Der Tennisverband M-V vor neuen sportlichen und organisatorischen Herausforderungen

Symbolbild-Tennis

Das tennissportliche 2018 startete international unter anderem mit dem Hopman-Cup, der Mixed-WM im Tennissport in Perth, und dem ersten Grand Slam-Turnier des Jahres, den Australian Open, in Melbourne. Auch hierzulande war tennissportlich bereis „einiges los“.

Wie beurteilt nun der Präsident des Tennisverbandes M-V, Dr. Karl-Heinz Kutz, den tennissportlichen Auftakt des Jahres 2018 regional wie international?!

MV-SPORT fragte nach

Dr. Karl-Heinz Kutz über den internationalen Start des Tennis-Jahres 2018, die ersten Turniere im Tennis in M-V 2018, die Erfolge des Tennis-Jahres 2017 und Herausforderungen für den Tennis-Landesverband M-V bzw. die Tennis-Asse aus M-V 2018

„Wollen an die Erfolge von 2017 anknüpfen…“

Frage: Angelique Kerber ist wieder da. Mit Alexander Zverev wurde sie beim Hopman-Cup Zweite, bei den Australian Open erreichte sie das Halbfinale und verpasste das Finale nur knapp. Wie beurteilen Sie die Leistungen von „Angie“? Was zeichnet sie aus?

Dr. Karl-Heinz Kutz: Ich freue mich, dass Angelique Kerber nach einer Durststrecke im vergangenen Jahr nun wieder zu ihrem wahren Leistungsvermögen zurückgefunden hat. Sie musste die Erfahrung machen, dass Weltranglisten-Erste zu werden zwar eine tolle Leistung darstellt, aber diese Position zu halten, ungleich schwieriger ist. Sie hat mit den sehr guten Ergebnissen in Melbourne gezeigt, dass sie eine große Kämpferin ist und von ihr noch viel zu erwarten ist.

Angelique ist gemeinsam mit der neu erstarkten Julia Görges unsere Hoffnungsträgerin für die künftigen internationalen Turniere. Leider können beide aus verschiedenen Gründen unsere Farben beim nächsten Fed-Cup Spiel in zwei Wochen in Minsk nicht vertreten. Die Fed-Cup-Begegnung dort ist aber eine ausgezeichnete Chance für unsere zweite Reihe, sich gekonnt und erfolgreich in Szene zu setzen. Ich drücke auf alle Fälle die Daumen.

Frage: Auch hierzulande begann das neue Tennis-Jahr bereits… Wie verlief der Tennis-Start in M-V 2018?

Symbolbild Tennis

Dr. Karl-Heinz Kutz: Die Punktspiele der Winter-Runde sind abgeschlossen. Die Vereine begannen bereits, ihre Anlagen für die Freiluft-Saison vorzubereiten. Diese werden wir traditionell Ende April/Anfang Mai 2018 mit vielen Aktivitäten zur Mitgliederwerbung im Rahmen der DTB-Aktion „Deutschland spielt Tennis“ eröffnen.

Für unsere Jüngsten hat die Talente-Tour bereits begonnen. Anfang März 2018 stehen die Hallen-Landesmeisterschaften in Stralsund auf dem Programm. Wir sind sehr optimistisch und haben berechtigte Hoffnungen, im Nachwuchsbereich in diesem Jahr an die herausragenden Ergebnisse 2017 anzuknüpfen.

Frage: Noch ein kleiner Blick zurück… Welche Highlights prägten das vergangene Tennis-Jahr 2017 aus M-V-Sicht?

Dr. Karl-Heinz Kutz: Wir hatten eine gute Punktspiel-Saison 2017, viele interessante sowie vor allem  hochklassige Turniere in den Altersklassen. Dazu kamen  viel beachtete Beachtennis-Veranstaltungen, zum Beispiel bei der Warnemünder Woche, sowie tolle Ergebnissen im Nachwuchsbereich.

Die Erfolge von Emma Maria Ansorge, Charlotte Neumann, Niels McDonald, Viggo Wagenknecht und Matti Freitag sind Vorbild und Ansporn für die vielen Kinder und Jugendlichen in unseren Vereinen. Diese jungen Spielerinnen und Spieler wurden für ihre hervorragenden sportlichen Leistungen 2017 mit dem erstmals verliehenen TMV-Junior-Award Anfang Dezember in Demmin geehrt.

Auch bei den fünften DTB Ost-Masters vom 11. bis 12.November 2017 in Leipzig trumpften in der Altersklasse U 10 unsere Jungen aus Mecklenburg-Vorpommern richtig auf. In einem MV-Duell im Finale reichten eine bedingungslose Offensiv-Einstellung und der Kampfgeist von Viggo Wagenknecht (Waren/Müritz) nicht aus, seinen Freund und Finalgegner Niels McDonald (Schwerin) zu bezwingen.

Beim Finale der weltweiten Tennis-Turnierserie „Champions Bowl“ in Umag (Kroatien) standen vom 17.September bis 24.September 2017 schlugen sich die beiden hervorragend. Viggo Wagenknecht hatte sich mit seinem Sieg beim U 9-Masters in Karlsruhe für das internationale Finale qualifiziert.

Niels McDonald erhielt vom Veranstalter aufgrund seiner herausragenden Leistungen bei der Deutschen Meisterschaft in Detmold und beim Turnier in Prag eine Wildcard. Der Sieg war für Niels der größte Tennis-Erfolg in seiner noch jungen Tennis-Laufbahn. Und auf für Viggo stellt der dritte Platz einen absoluten Höhepunkt dar.

Nach dem sensationellen Abschneiden im Einzel konnten Niels und Viggo als Team auch im Doppel überzeugen und sicherten sich einen dritten Platz. Dieses ist umso bemerkenswerter, weil im Doppel die Jahrgänge U 9 und U 10 in einer Altersklasse zusammen spielten. Darüber hinaus gewann das Team Deutschland  – dank des Abschneidens von Niels und Viggo – erstmalig die Team Trophy knapp vor Vorjahressieger Spanien.

Letzte Frage: Welche Herausforderungen warten auf den Tennisverband M-V 2018?

Tennisplatz in Schwerin. M.M.

Dr. Karl-Heinz Kutz: Zunächst wollen wir an die guten sportlichen Ergebnisse des Jahres 2017 anknüpfen. In der Verbandsarbeit stehen uns allerdings schon im Frühjahr 2018 einige Änderungen bevor.

Auf einem außerordentlichen Verbandstag im Mai müssen wir einige Präsidiums-Positionen neu besetzen, da Manfred Frommholz, Präsidiumsmitglied für Sportentwicklung, mit Beginn seines Ruhestandes zurück nach Münster gezogen ist. Thomas Oberwalder wird zudem ab 2018 nicht mehr im Medien- und Marketingbereich mitarbeiten. Da ich selbst auf der DTB-Mitgliederversammlung im November 2017 in Wiesbaden  zum Vizepräsidenten des Deutschen Tennis-Bundes gewählt wurde, muß ich nun satzungsgemäß in den nächsten Monaten für meine Nachfolge sorgen.

Bis dahin sind alle Sportfreundinnen und Sportfreunde des Landes aufgefordert, darüber nachzudenken, ob und an welcher Stelle sie sich in einer ehrenamtlichen Tätigkeit in der Verbandsführung engagieren möchten. Schön wäre es, wenn im nächsten Präsidium Vertreter aus allen Regionen unseres Landes vertreten sein könnten und ein Team aus „Reiferen“ und „Jüngeren“ den Verband in die Zukunft steuern würde.

Vielen Dank, dann weiterhin bestes Engagement für den Tennissport und maximale Erfolge dabei!

M.Michels