Rostock/ Hamburg (Johanna Eckert & Katja Banzet). Am vergangenen Wochenende fand in Hamburg die Regionalsichtung Nord für den Preis der Besten statt. Für Mecklenburg-Vorpommern nahmen Maria Stückmann auf Demokrat Rostocker Pferdesportverein mit Longenführerin ist Katja Banzet sowie Elisa Moeller-Eilmann auf Davidoff vom Güstrower Vereinen mit Longenführerin Johanna Eckert teil.

Maria Stückmann auf Demokrat vom Rostocker Pferdesportverein mit Longenführerin Katja Banzet. Foto: © Banzet

„Wir sind motiviert, negativ getestet und gut vorbereitet bei bestem sonnigen Wetter mit unserem Herpes geimpften vierbeinigen Partner Demokrat früh morgens nach Hamburg gefahren um an der Regionalsichtung Nord teilzunehmen,“ so Disziplintrainerin Voltigieren Katja Banzet. „Begleitet von etwas Aufregung war es schön mal wieder wegzufahren, dieses Turniergefühl zu haben und zu starten. Das Feedback was wir zu unserer Leistung in Pflicht und Kür und zu unserem Pferd vom Bundestrainer erhalten haben, war sehr hilfreich und werden wir in Zukunft versuchen diese umzusetzen. Zufrieden mit Marias Darbietung, die ihre Leistungen aus dem Training abrufen konnte und auch der unseres wichtigsten Partner Pferd, welcher souverän mit einer gleichmäßig schwungvollen Galoppade die Prüfung absolvierte, fahren wir voller Vorfreude auf das weitere Training und den hoffentlich baldigen nächsten Start wieder nach Rostock“ so Katja Banzet weiter. Wer einen kleinen Einblick in die Arbeit von Maria Stückmann bekommen möchte, kann in der Mediathek von Rostock TV in der Sendung vom 26.03. unter WgSH Sporties oder direkt unter https://www.tvrostock.de/mediathek/wgsh-sporties.html nachschauen.

Nach über einem Jahr ohne Turniere, ohne Showauftritte oder sonstigen Veranstaltungen freuten sich ebenfalls die Güstrower ihr Gelände mal wieder verlassen. „Schon das Packen der Sachen fühlte sich seltsam ungewohnt und aufregend an. Davidoff, der sonst vor jedem Turnier schon am Abend vorher beim Einflechten genau wusste was passiert, verstand dieses Mal gar nicht was da jetzt auf ihn zukommt und war noch bis kurz vorm Verladen ungewohnt entspannt,“ so Johanna Eckert vom Güstrower Reitverein.

„Auch wir bemühten uns so entspannt wie möglich zu bleiben obwohl ich zugeben muss, dass ich schon letzte Woche beim Training Herzklopfen hatte beim Gedanken an den heutigen Tag,“ so Johanna weiter. „Dort angekommen wurden wir eingewiesen und konnten uns in Ruhe vorbereiten. Trotz der schwierigen Situation und der vielen Umstände wurden für alle genügend Möglichkeiten zum ausgiebigen Erwärmen und Ablongieren geboten. Wir erlebten eine sehr entspannte und organisierte Atmosphäre, was uns etwas half unsere Aufregung zu zügeln. Im Prüfungszirkel war dann alles gut! Davidoff zeigte mal wieder, dass er sich auch nach so langer Zeit, wenn es um die Show geht, gerne von seiner besten Seite präsentiert. Elli und mir passierten an der einen oder anderen Stelle doch noch kleine Patzer aber am Ende waren wir mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Die anschließende Auswertung der turnerischen Leistung von Elli bestätigte, was wir im Training und auch auf Lehrgängen schon oft festgestellt haben und bleibt unsere Motivation weiter daran zu arbeiten. Aber auch Tipps für mich und Davidoff gab es von Kai Vorberg an dieser Stelle. Insgesamt sind wir wie es sich sonst auch bei Turnieren gehört glücklich und Müde und freuen uns schon auf die nächste Gelegenheit.“

Quelle: Landesverband MV für Reiten, Fahren und Voltigieren e.V.