Chemnitz: Dr. Angelika Fischer aus MV bleibt Verbandsärztin, Dreke Präsident

Beim 64. Kongress des Deutschen Boxsport-Verbandes (DBV) in Chemnitz sind auch zwei Führungskräfte des BC Traktor Schwerin neu in verantwortliche Positionen gewählt worden. So wurde Prof. Dr. Jens Hadler erstmals in den geschäftsführenden Vorstand gewählt – und zwar einstimmig. Der BCT-Beiratsvorsitzende ist künftig als DBV-Vizepräsident verantwortlich für Strategie und Verbandskommunikation. BCT-Sportdirektor Paul Döring ist als Beisitzer neu in den Vorstand gewählt worden, ebenfalls mit einstimmigem Votum. Döring soll der Digitalisierung und der Öffentlichkeitsarbeit nachhaltige Impulse geben.

Paul Döring (links) und Prof. Dr. Jens Hadler | Foto: Boxclub TRAKTOR Schwerin

„Vor allem wollen wir die Kommunikation zwischen dem DBV und den Landesverbänden bidirektional intensivieren. Zudem müssen wir zwingend das Verhältnis zwischen Amateur- und Profi-Boxsport auf eine nachhaltige Basis stellen. Es müssen in der Zusammenarbeit im Interesse des Boxsports und der Athleten*innen Lösungen gefunden werden. Stichworte sind hier zum einen die Lebens-/ Berufsplanung der Boxer und zum anderen der Mittelrückfluss (wie jetzt schon zwischen Profi- und Amateurfußball)“, nannte Prof. Dr. Hadler zwei wichtige Ziele. „Zudem müssen wir Alles dafür tun, dass fortan in der gesamten deutschen BoxCommunity persönliche Befindlichkeiten sich dem sportlichen Gedanken sowohl im Breitensport wie auch im Spitzensport unterordnen. Sonst werden wir niemals an alte Erfolge anknüpfen.“

Verbandsärztin Dr. Angelika Fischer aus Mecklenburg-Vorpommern wurde einstimmig in den Verbandsvorstand wiedergewählt. Der bisherige DBV-Präsident ist auch der neue: Erich Dreke (Mettmann) ist mit großer Mehrheit in seinem Amt bestätigt worden.

Text: Jürgen Schultz