Griffins mit Befreiungsschlag beim 35:7 Heimsieg

850 Zuschauer waren zum SAPHENION und RA PENNEKE GAMEDAY gekommen, um ihrer Mannschaft im Abstiegskampf den RĂŒcken zu stĂ€rken, ihr starker RĂŒckhalt der letzten Wochen sollte belohnt werden.

Maurice Wright machte wieder einen ĂŒberragenden Job. Foto: Griffins Media Team

Es begann allerdings wie schon so hĂ€ufig in der Saison. Nach einem guten Return gleich zwei Strafen im ersten Angriffsdrive, die die Griffins zu einem langen Pass zwangen, der dann vom Gegner abgefangen werden konnte. 8 SpielzĂŒge spĂ€ter stand der Angriff der Assindia Cardinals dann in der Endzone der Griffins und auf der Anzeigetafel ein 0:7. Auch im zweiten Drive kein wirklicher Angriffswirbel und nach drei plays und minus 5yd Raumgewinn folgerichtig ein Punt. Raunen im Publikum.Im nĂ€chsten Drive der GĂ€ste allerdings ĂŒbernahm die Griffins Verteidigung angefĂŒhrt von MLB Maurice Wright jr. das Zepter des Spiels und ließ nicht mehr wirklich viel zu. Sacks und tackles for loss der Dline und Linebacker, dazu eine starke Passverteidigung. Und auch die Offense fasste sich nun ein Herz und fand zu alter StĂ€rke zurĂŒck. Zu Beginn des zweiten Viertels beim dritten Versuch und 6yd zu gehen, fand QB Shon Belton seinen Anspielpunkt Nicholas Alberto, der den Ball ĂŒber 66 yd bis an die Essener 10 trug. Im dritten Versuch dann der TD Pass auf den Mann des Spiels TE Jonas Beumer, der auch gleich noch den PAT verwandelte. Ausgleich und eine Aufbruchsstimmung im Stadion.

3 and out hieß es anschließend fĂŒr Essen und die Griffins setzten nach. Ein guter Mix aus Pass und Lauf brachte die Hausherren 6 plays spĂ€ter bis an die 1yd Linie des Gegners. LB Maurice Wright kam auf das Feld und wuchtete den Ball mit seinem gesamten Willen und der Oline in die Endzone der Cards. PAT Beumer gut. HalbzeitfĂŒhrung 14:7.In der Halbzeitpause gab es wie bereits auch schon in der Pregame SHOW Livemusik in der neuen Kooperation mit der Hochschule fĂŒr Musik und Theater in Rostock. Die HMT ABSOLVENTEN Carina Castillo & BAND heizten ordentlich ein und der ein oder andere schwang sogar die TanzhĂŒfte im Stadion. Dazu noch ein großartiges Geschenk des Gameday Presenters SAPHENION in Person von Dr. Ulf Zierau, der den Griffins fĂŒr die anstehenden langen AuswĂ€rtsfahrten hochwertigste Kompressions- und RegenerationsstrĂŒmpfe ĂŒbergab. Ein herzliches Dankeschön dafĂŒr.

Joans Beumer bei einem seiner PAT. Foto: Griffins Media Team

Im ersten Drive der zweiten HĂ€lfte versuchten die Essener alles, um den Ausgleich zu erzielen. Nach 10 plays aber zwang die D die Cardinals zum Punt und der Angriff, angefĂŒhrt vom immer stĂ€rker werdenden RB Julian Hagen, rollte ĂŒber das Feld, dessen letzte yards von WR Kalan Miller zum TD ĂŒberbrĂŒckt wurden. 3 and out hieß es danach erneut und die Griffins setzten nach. Kurz nach Beginn des vierten Viertels war es erneut ein Pass auf TE Jonas Beumer, der unwiderstehlich in die Endzone eindrang und den Hausherren eine fast beruhigende FĂŒhrung von 28:7 bescherte. Kurz darauf dann die Schrecksekunde des Spiels. Nach einem incomplete Pass ein harter Hit der Rostocker D, ein unglĂŒcklicher Fall und ein Essener Angreifer blieb auf dem Boden liegen. Die an diesem Tag betreuende TeamĂ€rztin der Unimedizin Rostock, Fr. Dr. Solf und OL Coach und ehemaliger Rettungsassistent Mathias Braun eilten auf das Feld und fĂŒhrten die ersten Versorgungsmaßnahmen durch. Eine zwanzigminĂŒtige Unterbrechung war die Folge, das Ergebnis spĂ€ter aus dem Krankenhaus allerdings zur großen Erleichterung aller Beteiligten Entwarnung. Der zuvor bereits an der Schulter verletzte als auch der gerade zu Boden gegangene Spieler konnten den Heimweg gemeinsam mit dem Essener Team am spĂ€ten Abend antreten.

Carina Castillo & Band. Foto: Griffins Media Team

Mit knapp sechseinhalb Minuten auf der Uhr der nun tagesletzte Drive der Griffins. Großer Applaus brandete im Stadion auf, als der im ersten Saisonspiel mit einem Fußbruch ausgefallene QB Artur Riemer das Feld betrat und „SEINE“ Offense ĂŒber das Feld fĂŒhrte. Da wurde sein durch Strafen aberkannter 88 yd TD Pass auf Kalan Miller fast zur Nebensache. Denn kurze Zeit spĂ€ter war es erneut ein langer Pass von Artur, der die Griffins nochmal in die NĂ€he der Endzone brachte. Und hier krönte der bereits genannte Julian Hagen seine Tagesleistung mit einem 4yd run in dieselbige. 35:7 Sieg, denn der abschließende Drive der Essener wurde erneut von der DEFENSE gestoppt. Grenzenloser Jubel und viele fallende Steine der Erleichterung waren zu hören. Durch den Sieg klettern die Greifen von einem Abstiegsplatz auf zunĂ€chst Rang 5 der Tabelle, da der kommende AuswĂ€rtsgegner der Griffins, die Solingen PALADINS, im PARALLELSPIEL bei den Langenfeld Longhorns mit 24:41 verlor.

Text: Griffins Media Team

Verein ….

Reklame

Scroll to Top