Universiade 2017: Zweimal Gold, einmal Silber, zweimal Bronze!

GlĂ€nzender Tag fĂŒr deutsche Studierenden-Nationalmannschaft

Der heutige fĂŒnfte Wettkampftag war der bisher erfolgreichste dieser Universiade fĂŒr das deutsche Team. Mit zwei Mal Gold, ein Mal Silber und zwei Mal Bronze kann der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband (adh) ein herausragendes Ergebnis vorweisen.

Leichtathletik

Gleich zwei Goldmedaillen mehr können die Leichtathleten nach diesem Tag vorweisen. Mit einem fulminanten Schlusssprint sicherte sich Timo Benitz (TU Berlin) den ersten Platz ĂŒber 1500 Meter. Die erste HĂ€lfte des Rennens war er noch am Ende des Feldes unterwegs gewesen und hatte sich erst nach und nach vor gearbeitet.

Erst 200 Meter vor dem Ziel setzte er zum Sprint an und ließ den Rest des Feldes eiskalt hinter sich. Im zweiten packenden Finale konnte der Hochspringer Falk Wendrich (Uni Bochum) brillieren.

In einem hochklassigen Feld konnte der 22-JĂ€hrige mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 2,29 Meter den Sieg ergattern Im Speerwurffinale der Frauen wurde Kristin Hussong (DHfPG) Sechste, Christina Hering (TU MĂŒnchen) ĂŒber 800 Meter Achte und am Morgen hatte sich Neele Eckhart (Uni Göttingen) bereits fĂŒr das Dreisprungfinale am Samstag qualifiziert.

Basketball

In einem hart umkÀmpften Spiel konnte sich Deutschland heute gegen Kanada durchsetzen. Nach anfÀnglichen Schwierigkeiten fand das Team in der zweiten HÀlfte besser ins Spiel und konnte durch eine starke Mannschaftsleistung das Match wenden. Letztendlich ging das Spiel 85:73 relativ deutlich aus. Mit diesem Ergebnis steht das Team sicher im Viertelfinale am Sonntag gegen Lettland.

Schwimmen

Sarah Köhler (Uni Heidelberg), die mit neuem deutschen Rekord bereits ĂŒber 1500 Meter Freistil gewonnen hatte, holte sich heute ĂŒber 800 Meter erneut den zweiten Platz. Sie musste sich einzig der Italienerin Simona Quadarella geschlagen geben, die noch ein Mal Universiade-Rekord schwamm. Im zweiten Finale mit deutscher Beteiligung platzierte sich Fabian Schwingenschlögl (University of Missouri) auf einem fantastischen dritten Platz ĂŒber 50 Meter Brust und sicherte sich so die Bronzemedaille.

Am morgigen Samstag geht Jessica Steiger (Uni Duis-burg-Essen) im Finale ĂŒber 50 Meter Brust ins Finale und außerdem starten die Staffeln auf verschiedenen Distanzen und in verschiedenen Disziplinen.

Wasserspringen

Vom 3-Meter-Brett der Frauen platzierten sich Saskia Oettinghaus (Uni Rostock) auf Platz 30, Jana Lisa Rother (HU zu Berlin) und Louisa Stawczynski (TU Dresden) jeweils im Halbfinale auf Platz 15 und 17. Vom 3-Meter-Brett der MĂ€nner landeten Frithjof Seidel (TU Berlin) und Nico Herzog (Uni Halle-Wittenberg) im Synchronspringen auf Platz acht.

Tischtennis

Heute gingen die deutschen Tischtennis-Athletinnen und -Athleten in den Einzel-Matches an den Start. Ein Teil von ihnen konnte sich bereits fĂŒr das Hauptfeld qualifizieren, die anderen mĂŒssen sich noch bis zu den letzten Spielen der Gruppenphase am Samstag gedulden. Hermann MĂŒhlbach (Uni Duisburg-Essen), Liang Qiu (Uni Hohenheim) und Frederik Spreckelsen (FH LĂŒbeck) konnten sich allesamt mit 3:0 in ihren ersten Matches durchsetzen. Gianluca Walther hingegen tat sich etwas schwerer und musste sich nach einem harten Match mit 2:3 geschlagen geben.

In der zweiten Runde konnten Walther, MĂŒhlbach und Qiu gewinnen. Die Qualifikation fĂŒr Spreckelsen ist nach seiner Niederlage im zweiten Match vermutlich nicht mehr möglich. Bei den Damen gelang Yvonne Kaiser (Uni Erlangen-NĂŒrnberg), Huong Do Thi (Uni Leipzig) und Yuko Imamura (Uni zu Köln) mit klaren 3:0-Erfolgen der erste Schritt in Richtung nĂ€chste Runde. Katharina Michajlova (Uni Bremen) verlor gegen eine RumĂ€nin mir 1:3.

Taekwondo

Im Taekwondo in der Klasse bis 53 Kilogramm konnte sich Madeline Folgmann (DSHS Köln) mit einem Golden Point durchsetzen und erreichte so das Halbfinale. Dort verlor sie leider ihren Kampf, sicherte aber die zweite Bronzemedaille fĂŒr das Taekwondo-Team.

Gewichtheben

In der Klasse ĂŒber 105 Kilogramm ging Alexej Prochorow (Uni Mannheim) an den Start. Im Reißen schaffte er 175 Kg, im Stoßen schließlich 208 Kg und platzierte sich damit in einem starken Feld auf einem hervorragenden sechsten Platz.

Pressemitteilung / Malin Hoster (Öffentlichkeitsreferentin), Allgemeiner Deutscher Hochschulsportverband

Fotos (adh/Arndt Falter): 1.Falk Wendrich – Gold im Hochsprung. / 2.Timo Benitz – Gold ĂŒber 1500 Meter.

 

Verein ….

Reklame

Nach oben scrollen