Ein Staffelquartett der HSG Uni Rostock beschloss im Herbst letzten Jahres, an den diesj├Ąhrigen Weltmeisterschaften im Schwimmen der Masters in Doha (Katar) direkt nach der Schwimm-WM der Profis teilzunehmen. Angela Zingler, Uta Hermes, Pedro Kr├╝ger und Henry Naethbohm flogen f├╝r die Zeit vom 23.02. bis 03.03.2024 in die Hauptstadt eines der reichsten L├Ąnder der Welt.

An dem gut organisierten Event nahmen mehr als 2.500 Sportler aus 94 L├Ąndern und 964 Schwimmclubs in verschiedenen Altersklassen teil.
Alle 4 Rostocker hatten Starts in Einzeldisziplinen und gemeinsam in 2 Mixstaffeln. Unerreichbar f├╝r alle Teilnehmer der WM waren die 3 Titelgewinne von Angela Zingler. Sie siegte in der Altersklasse 70-74 ├╝ber 50m Freistil in 33.78 s, ├╝ber 50m R├╝cken in 40.69 s und ├╝ber 50m Schmetterling in 37.05 s. Damit war sie die erfolgreichste Teilnehmerin der WM und wohl schon jetzt eine hei├če Kandidatin f├╝r die Sportlerin des Jahres 2024 in MV.

Aber auch Uta Hermes konnte mit 2 Top10 Ergebnissen unser Land hervorragend repr├Ąsentieren. In der Altersklasse 55-59 erreichte sie ├╝ber 50m Freistil in 34.02 s Platz 7. ├ťber 50m R├╝cken wurde sie in 40.19 s Neunte. Um einen Platz knapp vorbei an einer Urkunde schwamm Pedro Kr├╝ger ├╝ber 50m Brust. In der Altersklasse 60-64 wurde er in 38,05 s Elfter. Trotzdem war er als bester Deutscher mit der geschwommenen Zeit auf der langen Bahn zufrieden.

F├╝r alle Vier war dann die 4x50m Lagenstaffel Mix der Altersklasse ├╝60 ein H├Âhepunkt. Ziel war ein Platz unter den Top 10 der weltbesten Clubmannschaften. Durch eine clevere Umstellung innerhalb der Staffel gelang das Vorhaben. Alle Vier schwammen an ihrer Leistungsgrenze, wobei Henry Naethbohm hervorzuheben ist. Trotz starker R├╝ckenschmerzen legte er die 50m Schmetterling in 30.95 s zur├╝ck. Somit wurde die HSG Uni Rostock am Ende die f├╝nft beste Clubmannschaft der Welt. Auch wenn es zu einer Medaille nicht gereicht hat, waren alle gl├╝cklich ├╝ber diese Platzierung. Nicht unerw├Ąhnt soll die Platzierung der 4x50m Freistilstaffel Mix sein. Am Ende war es Platz 11, obwohl mehr drin gewesen w├Ąre.

Angela Zingler mit ihren 3 WM-Medaillen (Foto: A. Ziegler)

Alle Vier sind sich einig: Es war eine gelungene Abenteuerreise. Mit drei Weltmeistertiteln und hervorragenden Platzierungen sind die sportlichen Ziele ├╝bererf├╝llt. Am Rande der Veranstaltung gab es zahlreiche nette Begegnungen mit Sportlern aus aller Welt. Unter anderem traf man sich zum Mannschaftsessen, bei dem ganz spontan auch der fr├╝here und neue Weltmeister Stev Theloke aus Sachsen teilnahm.

Nach oben scrollen