12. Michel-Pokale in Glinde – zwei Tage Standardtanzen

Greifswalds Turniertänzer waren bei den Michel Pokal-Turnieren in Glinde erfolgreich. Foto: Günter Göhrl

Greifswalds Turniertänzer waren bei den Michel Pokal-Turnieren in Glinde erfolgreich.
Foto: Günter Göhrl

Vor drei Wochen erst in die Hauptgruppe C Standard aufgestiegen und schon in ihrem zweiten Turnier im Finale. So die erfreuliche Bilanz des Greifswalder Tanzpaares Nils Tomzak und Ellena Guhse. Beide erreichten am Samstag, bei den Michel-Pokalen im TanzCentrum Glinde schlussendlich den 4. Platz (von 14 Paaren). Das gesteckte Tagesziel, im Finale zu tanzen, konnte sich das zweite Duo des Ostseetanz Greifswald e.V. nicht erfüllen. Für Oliver Ulrich und Melanie Mühlbauer, die in der Hauptgruppe B Standard antraten, stand am Ende die Platzierung  7.-8./11. Jetzt hofften beide auf den nächsten Tag.

Das Hoffen auf Tag zwei hat sich sogar bei beiden Paaren gelohnt. Nils Tomzak und Ellena Guhse zeigten wieder eine tolle Leistung. Der Lohn: Platz 3 (von 12 Paaren) für das junge Duo, das erst seit August 2019 ein Paar bildet. Länger zusammen auf dem Parkett sind Oliver Ulrich und Melanie Mühlbauer. So tanzten beide auch am Sonntag in der Hauptgruppe B. Und diesmal schafften auch sie den Einzug ins Finale. Zwar war für sie kein Platz unter den Top 3 drin, mit Platz 5 (von 13 Paaren) konnten sie aber trotzdem zufrieden die Heimreise antreten.
Am Sonntag am Start waren zudem die OTG-Turniertänzer Ole Justus Roth und Sophie Gerth. In der Hauptgruppe A zeigten sie sogleich selbstbewusst und abgeklärt ihr Können. Immerhin starten sie bereits seit fast fünf Jahren als Turnierpaar, seit zwei Jahren in der HGR A. Und auch in Glinde wussten die Wertungsrichter die Leistung zu würdigen. Ole und Sophie ertanzten sich mit vier von fünf Wertungen sicher den 2. Platz.

WDSF World Open Adult Standard

Ebenfalls am 8. März  tanzsportlich unterwegs waren Alex Hinrich und Vitaliia Fesenko. Die OTG-Tänzer reisten derweil in die Tschechische Republik nach Brünn zur World Open Adult Standard der World DanceSport Federation (WDSF). Dort tanzten sie mit 59 Paaren aus siebzehn Ländern. Am Ende des Tages hieß es für die beiden Hansestädter: In Runde 2 geteilter Platz 44-48/59.

Günter Göhrl