Iran und Kolumbien mit erfolgreichsten Teams

Symbolbild Gewichtheben

Anfang Dezember 2017  wurden in Anaheim (USA) noch fleißig und ganz weltmeisterlich Gewichte gehoben, wobei die Titelkämpfe einer sportlichen Farce gleich kamen. Neun Länder, deren Gewichtheberinnen und Gewichtheber bei den Großereignissen der letzten Jahre „dopingtechnisch“ betrachtet mehr als auffällig waren, wurden komplett ausgeschlossen.

Neun blieben außen vor

Dazu gehörten Russland, China, Kasachstan, Armenien, die Türkei, Moldawien, die Ukraine, Weißrussland und Aserbaidschan. Ob die anderen, die teilnahmen, tatsächlich „sauber“ waren, wird sich zeigen. Bei den letzten WM und olympischen Konkurrenzen im Gewichtheben mußten die Siegerinnen- und Sieger-Listen jedenfalls ständig neu geschrieben werden…

Drei waren „unbeliebt“

Aber nicht nur die besagten neun Länder fehlten. Die Athletinnen und Athleten der mit den USA nicht befreundeten Staaten, wie jene aus dem Iran, Nordkorea und Venezuela, wurden mit restriktiven Einreise-Auflagen belegt. Dennoch nahmen acht Gewichtheber aus dem Iran an den 2017er WM teil.

Und dabei furios: Zusammen mit Kolumbien stellte der Iran das erfolgreichste Team nach den 16 Entscheidungen (Frauen/Männer) im olympischen Zweikampf des Gewichthebens. Sowohl Kolumbien als auch der Iran kamen nach Abschluß der Wettkämpfe, die vom 28.November 2017 bis 5.Dezember 2017 ausgetragen wurden, auf jeweils zweimal Gold, einmal Silber, zweimal Bronze.

26 mit Edelmetall

Bei den WM 2017 in Anaheim erkämpften übrigens folgende Länder WM-Gold im olympischen Zweikampf des Gewichthebens: Kolumbien, der Iran bzw. Georgien je zwei Titel und Thailand, Chile, Vietnam, die USA, Ägypten, Taiwan, Indien, Rumänien, Südkorea bzw. Spanien je einen WM-Titel. Insgesamt schafften 26 Länder WM-Edelmetall. Die Teilnehmerinnen- und Teilnehmerzahl betrug letztendlich 328 aus 68 Nationen. Deutsche Starter hatten mit der Medaillen-Vergabe indes nichts zu tun.

Weitere Details

Die stärkste leichteste Gewichtheberin war die Inderin Saikhom Mirabai Chanu (bis 48 Kilogramm). Sarah Robles aus den USA holte hingegen den Titel bei den Frauen in der dortigen höchsten Gewichtsklasse (über 90 Kilogramm).

Bei den Herren triumphierte in der leichtesten Gewichtsklasse (bis 56 Kilogramm) der Vietnamese Thach Kim Tuan. Und der Georgier Lasha Talakhadze errang Gold in der Gewichtsklasse über 105 Kilogramm.

Im Team-Ranking bei den Frauen sicherte sich Thailand vor den USA und Kolumbien die Spitzen-Position. Die „Pole Position“ im Team-Ranking bei den Herren ging an den Iran vor Südkorea und Usbekistan.

Und: Wie war das noch vor mehr als einem Jahr, bei Olympia 2016 in Rio im Gewichtheben?!

Auch die olympische Gewichtheber-Konkurrenzen 2016 standen unter keinem guten Stern.

Die olympischen Konkurrenzen in Rio mussten dann ohne russische und bulgarische Gewichtheberinnen und Gewichtheber auskommen, nachdem dort massive Dopingvergehen nachgewiesen wurden. Dafür waren andere, ehemals des Dopings überführte Athleten wieder zugelassen. Diese präsentierten Leistungen, die teilweise noch besser waren als vor deren Doping-Sperren. Nicht nur ein Schelm, der Böses dabei denkt…

Die olympische Medaillen-Wertung im Gewichtheben 2016 gewann China mit sieben Medaillen (5 x Gold) vor Kasachstan mit fünf Medaillen (1 x Gold), Thailand mit vier Medaillen (2 x Gold) und Nordkorea mit vier Medaillen (2 x Gold).

Sopita Tanasan (Thailand) wurde Olympiasiegerin bis 48 Kilogramm, die Chinesin Meng Suping hingegen in der Gewichtsklasse über 75 Kilogramm. Bei den Herren wurde Long Qingquan (China) Bester bis 56 Kilogramm. Der Georgier Lasha Talakhadze konnte, wie erwartet, Olympia-Gold in der Klasse über 105 Kilogramm erringen.

Deutsche Olympia-Gewichtheber mit guten Plätzen

Aus deutscher Sicht belegten Sabine Kusterer (bis 58 Kilogramm), Nico Müller (bis 77 Kilogramm) sowie Jürgen Spieß (bis 105 Kilogramm) jeweils zehnte Ränge. In der Gewichtsklasse über 105 Kilogramm schafften Alexej Prochorow und Almir Velagic die Ränge sechzehn bzw. neun. 260 Gewichtheberinnen und Gewichtheber aus 94 Ländern waren in Rio am Start, 21 Nationen holten Medaillen, darunter neun Staaten eine oder mehrere Goldmedaillen.

Marko Michels

Last but not least: Die nächsten WM im Gewichtheben 2018 finden in Ashgabat (Turkmenistan) statt.