dass sie den Schwung in das Spielgeschehen des nächsten Wochenendes mitnehmen können.

Text: Susann Ackermann, REC