Marie-Louise Dräger wird EM-Sechste in München

Letzte Europameisterschaft für die 41-jährige Polizistin

Die European Championships Munich 2022 überzeugen als größtes Multisport-Event im Münchner Olympiapark seit Olympia 1972 volends. So auch die auf der Regattastrecke Oberschleißheim ausgetragenen Kontinentalmeisterschaften der Ruderer.

Eine Medaille für Mecklenburg-Vorpommern wollte sich hier auch Weltklasseathletin Marie-Louise Dräger sichern. Die 41-Jährige, die für die Schweriner Rudergesellschaft 1874/75 startet, erreichte im Leichtgewichts-Einer wie erwartet das Finalrennen. In ihrem Hoffnungslauf passierte sie mit einer klasse Vorstellung nach 8:18:10 Minuten als Zweitplatzierte die Ziellinie.

Marie-Louise Dräger (Schweriner Rudergesellschaft 1874/75) im EM-Finale der Leichtgewichts-Einer | European Championships Munich 2022
Marie-Louise Dräger vor dem Finalstart

Im Feld der besten 6 Skullerinnen ging es dann erneut gut los für die dreimalige Weltmeisterin. Doch bereits nach dem ersten Viertel der zu absolvierenden 2.000 Meter zeichnete sich ab, dass der 14. August nicht Drägers Tag sein würde. Das hohe Tempo der Konkurrenz konnte sie nicht mitgehen und so passierte sie deutlich abgeschlagen als letzte das Ziel.

Trotz verpasster Ende EM-Medaillen kann sich Dräger, die beeindruckende zwei Jahrzehnte in der Weltspitze mitfuhr, freuen. Denn den Finaleinzug kann man sehr wohl als gebührenden Abschied auf der europäischen Wettkampfbühne sehen. Wer schafft das schon mit 41? Zumal ihr Karriereende damit noch nicht ganz erreicht ist. Schließlich qualifizierte sich die Wahlrostockerin mit dem EM-Finale gleichwohl für die Ruder-Weltmeisterschaften im September. Einmal kann sich Dräger also noch in Szene setzen. Und vielleicht ist ja dann im tschechischen Račice eine Wiederholung von ihrem Sensationserfolgvon vor drei Jahren drin.

red

Scroll to Top