Turnen

Mach mit!

Präsentiere deinen Sportverein.

Hier informieren

Turnen in Mecklenburg-Vorpommern

Loading

Informatives zu Turnen

Turnen ist ein Breitensport. Mehr Mädchen als Jungen kommen zum Turnen und Geräteturnen in Mecklenburg-Vorpommern. Trainer im Geräteturnen stehen oft vor der Frage, wie das Nachwuchstraining ansprechend und altersgerecht gestaltet werden kann, gerade in Mecklenburg-Vorpommern. Pädagogische Impulse und Trainingsziele sind sehr wichtig. Technikleitbilder sind vergänglich. Aber, nehmen wir diese Änderungen eigentlich auch wahr und setzen diese in Form von überdachter Methodik um? Es kommt darauf an. Wenn wir auf eine größere Zeitspanne zurückblicken und gravierende Wandlungen zu verzeichnen sind, dann schon - hoffentlich.

Beispielsweise: ein Handstand wurde noch in den 20er Jahren so gezeigt, dass der Arm-Rumpf-Winkel leicht geschlossen war, der Kopf in den Nacken genommen wurde und der Rücken in Hohlkreuzposition war.
Auf dem Logo zu den Weltmeisterschaften in Stuttgart im Jahr 1989 war es noch immer eher ein anderes Bild vom Handstand, das bunt auf T-Shirts und Aufklebern prankte. Zu diesem Zeitpunkt wurde jedoch längst der physiologisch ausgeführte Stand auf den Händen, bei dem der Arm-Rumpf-Winkel 180° geöffnet, der Kopf in Verlängerung der Wirbelsäule und der Rücken physiologisch ausgerichtet ist, in den Hallen gezeigt.
Das Technikleitbild hatte sich also klar und biomechanisch nachvollziehbar in der Turnpraxis geändert. Was kam jedoch im Denken der Turnbegeisterten 1989 an? Hier schlug uns unser Gehirn, indem die Bilder von Stuttgart gespeichert wurden, ein Schnippchen. Denn die flüchtigen Eindrücke von den Handständen auf den Werbematerialien wurden - auch auf Grund der Emotionalität von den Weltmeisterschaften im eigenen Land - von unserem Gehirn zu bleibenden Verbindungen zwischen Nervenzellen. Damit wurde die "Banane", die traditionelle Handstandtechnik, in unserem Gedächtnis gestärkt.
Wenn wir davon ausgehen, dass wir Bewegungen auch über Bewegungssehen lernen, dann haben wir hier einen Konflikt, denn wir sehen etwas anderes, als das was wir als Bewegung umsetzen sollen. Und: Der Name "Handstand" bleibt gleich.

Was beim Handstand noch einfach ist, ist bei der Flick-Flack-Technik schon bedeutend schwieriger zu differenzieren. Denn hier hängt die Wandlung des technischen Leitbildes - neben der historischen Entwicklung - von der muskulären Absicherung des Elements ab. Während in der Lernphase im Kindesalter die Hände beim Flick-Flack schulterbreit gesetzt werden und auf die gestreckten Arme bei der Stützaufnahme geachtet wird, wandelt sich dieser "Sollwert" durch einen gestärkten Arm-Rumpf-Bereich, der einen kräftigen Abdruck ermöglicht. Bei entsprechender Kraftfähigkeit werden die Hände weiter als schulterbreit aufgesetzt und das Beugen der Arme unterstützt das kräftige Kurbet, um eine hohe Horizontalgeschwindigkeit zu erzielen. Außerdem ist der Armzug als entscheidender Energielieferant in seiner Bedeutung zu beachten.

Termine

Vereine

Rating
Featured/Unfeatured
Claimed/Unclaimed

Reklame

WEMAGCROWD

Crowdfunding für Mecklenburg-Vorpommern und die Prignitz.
#machwasvernünftiges
und finde Unterstützer für deine Projekte aus deiner Region.

You have Successfully Subscribed!