Freitag der 13. – alle andere als ein Unglückstag für Nele Niehusen und Maike Poblenz

Das Silberduo vor dem Wettkampf, links Maike Poblenz, rechts Nele Niehusen. Foto: Katja Poblenz

Fellbach (UP) – Am vergangenen Freitag wurden im baden-württembergischen Fellbach die Deutsche Doppelmeisterschaften der Juniorinnen und Junioren ausgespielt. Nele Niehusen und Maike Poblenz vertraten die Farben Mecklenburg-Vorpommerns bei diesem Event. In der Vorrunde erspielten die Bowlerinnen zusammen 2024 Pins und schafften damit den Sprung als vierte ins Masterfinale. Hier warteten die Juniorinnen aus Brandenburg. Das erste Spiel gewannen Nele und Maike souverän mit 186 zu 146 Pins im Bakerspiel. Die zweite Runde wurde dann im wahrsten Sinn des Wortes mit dem letzten Wurf entschieden. Nach zwei Strikes im zehnten Spiel benötigte Maike Poblenz im letzten Wurf wenigstens einen Anwurf mit sechs Pins. Am Ende waren es sieben Pins, die, wie sie selbst sagte, mit zittrigen Knien zu Stande kamen. Das reichte, um auch das zweite Spiel mit zwei Pins Vorsprung zu gewinnen und ins Finale einzuziehen.

Im Finale war bei MVs Mädels ein wenig die Luft raus! Leicht gehandicapt durch Verletzungen, schafften sie es nicht noch einmal an die Leistung aus dem Halbfinale anzuknüpfen. Beide Spiele gingen recht deutlich an die Mädels aus Nordrheinwestfalen. Glückwunsch an Alina Schmidt und Aimee Schouten zum Meistertitel! Aber auch einen großen Glückwunsch an Nele und Maike! Sie haben nicht Gold verloren, sondern Silber gewonnen!

Bei Tim Balla und Moritz Jäniche, das Junioren-Team aus M-V, lief es nicht ganz so gut! Tim schaffte nicht ganz das Ergebnis aus dem Mixed vom Vortag, Moritz konnte sein Ergebnis um fast 100 Pins steigern. Am Ende reichte es für Platz 13.