Bundestrainer der Volleyballerinnen als Glücksbringer für die Paarungen im Lübzer Pils Cup

Seit vielen Jahren ist es Tradition, dass die Auslosung der Halbfinalpartien im Lübzer Pils Cup des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommern e.V. (LFV M.-V.) live im NDR-Fernsehen übertragen werden. Auch am kommenden Montag, den 5. März wird im Rahmen der Sendung „Land und Leute“ ab 18 Uhr wieder gelost. Dann wird feststehen, welche Teams in den beiden Semifinalspielen des Landespokalwettbewerbs der Herren gegeneinander antreten müssen.

Als „Losfee“ im Landesfunkhaus in Schwerin wird der Trainer des amtierenden Deutschen Meisters im Volleyball, Felix Koslowski vom SSC Palmberg Schwerin, agieren. „Wir freuen uns, dass wir den Schweriner Coach, der in Personalunion Bundestrainer der Deutschen Frauen-Nationalmannschaft ist, für die Auslosung gewinnen konnten“, erklärt Peter Dluzewski, Verantwortlicher für der Herren-Pokalwettbewerb im Spielausschuss des LFV M.-V. „Möge er ein glückliches Händchen beweisen und den Teams ihren jeweiligen Wunschgegner bescheren.“

Am Montag, den 5. März wird Peter Dluzewski im Rahmen der Sendung „Land und Leute“ ab 18 Uhr im NDR-Fernsehen live die Paarungen losen. FOTO: Robert French

Mit dem TSV Bützow (Verbandsliga) sowie den beiden Oberligisten Torgelower FC Greif und FC Mecklenburg Schwerin stehen drei Teilnehmer der Vorschlussrunde bereits fest. Den letzten Platz im Halbfinale ermitteln der Greifswalder FC (Verbandsliga) und der amtierende Pokalsieger F.C. Hansa Rostock (3. Liga). Diese Partie war ursprünglich für den 27. Februar angesetzt. Aufgrund der Witterungsverhältnisse in der Hansestadt Greifswald und einer entsprechenden Platzsperre wurde das Spiel jedoch schon Ende der letzten Woche abgesagt. „Beide Vereine sind derzeit angehalten, sich auf einen möglichen Nachholtermin zu verständigen“, erklärt Peter Dluzewski. Als Rahmentermin für das Halbfinale ist der 24. bzw. 25. März vorgesehen.

Das Endspiel im Lübzer Pils Cup findet am 21. Mai (Pfingstmontag) statt. Die Entscheidung um die Pokalvergabe erfolgt dabei zum dritten Mal in Folge am bundesweiten „Finaltag der Amateure“. Alle 21 Landespokal-Endspiele werden an diesem Tag im Rahmen einer dreigeteilten Konferenz live im ARD-Fernsehen übertragen.

 

Quelle: PM LFV MV