Golf

Symbolfoto Golf

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es 17 Golfanlagen mit mehr als 25 Golfplätzen. Hier wird für jeden, ob Freizeit- oder Wettkampfsportler, etwas bereitgehalten. Mittlerweile zählen die Golfclubs des Landes  schon über 16.000 Mitglieder. Nachgefragt bei Jörg Remer, Jugendwart im Golfverband MV und Geschäftsführer des Golfparkes Strelasund in Süderholz

Interview

„Golf ist einfach eine tolle Sportart…“

Frage: 2016 wurde Golf wieder ins olympische Programm aufgenommen. Hatte das einen Einfluss auf die Entwicklung in MV?

Jörg Remer: Ich denke, dass ein großer Aufschwung nach den Olympischen Spielen in Rio ausgeblieben ist. Dennoch erhoffe ich mir durch eine eventuell stetigere Berichterstattung über Golf in den Massen-Medien einen langfristigen langsamen Anstieg der aktiven Golferinnen bzw. Golfer – in Deutschland und auch in Mecklenburg-Vorpommern.

Dass Golf eine tolle Sportart ist, weiß jeder, der es einmal ausprobiert hat. Eventuell müsste der Golfsport aber auch neue Wege gehen, um Fernsehzeiten im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu bekommen. Wenn Golf ausschließlich alle vier Jahre zu Olympia gesendet wird, wird dieses keinen großen Aufschwung zur Folge haben. In M-V selbst sehe ich noch großes Wachstums-Potential, denn hier golft man erst seit circa 25 Jahren.

Es fehlt noch an der Tradition und es bestehen noch zu große Vorurteile, die durch die Betreiber der Golfanlagen leider nur sehr langsam abgebaut werden können. Die Anzahl der Golfanlagen in MV und deren Qualität können ein höheres Aufkommen an Golfern sehr gut bedienen.

Frage: Was ist aus Ihrer Sicht das Besondere am Golfsport?

Jörg Remer: Golf ist eine Sportart die – wenn man Sie als Spitzensport betreiben will – sehr hohe Anforderungen an die körperlichen Fähigkeiten der Sportlerin bzw. des Sportlers stellt. Allerdings kann Golf als Freizeitsport von nahezu jedem Menschen bis ins hohe Alter betrieben werden. Man könnte sagen, dass es der Gesundheit zuträglich ist und eines der Haupt-Argumente für mich ist, dass die ganze Familie miteinander spielen kann und auch Mann und Frau, sowie Jung und Alt, sich messen können.

Dies erreicht man durch Einbeziehung des Handicaps und der unterschiedlichen Bahnlängen für Mann und Frau auf den Golfanlagen.  Probleme für den Golfsport sind die Vorurteile in der Bevölkerung und der bisher hohe Zeit-Aufwand. Hier muss sich, wie oben schon erwähnt, der Golfsport eventuell neue schnellere Spielformen einfallen lassen, der die „Noch-nicht-Golfer“ an diesen Sport heranführt.

Frage: Wie beliebt ist Golf in MV? Wie ist die Resonanz beim Golfpark Strelasund?

Jörg Remer: Die Golfer selber lieben Ihren Sport, bei vielen Menschen kommt es zu suchtähnlichem Verhalten. Hat man erst einmal angefangen und sieht erste Erfolge bzw. Verbesserungen im eigenen Spiel, will man immer mehr. Leider haben wir es in MV noch nicht geschafft, die Vorbehalte und Vorurteile abzubauen, da liegt noch viel Arbeit vor uns, die wir ohne unsere Mitglieder kaum bewältigen können.

Touristen schätzen die Golf-Anlagen in MV wesentlich mehr als die Einheimischen. Hier wird klar, dass in anderen Regionen Deutschlands und auch Europas Golf schon länger ein Thema ist und auch die Qualität unserer Anlagen in M-V mit denen aus anderen Regionen der Welt sehr gut mithalten kann.

Im Golfpark Strelasund sind derzeit knapp 1.900 Mitglieder registriert, leider kommen davon aber nur circa 450 aus Mecklenburg bzw. aus Vorpommern. Damit sind wir unter den Top 3 der mitgliederstärksten Golf-Anlagen in MV.

Frage: Wie ist der Zuspruch der jungen Sport-Talente zum Golf?

Jörg Remer: Es werden jedes Jahr ein paar mehr, wir haben auch schon Spieler wie Kurt Villwock in der Bundesliga für renommierte Clubs wie Wannsee spielen sehen, aber dennoch geht die Jugend natürlich häufiger den Weg zum Handball und Fußball.

Frage: Welche Turniere gehören in M-V zu den bedeutendsten? Welche Höhepunkte gibt es 2019 bei Ihnen?

Jörg Remer: Zuerst genannt seien hier die Winston Senior Open bei WinstonGolf in der Nähe von Schwerin. Hier kommen die besten Ü 50-Profi-Golfer aus Europa zusammen und spielen auf einer der besten Golf-Anlagen Deutschlands.

Für den Amateur-Bereich sind sowohl die Landes-Einzelmeisterschaften als auch die Landes-Mannschaftsmeisterschaften sowie die OZ-Golf-Tour die Highlights in MV. Des Weiteren sind die Spieltage der Deutschen Golfliga, bei denen eine Mannschaft Oberliga (Golfpark Strelasund) und weitere fünf Mannschaften aus M-V-Landesliga (unter anderem  OGC Wittenbeck) spielen, sportlich bedeutend für die Golfspieler in M-V.

Dieses Jahr findet Anfang Mai auch ein Jugend-Qualifikationsturnier zu den Deutschen Meisterschaften im Golfpark Strelasund statt und der Jungen- bzw. Mädchen-Länderpokal gastiert im Sommer in der Golf-Anlage am Fleesensee zum wiederholten Male. Die Highlights für Spaßgolf im Golfpark Strelasund sind im Juli das Golf Gourmet Turnier und im Oktober das Oktoberfestturnier.

Frage: Für Sie persönlich… Wer ist derzeit der international beste Golfspieler?

Jörg Remer: Ich denke, dass Tiger Woods mit seinem Sieg in Augusta beim Masters bewiesen hat, dass er der Größte aller Zeiten ist. Dennoch rütteln einige Spieler in den letzten Jahren an seinem Thron. Leider sehe ich keinen absoluten Top-Star aus Deutschland bei den Besten der Welt. Martin Kaymer, die ehemalige Nummer eins der Welt, ist ein wenig abgerutscht und Bernhard Langer ist mit seinen über 60 Jahren zwar der beste Senior der Welt, kann aber auf höchstem Niveau bei den jungen Wilden, leider keine vier Runden mehr mithalten.

Vielen Dank und weiterhin bestes Engagement für den Golfsport in M-V!

mic