Am Sonnabend fand in der Rugbyarena ÔÇ×OstseealleeÔÇť in Rostock L├╝tten-Klein das Auftaktturnier um die vierteilige MV-Cup-Serie statt. Teilgenommen haben alle vier Rugby-Teams aus Mecklenburg-Vorpommern: die Freibeuter aus Wismar, die Fortuna aus Neuenkirchen, Turbine Neubrandenburg sowie die gastgebenden Elche von Rugby Rostock. Sonst spielen diese vier Mannschaften gemeinsam als Rugbyspielgemeinschaft MV in der Verbandsliga Nord, doch an diesem Tag mussten Freundschaften ruhen, denn es ging schlie├člich um nicht weniger als die Krone im 7er-Rugby in MV.

Den letzten Pokal hatten sich vor der langen Auszeit die traditionell starken M├Ąnner aus Neuenkirchen bei Greifswald gesichert, die auch in dieser Saison wieder hoch gehandelt wurden. Doch auch die Gastgeber von Rugby Rostock hatten sich f├╝r den Auftakt einiges vorgenommen. Kapit├Ąn Tore Dwars hatte vor Antritt noch eine starke Leistung seiner M├Ąnner heraufbeschworen: ÔÇ×Wir m├╝ssen heute alles aus uns rausholen, wenn wir den Pokal am Ende der Serie in Rostock behalten wollen. Daf├╝r m├╝ssen wir von Beginn an hoch konzentriert sein und unsere St├Ąrken ausspielen.ÔÇť

Gespielt wurde in der olympischen 7er-Rugby-Variante, mit jeweils sieben Feldspielern und zweimal sieben Minuten Spielzeit. Nachdem der MV-Cup aufgrund der Corona-Zwangspause mehrere Jahre nicht ausgetragen werden konnte, erlebte der Pokal am Wochenende eine imposante Wiederauferstehung. Gleich im ersten Spiel trafen die Rostocker auf den Turnierfavoriten aus Greifswald und es wurde eine unerwartet deutliche Angelegenheit.

Sebastian Cisneros mit Ball durchbricht die Verteidigung von Fortuna Neuenkirchen. (Foto: Max Zimmermann)

Mit Anpfiff durch den souver├Ąnen Schiedsrichter Carsten Pust-Achilles setzten die Rostocker jedem Ball nach und zeigten sich in den Kontaktpunkten kraftvoll und dominant. Insgesamt drei sehenswerte Versuche erzielten die Hausherren durch schnelles und dynamisches Spiel zum 21:0 Endstand. Lediglich der verpasste Bonuspunkt f├╝r insgesamt vier erzielte Versuche ├Ąrgerte den Rostocker Trainer Martin Gordon Hille.

Das zweite Spiel bestritten die Freibeuter aus Wismar gegen das j├╝ngste Mitglied der Rugbyfamilie in MV, die Turbine aus Neubrandenburg. Hier kam es zur ersten faustdicken ├ťberraschung, denn die Turbine machten mit den stark ersatzgeschw├Ąchten Freibeutern kurzen Prozess und gewannen am Ende deutlich mit 19:7. Auch die Gastgeber aus Rostock hatten im Anschluss gro├če Probleme mit den Neubrandenburgern, konnten sich aber verdient mit 24:14 durchsetzen.

Angestachelt von der unerwarteten Niederlage gegen die Turbine aus Neubrandenburg wollten die Freibeuter anschlie├čend Wiedergutmachung gegen Fortuna Neuenkirchen leisten, verloren aber denkbar knapp mit 14:15 auch das zweite Spiel. Weiter ging es mit dem Vorpommern-Fight zwischen Fortuna und der Turbine. Auch in dem Spiel zeigte der Cup-Neuling aus der Vier-Tore-Stadt, dass sie in Zukunft ein gewichtiges W├Ârtchen in MVs-Rugbyszene mitreden wollen. Am Ende einer deutlichen Partie gewann Neubrandenburg das Spiel auch in der H├Âhe verdient mit 24:5.

Im letzten Spiel des Tages k├Ąmpften die Freibeuter aus Wismar dann gegen die Gastgeber aus Rostock. Die Hausherren lie├čen aber keinerlei Zweifel an ihrem dominanten Spielstil aufkommen und gewannen auch das dritte Spiel mit 19:5 und wahrten damit ihre wei├če Weste als ungeschlagener Tabellenf├╝hrer der MV-Cup-Serie. Insgesamt waren alle Teams, Zuschauenden und Fans der Rugbycommunity voller Lob f├╝r die gezeigten Leistungen in den Spielen sowie den allgemeinen Aufw├Ąrtstrend f├╝r den Rugbysport in Mecklenburg und Vorpommern.

Teamfoto Rugby Rostock MV-Cup in Rostock. (Foto: Max Zimmermann)

Nach der Siegerehrung gab es am Abend noch das gro├če Finale der Rugby-Weltmeisterschaft zwischen Neuseeland und S├╝dafrika auf Gro├čbildleinwand im Rostocker Klubhaus zu bestaunen, welches die Springboks vom Kap der Guten Hoffnung mit nur einem P├╝nktchen Vorsprung 12:11 hauchd├╝nn f├╝r sich entscheiden und damit zum insgesamt vierten Mal den Titel sichern k├Ânnen.

Der Rostocker Trainer Martin Gordon Hille war nach diesem fantastischem Rugby-Tag voll des Lobes f├╝r sein Team und f├╝r die Entwicklung von Rugby in MV: ÔÇ×Wir haben heute sehr konsequent das gezeigt, was wir in den letzten Wochen so intensiv ge├╝bt haben, schnelles Spiel ohne viele Stationen und dabei konsequent die R├Ąume nutzen. Das haben die Jungs heute super umgesetzt und sich verdient das erste Turnier geholt. Aber insgesamt war es eine tolle Veranstaltung f├╝r den Rugbysport in MV. In unserem kleinen Land haben vier Mannschaften heute alles gegeben und beste Werbung f├╝r das Spiel mit dem Rugby-Ei gemacht. Wir freuen uns schon auf das zweite Turnier am 25.11. in Neuenkirchen.ÔÇť

Text: Andr├ę Goeda, Rugby Rostock

Nach oben scrollen