Auch aus M-V-Sicht erste Plaketten: Silber für Flossenschwimmer Max Lauschus (TSC Rostock 1957) und Bronze für Rettungsschwimmer Kevin Lehr (DLRG Stralsund)

Der erste Wettkampftag (21.7.2017) bei den zehnten „World Games“ 2017 in Wroclaw läuft noch und schon gibt es die ersten Goldmedaillen aus deutscher Sicht. Die allererste Goldene für Schwarz-Rot-Gold sicherte dabei der Speedskater Simon Albrecht über die 300 Meter, vor dem Kolumbianer Andres Mauricio Jimenez. Bei den Frauen gab es indes Gold für Kolumbien, für Geiny Carmela Pajaro.

Das erste deutsche Frauen-Gold bei den „WG“ 2017 wurde durch eine Bowlerin gewonnen. Laura Beuthner setzte sich im Frauen-Bowling vor Kelly Kulick (USA), Clara Guerrero (Kolumbien) und Daria Kovalova (Ukraine) durch.

Vorher hatte bereits der Sportkletterer Jan Hojer Silber hinter Yoshiyuki Ogata (Japan) „erkraxelt“. Bei den Frauen triumphierte die serbische Sportkletterin Stasa Gejo. Ab 2020, bei den Olympischen Spielen in Tokyo, wird sogar um olympische Plaketten geklettert.

Im Flossenschwimmen – mit Rostocker Beteiligung – standen die ersten sieben Entscheidungen zum „World Games“-Auftakt auf dem Programm. Dabei schaffte Max Lauschus (TSC Rostock 1957) über die 400 Meter – hinter dem Ungarn Denes Kanyo und vor dem Italiener Davide De Ceglie – Silber. Max Poschart vom deutschen Team errang zudem Silber über 100 Meter.

Die erfolgreichsten Nationen im Flossenschwimmen am ersten Tag der „WG“ waren Russland mit 3 x Gold, 1 x Silber, 1 x Bronze, Ungarn mit 2 x Gold, 1 x Silber, 1 x Bronze, Südkorea mit 1 x Gold, 2 x Silber, 1 x Bronze und Weissrussland mit 1 x Gold.

Eine weitere Medaille, Bronze,  für M-V eroberte der Rettungsschwimmer Kevin Lehr (DLRG Stralsund) im Wettbewerb „Rettung einer Puppe über 100 Meter mit Flossen“. Erster wurde Jacopo Musso (Italien) und Silber ging dort an Andrea Vittorio Piroddi (ebenfalls Italien).

Bei den ersten acht Entscheidung im Rettungsschwimmen der „World Games 2017“ setzten Italien (4 x Gold, 2 x Silber, 1 x Bronze), Australien (2 x Gold, 2 x Silber, 2 x Bronze), Frankreich (1 x Gold, 1 x Silber, 2 x Bronze) und Japan (1 x Gold) die sportlichen Akzente.

Last but not least: Über die ersten Goldmedaillen im Rettungsschwimmen in Wroclaw hatten bei den Frauen  die Italienerin Silvia Meschiari, die übrigens am 21.7. gleich zwei Goldene errang, und bei den Herren der Australier Bradley Woodward gejubelt.

Marko Michels

Foto (Wolfgang Gross): Max Lauschus, der zweifache Goldmedaillen-Gewinner der „World Games“ 2013, gewann 2017 bereits Silber am ersten Wettkampftag.