Zweiter Versuch beim Rheinsberg-Cup im Seehotel

Am ersten Adventswochenende stand f├╝r die Nording Bulls die zweite Teilnahme am E-Ball-Cup im Seehotel von Rheinsberg auf dem Plan. An diesem erneut von Bianca Rei├čmann toll organisierten Turnier im komplett barrierefreien Hotel mit einem sch├Ânen Ambiente und eigener Sporthalle galt es, nach langer E-Ball-Pause, erfolgreicher zu sein, als beim ersten Versuch. Ohne allzu gro├če Vorbereitung aufgrund des kurz zuvor eigenen Spieltags in der Liga und dementsprechend ohne gro├če Erwartungen gingen die Bullen daher entspannt in dieses Turnier, bei dem jeder mit einem Kreuz bzw. Festschl├Ąger und einem Golfball spielt und im 4 gg. 4 ohne Torwart gespielt wurde. Mit dabei war auch Neuspieler Devon der kurzfristig und ├╝berraschend zu seiner ersten Turnierteilnahme kam.

Im ersten Spiel am Samstag hie├č der Gegner die Rebellz aus Berlin, bei dem auch 2 Nording Bulls-Legion├Ąre aktiv waren. Dies hinderte die Lalendorfer jedoch nicht daran, im abgesprochenen 3 gg. 3, von Beginn an Druck zu machen und die Berliner in ihre eigene H├Ąlfte zu dr├Ąngen und immer wieder nachzusetzen. In der Folge konnte man einige schnelle Treffer erzielen und aus einer sicheren Defensive heraus weiter per Konter offensiv agieren. Die durchaus ersatzgeschw├Ąchten Rebellz kamen somit kaum zu vielen nennenswerten Torchancen, was sich auch im Endergebnis von 9:0 widerspiegelte.

Die zweite Partie ging dann gegen die Rocky Rolling Wheels, ebenfalls aus Berlin. In diesem Match hatte dann Devon auch seinen ersten Einsatz. Hier legten die Bulls nicht ganz so gut los, wie im ersten Spiel. So musste man nach leichten Abstimmungsschwierigkeiten zun├Ąchst einmal einen ungl├╝cklichen Gegentreffer hinnehmen. Daraufhin jedoch angestachelt erh├Âhte man den Druck auf die Defensive der Berliner und kam zu einigen Toren, sodass man sich bald in einer durchaus besseren Lage wiederfinden konnte. Nach einem Absto├č musste man noch ein weiteres Gegentor hinnehmen, ging am Ende aber als sicherer Sieger mit 11:2 vom Platz.

Das dritte Spiel des Tages bestritten die Nording Bulls gegen die Mannschaft der Black Eagles Schenefeld. Dass dieser Gegner den Lalendorfern mehr zusetzen w├╝rde, merkte man von Beginn an. So wurde man zun├Ąchst hinten rein gedr├Ąngt und kam offensiv kaum zur Entfaltung. Nach mehreren Gegentoren hatte man sich dann aber besser auf die aggressivere Vorgehensweise eingestellt und konnte mittels einiger Konter zur├╝ck ins Spiel finden. Um so l├Ąnger die Partie lief, desto besser wurden die Bullen und ├╝bernahmen nach und nach die Spielkontrolle, um am Ende auch hier als sicherer Gewinner vom Feld zu gehen; Endstand 12:4.

Das Team der Nording Bulls beim Rheinsberger E-Ball Cup | Foto: ┬ę Sebastian Fedder

Im letzten Spiel am Samstag kam mit Raisdorf der bislang schwerste Brocken auf die Bulls zu. Das sah man von Anfang an auch auf dem Platz, war das Tempo doch schnell und die Zweik├Ąmpfe von hoher Aggressivit├Ąt gepr├Ągt. Ein munterer Schlagabtausch mit Toren f├╝r beide Seiten entstand, bei dem vor allem das Material der Bullen bei einigen Spielern durchaus an oder ├╝ber seine Grenzen hinaus strapaziert wurde und man nicht komplett mithalten konnte. Am Ende unterlag man in einer ├Ąu├čerst ausgeglichenen Begegnung denkbar knapp mit 4:5.

Am Sonntag stand um 9:30 Uhr das Spiel um einen m├Âglichen Finaleinzug gegen das Mixed Team auf dem Plan. Diese Mannschaft hatte bis dato all ihre Spiele eindeutig gewinnen k├Ânnen, weil sie sowohl gute Spieler als auch sehr gutes Material aufweisen konnten. In dieses wichtige Spiel starteten die Lalendorfer dann auch maximal ungl├╝cklich und lagen schnell im Hintertreffen. Man kam nie richtig ins Spiel und konnte sich nach vorne kaum entfalten, w├Ąhrend hinten regelm├Ą├čig der Ball im Tor einschlug. Am Ende verlor man recht deutlich mit 1:7 und war froh ├╝ber den Ehrentreffer.

Somit ging es im Spiel um Platz 3 erneut gegen die Eagles Schenefeld. In diesem Alles-oder-Nichts-Match war das gestrige Spiel schnell vergessen, entwickelte sich doch eine zunehmend ausgeglichene und aggressiv von beiden Seiten gef├╝hrte Partie, in der es sogar zu einer Zeitstrafe f├╝r Schenefeld kam. Dieses ├ťberzahl konnten die Nording Bulls dann auch f├╝r sich nutzen. Bis kurz vor Schluss war man mit nur einem Tor in F├╝hrung, konnte letztendlich aber erfolgreich kontern und ein denkbar knappes Spiel mit 4:2 f├╝r sich entscheiden.

Am Ende erreichte man einen guten und durchaus beachtlichen 3. Platz und konnte auch noch die beiden Torsch├╝tzenk├Ânige Christopher Be├č und Sebastian Fedder mit jeweils 20 Treffern stellen. Ein durchaus beachtliches Ergebnis, eine Steigerung zur letzten Teilnahme und soviel zu einem m├Âglichen 2. Platz hatte ja ebenfalls nicht gefehlt. So konnte man zufrieden nach Hause fahren und Devon sich bereits seine erste Troph├Ąe sichern.

Text: Sebastian Fedder

Scroll to Top