Es ist vollbracht…

Burg Stargard: Es ist vollbracht, denn der 31-jährige  Erik Mussehl, vom Fichtenring Burg Stargard, gewann in Schweden beim abschliessenden Wertungstag der Motocross Classic-Europameisterschaft in der EVO-Klasse +30 den Titel. Gemeinsam mit seinem Vater Herbert, dem Exspeedwaymeister, der wie Erik eine Honda fährt und in der Klasse +50 startet, fuhr er in den drei Wertungsläufen an den Start.

Beide hatten aus Kostengründen auf den Start beim vorletzten Wertungstag in Finnland verzichtet. Dennoch startete Erik in Schweden als Führender in der Gesamtwertung. Im ersten Lauf büsste er nach einem schweren Sturz, seine Riesenführung ein, gab den Sieg an den Finsterwalder Ronny Herlitschke ab und wurde noch Zweiter. Im zweiten Lauf belastete ihn seine Sturzverletzung und er holte sich mit seinem vierten Platz noch wichtige Punkte.

Eng wurde es noch mal im dritten Lauf. Als Vierter hatte er alles im Griff, aber dann belastete ihn ein Deffekt an der Brille und als ihn dann noch ein überrundeter Fahrer von der Maschine holte, wurde es „nur“ der 10. Platz. „Es begannen bange Minuten und ich stellte fest, dass der Däne Peter Axelsson Maddog, die Punktgleichheit in der Gesamtwertung erreichte. Als ich dann aber erfuhr, dass ich wegen der größeren Anzahl der Siege, Europameister wurde, war die Freude groß,“ berichtet Erik erleichtert.

Herbert Mussehl war erstmals nach seinem Arbeitsunfall wieder am Start und holte sich den beachtlichen vierten Platz in der Endwertung. Am Sonnabend werden Vater und Sohn beim norddeutschen Classic-Cup am Barther Kaninchenberg starten.

Horst Kaiser