Im letzten Gruppenspiel der Champions League hatte der SSC Palmberg Schwerin den italienischen Vertreter (und bereits als Gruppensieger feststehend) von Savino Del Bene Scandicci zu Gast und siegte mit 3:1( 16:25, 25:23, 25:23, 25:13).

SSC vs Savino Del Bene Scandicci; Foto: P. Bohne

Schwerin(WG): In einem mitreissenden Spiel auf hohem Niveau konnte der SSC den favorisierten Gegner in die Kniee zwingen und einen versöhnlichen Abschluss schaffen.

1. Satz: Fast schon obligatorisch, ging dieser Satz total in die Hosen. Es konnte einem Angst und Bange werden, so beherrschend waren die Gäste. Die leicht veränderte Startsix hatte Schwierigkeiten, sich zurechtzufinden. So ging dieser Satz 16:25 verloren.

2. Satz: Jetzt lief es bei Schwerin besser. Beim 6:6 hatte man erstmals Gleichstand erreicht und gab danach die Führung nicht mehr aus der Hand. Die alles überragende McKenzie Adams (Genie und Wahnsinn dicht beieinander) und Kimberly Drewniok waren die aktivsten Spielerinnen. Über 15:13, 20:16 hatte man man beim 24:22 Satzball. Der zweite wurde dann von M. Adams zum Satzausgleich verwandelt.

3. Satz: Nach 0:3 ging Schwerin mit 11:7 in Führung und konnte diese auf 24:18 ausbauen. Alles sah nach einem sicheren Satzgewinn aus. Doch durch zu viele Eigenfehler (Adams) kämpfte sich Scandicci auf 24:23 heran. Erst der sechste Satzball wurde dann von K. Drewniok zum vielumjubelten 25:23 verwandelt.

4. Satz: Nun war bei Scandicci die Luft raus. Durch eine tolle Aufschlagserie von Britt Bongaerts führte der SSC mit 6:0. Diese Führung geriet nie mehr in Gefahr. Über 10:6, 15:8, 20:10 hatte man beim 24:13 Matchball, der dann von Beta Dumancic zum Siegpunkt verwandelt wurde. Als beste Spielerin wurde M. Adams mit dem goldenen Ball ausgezeichnet.

Schwerin spielte mit: Szakmary, Polder, Bongaerts, Drewniok, Dumancic, Adams, Pogany; Geerties, Hanke, Sakamoto, Doshkova

Zuschauer: ca. 1.800

1. Satz: 0:1, 16:25, 20 Min.; 2. Satz: 1:1, 25:23, 30 Min.; 3. Satz: 2:1, 25:23, 28 Min.; 4. Satz: 3:1, 25:16, 21 Min.