Die Saison für die Laager Kegler begann am ersten Wettkampftag in unserer Landeshauptstadt nicht gerade erfreulich.
Auf einer neuen Anlage in Schwerin mussten die Laager Damen und Herren nach einem „gebrauchten“ Spieltag dem Hagenower SV und Traktor Balow den Vorrang lassen, nur Einheit Teterow II konnten wir in die Schranken weisen.
Aber schon zum zweiten Ligaturnier, in der Verbandsklasse, in Neubukow konnte das Ergebnis korrigiert werden, da besonders die Leistungsträger zu ihrer Form zurückfanden . Erklärtes Ziel der Laager Clubkegler war es, den Turniersieg zu erkämpfen. Leider wurden die Recknitzstädter auf der Zielgeraden noch abgefangen. Mit nur sieben Holz Abstand mussten sie sich dem RSV Ribnitz geschlagen geben. Dritter wurde an diesem Tag der Hagenower SV vor dem KC aus Goldberg.
Zum dritten Wettkampftag trafen sich die Teams des TSV Graal-Müritz, RSV Ribnitz, Traktor Balow und der Sportclub Laage in Lübow.
An diesem Tag hätte jede Mannschaft den Tagessieg für sich erringen können. Ganz knapp verlief der gesamte Wettkampf und die Platzierungen wurden ständig gewechselt.
Am Ende des langen Wettkampftages konnte sich nach großem Kampf dann doch recht klar der TSV Graal-Müritz mit 33 Holz Vorsprung vor den Laager Keglern den ersten Platz sichern. Dritter wurde der RSV Ribnitz. Erst im letzten Durchgang konnten die Ribnitzer den SV Traktor Balow auf den letzten Platz verweisen.

Torsten Freudenreich


Das Foto zeigt die Mannschaft des SC Laage.
Foto: SC Laage