Letztes Landesranglisten-Turnier von Assen des BSC 95 dominiert – 4 Goldmedaillen blieben in Schwerin

Zum letzten Landesranglisten-Turnier der Saison ludt der Badminton-Sport-Club 95 Schwerin am Samstag, den 26. Mai, in die heimische Halle auf dem Großen Dreesch. Erwartet wurde das Who ist Who der Badmintonjugend Mecklenburg-Vorpommerns (AK U13 und U17-U19). Ohne die starke Konkurrenz aus dem Ostseebad Göhren war das Starterfeld zwar etwas geschrumpft. Das änderte aber nichts an den Zielen aller anwesenden Badminton-Cracks.

Symbolbild copy; BSC 95 Schwerin

3 x Gold, 2 x Silber, 2 x Bronze in den Einzeln

Bei grandioser Stimmung in der Halle liefen dann auch alle 9 auflaufenden Schweriner zu Bestleistung auf. Den Anfang machten die Jüngsten. Tim Schramowski und Levi Friedrich (noch in der U11 startberechtigt) dominierten ihre Konkurrenten und spielten sich erwartungsgemäß ins Finale. Dort machte Tim seinen Lauf perfekt und siegte gegen seinen 2 Jahre jüngeren Trainingspartner. Ebenfalls in der AK U13, aber bei den Mädels am Start war Angelique Wendt. Von ihrem erheblichen Trainingsdefizit der letzten Wochen ließ sie Ihren Gegnerinnen nichts anmerken. Erst im Finale gegen ihre Dauerkonkurrentin Lena Goerke (SV Motor Süd Neubrandenburg) musste sie sich nach drei hart umkämpften Sätzen geschlagen geben.

In der AK U17-U19 waren die Schweriner Badmintonasse ein Brett. Bei den Jungen holte sich Lennard Hewelt souverän den Sieg, vor seinem Trainingspartner und Talentteam-Deutschland-Kader Luca Wiechmann (Güstrower SC 09). Neil Feiter, der am Ende Platz 6 belegte, musste bereits im Viertelfinale gegen das 13-jährige Ausnahmetalent aus der Barlachstadt ran. Dort unterlag er trotz grandiosen Spiels in drei hart umkämpften Sätzen . Platz 3 ging aber wieder an einen Schweriner. Frederik Hewelt überzeugte auf ganzer Linie und holte sich Bronze.

Somit stehen am Ende der Saison 2017/2018 vier Schweriner ganz vorn in der Landesrangliste U17-U19:

1. DM-Teilnehmer Fabian Bebernitz
2. U19 Landesmeister Lennard Hewelt
3. U17-Fizemeister Neil Feiter
4. LEM-Halbfinalist Frederik Hewelt

Beinahe eins zu eins sah es bei den Mädchen aus. Fizelandesmeisterin Madeleine Hardt sicherte sich absolut ungefährdet den Turniersieg. Ly Nguyen schlug souverän auf und holte sich Bronze. Einen grandiosen Tag erwischte die Jahrgangsjüngere Milena Boelssen. Erst setzte sie sich in drei Sätzen und nach mehreren Matchbällen gegen sich gegen die favorisierte Lena Siggelkow durch. Dann brachte sie im Viertelfinale auch noch die spätere Zweite, Julia Brooks (Güstrower SC 09) an den Rand einer Niederlage. Weil sie verlor, konnte Milena leider nur noch den 5. Platz belegen.

3 x Edelmetall in den Doppeln

Die nächsten Medaillen brachten die Doppeldisziplinen in der AK U17-U19. Den Zuschauer wurde hier teils fulminantes Badminton geboten. Lennard hatte erstmals den Greifswalder Benjamin Werschnik an seiner Seite. Einzig gegen die beiden 16-jährigen Fizelandesmeister Frederik und Neil gaben sie einen Satz ab. Somit avancierten sie zum besten Doppel des Tages. Frederik und Neil spielten in ihren weiteren Begegnungen weniger losgelöst und mussten immer mal wieder über die volle Distanz gehen. Dennoch: Platz 2 für das Duo.
Damit stehen auch in der finalen Rangliste der Jungendoppel vier Schweriner ganz vorn. Grandios.

Bei den Mädels waren die amtierenden Landesmeisterinnen Madeleine und Ly heiß auf den Titel. Nach ersten Siegen mussten sie sich letztendlich nur im Finale dem wieder zusammen gefundenen Doppel Lena und Jana Siggelkow (Greifswalder SV 98) geschlagen geben. Milena spielte erstmals mit ihrer Trainingspartnerin Angelique zusammen. Dass die beiden U15- bzw. U13erinnen sich wohl kaum auf Podest spielen konnten, war ihnen bewusst. Dennoch zeigten sie besten Kampfeswillen. Mit Platz 6 ließen sie immerhin noch zwei Doppel hinter sich.

Fazit

Mit insgesamt 4* von 6 Titeln, daneben 4 zweiten sowie 2 dritten Plätzen avancierte der BSC zum mit abstand erfolgreichten Verein des Tages. Herzlichen Glückwunsch an alle Schweriner Badmintonasse sowie einen Großen Dank an die Trainer und ihren unermüdlichen Einsatz.

Die einzelnen Platzierungen sowie die abschließenden Ranglistenplätze könnt ihr auf der Seite des BVMV einsehen: https://badminton-mv.de/jugendranglisten/

 

*Wegen des geteilten 1 Platzes im Doppel U17-U19 sind es streng genommen nur 3,5 Titel.