Zwischen Boxen, Judo, Fechten und Ringen

Der Kampfsport steht in und um  Mecklenburg-Vorpommern gegenwärtig ebenfalls im Fokus des sportlichen Geschehens. Mit MV-Beteiligung finden vom 11.Oktober bis 14.Oktober die 15.Deutschen Meisterschaften im Frauen-Boxen in Cottbus statt.

Zehn Box-Amazonen für M-V

Die Farben von Mecklenburg-Vorpommern vertreten dabei Antonina Grigoryan (Kadettinnen, bis 51 Kilogramm), Anni Manukyan (Kadettinnen, bis 54 Kilogramm), Vanessa Fuss (Kadettinnen, ebenfalls bis 54 Kilogramm), Angelique Grunwald (Kadettinnen, bis 57 Kilogramm), Finja Bree (Kadettinnen, bis 63 Kilogramm), Lina Holoch (Juniorinnen, bis 57 Kilogramm), Gina Michaelsen (Juniorinnen, bis 63 Kilogramm) und Sophie Alisch (weibliche Jugend, bis 60 Kilogramm).

Im Frauen-Elite-Bereich starten Sarah Scheurich und Sabrina Wollmann. Insgesamt steigen in Cottbus 93 Faustkämpferinnen aus 14 deutschen Box-Landesverbänden in den Ring.

Das Gliwicer Turnier – eine wichtige Vorbereitung auf die DM in Cottbus

Bei den 12.Silesian Open, dem internationalen Frauen-Box-Turnier Anfang September in Gliwice (Polen), zeigten die MV-Boxsportlerinnen bereits gute Leistungen. Sarah Scheurch (BC Traktor Schwerin) gewann das Finale (Elite) in der Gewichtsklasse bis 81 Kilogramm gegen die Russin Maria Urakowa mit 3:2. Joulina Suhrow (Phoenix SV Stralsund) belegte in der Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm bei den Juniorinnen Rang zwei. Zu Bronze kam hingegen Eliana Nebehl (BC Traktor Schwerin) in der Gewichtsklasse bis 52 Kilogramm bei den Juniorinnen.

Im Elite-Bereich in Gliwice gingen die Goldmedaillen an Taiwan (drei), Polen (zwei) und Russland, Kasachstan, Finnland, Australien bzw. Deutschland, dank Sarah Scheurich, je eine. Bei den Juniorinnen waren Polen (sieben Goldene), Ungarn (drei Goldene) und die Slowakei bzw. Deutschland (je eine Goldene) sehr erfolgreich. Den erste Rang für Deutschland im Juniorinnen-Bereich errang Melissa Rempel in der Gewichtsklasse bis 48 Kilogramm, wobei die Final-Gegnerin Team-Kollegin Chayenne Blum war.

Im Bereich weibliche Jugend schaffte Polen vier Gesamt-Siege, England drei Gesamt-Siege und Lettland, Schottland bzw. Ungarn je einen Gesamt-Erfolg. Boxsportlerinnen aus 21 Ländern nahmen am Gliwicer Turnier teil.

Die Judo-Landesmeisterschaften M-V 2017 in Rostock im Rückblick

In Rostock standen am ersten Oktober-Wochenende hingegen die Landesmeisterschaften M-V 2017 der Frauen und Männer auf dem Programm. 47 Judoka bei den Frauen und den Männern wetteiferten dabei um die Titel und insbesondere die Rostocker Vereine, VfK „Bau“ Rostock, PSV Rostock bzw. JC Uni Rostock, waren sehr erfolgreich, erkämpften zusammen 16 Medaillen, darunter 6 Goldene. Der VfK „Bau“ Rostock, zugleich erfolgreichster Verein der Judo-Landesmeisterschaften M-V 2017,  sicherte sich 8 Medaillen, darunter dreimal Gold: für Pia Häger (Frauen, bis 48 Kilogramm), Annika Würfel (Frauen, bis 52 Kilogramm) und Aaron Häger (Männer, bis 60 Kilogramm).

Der PSV Rostock durfte sich über 2 Medaillen (zweimal Gold) freuen und der JC Uni Rostock holte 6 Medaillen, davon eine Goldmedaille.

Elf Judo-Vereine aus M-V holten im Elite-Bereich der Landesmeisterschaften im Judo 2017 Edelmetall. Für die Landeshauptstadt M-V  gewann der PSV Schwerin fünf Medaillen, darunter eine Goldene durch Timo Acktun (Herren, Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm).

Bei den Judo-Titelkämpfen der Altersklasse U 13 mit insgesamt 143 Aktiven ebenfalls in Rostock waren der Asia Sport Neubrandenburg mit dreimal Gold, dreimal Silber, zweimal Bronze, der SV Wolgast mit dreimal Gold, viermal Bronze und der PSV Rostock mit zweimal Gold, sechsmal Silber, dreimal Bronze die besten Vereine. Die Rostocker U 13-Judoka (PSV Rostock, VfK „Bau“ Rostock bzw. JC Uni Rostock) erkämpften 16 Medaillen, darunter viermal Gold, und die Schweriner U 13-Judoka (erster Schweriner JC bzw. PSV Schwerin) schafften zweimal Gold, einmal Silber, siebenmal Bronze.

Zu Rang sieben gefochten

Die Fechterinnen und Fechter aus Schwerin waren übrigens ebenfalls aktiv. Ein Quintett der Fechtgesellschaft Schwerin kämpfte beim U 17-Qualifikationsturnier in Bad Cannstatt. Für das wertvollste Resultat sorgte Gabriel Hamann vom Sportgymnasium Schwerin, der unter 148 Mitstreitern aus vier Ländern Siebenter wurde.

Vorausgeblickt: Der Ostseepokal im Ringen in Rostock-Warnemünde

Auch die Ringerinnen und Ringer sind demnächst gefordert: beim Ostseepokal, gleichzeitig 9.Reinhold „Otto“ Steingräber-Gedenkturnier, in Rostock-Warnemünde. Dieses wird am 14.Oktober ausgetragen – im Bereich Freistil-Ringen der Jugend C,D bzw. E und der weiblichen Schüler.

Marko Michels

Foto (Michels): Eine ambitionierte und erfolgreiche Boxsportlerin aus M-V – Sarah Scheurich.