Im Landespokalwettbewerb der Fußball-Junioren in Mecklenburg-Vorpommern fallen am kommenden Mittwoch bzw. Donnerstag drei der insgesamt vier Titelentscheidungen in dieser Saison. Austragungsort für die Finalspiele im Audi-Cup powered by Audizentrum Rostock der A-, B- und C-Junioren ist das Niklotstadion in Güstrow. Bereits am Abend des 9. Mai küren die C-Jugendlichen in der Barlachstadt ihren neuen Titelträger. Am darauffolgenden Feiertag (Christi Himmelfahrt) geht es um die Pokalvergabe bei den A- und B-Junioren.

Die D-Junioren ermitteln am 10. Mai zunächst die Endspielteilnehmer. Im Halbfinale kommt es zu folgenden Duellen: der ESV Schwerin empfängt den Greifswalder FC, die U13 des F.C. Hansa Rostock hat in einer Neuauflage des Vorjahresfinales Heimrecht gegen den FC Mecklenburg Schwerin. Das Endspiel dieser Altersklasse ist für den 10. Juni terminiert, der Austragungsort ist noch offen.

C-Junioren (9. Mai, 18.00 Uhr)

1. FC Neubrandenburg 04 – FC Pommern Stralsund

Der amtierende Landesmeister und Regionalliga-Aufsteiger aus Neubrandenburg trifft am Mittwochabend auf den aktuellen Verbandsliga-Spitzenreiter FC Pommern Stralsund. Die Vier-Tore-Städter konnten in der Liga bislang Namen wir Rot-Weiß Erfurt oder den Halleschen FC hinter sich lassen und stehen dort kurz vor dem Klassenerhalt. Im Pokal hatten sie nach zuvor souveränen Auswärtserfolgen im Halbfinale erstmals Heimrecht. Im regionalligainternen Duell mit dem Titelverteidiger F.C. Hansa Rostock hatte der FCN im Elfmeterschießen die besseren Nerven. Mit einem Sieg vor eigener Kulisse lösten auch die Stralsunder ihr Ticket für das Endspiel. In der gesamten Saison verlor der FC Pommern bislang nur ein einziges Mal, und das ausgerechnet gegen die zweite Vertretung der Neubrandenburger.

Matthias Hiller, Teammanager des 1. FC Neubrandenburg 04, sagt: „Rein von der Ligazugehörigkeit her sind wir natürlich Favorit, zumal wir uns in der Regionalliga bislang sehr passabel geschlagen haben. Aber Stralsund ist immerhin Erster in der Verbandsliga. Wir haben Respekt und werden auch dementsprechend auftreten. Aber natürlich wollen wir, nachdem wir Hansa Rostock aus dem Wettbewerb geworfen haben, nun auch den Pokal holen.“

Robert Kruse, Trainer des FC Pommern Stralsund, sagt: „Ich habe es weder als Trainer noch als Sportler bisher in ein Landespokalfinale geschafft. Das ist somit für mich persönlich und auch für den Verein etwas ganz Besonderes. Wir sind absoluter Außenseiter, aber ich traue meiner Mannschaft alles zu.“

Der Weg ins Finale:

1. FC Neubrandenburg 04
1. Runde: Freilos
2. Runde: VfL Bergen (A) – 3:0
Achtelfinale: F.C. Hansa Rostock U14 (A) – 5:1
Viertelfinale: FC Mecklenburg Schwerin (A) – 3:1
Halbfinale: F.C. Hansa Rostock U15 (H) – 5:4 n.E.

FC Pommern Stralsund
1. Runde: Freilos
2. Runde: FSV 1919 Malchin (A) – 8:0
Achtelfinale: Güstrower SC 09 (A) – 4:0
Viertelfinale: SV Motor Süd Neubrandenburg (A) – 4:1
Halbfinale: FC Schönberg 95 (H) – 3:0

B-Junioren (10. Mai, 09.30 Uhr)

FC Förderkader René Schneider – Güstrower SC 09

Das Finale im Audi-Cup der B-Junioren lässt ein spannendes Spiel erwarten. In der Meisterrunde der Verbandsliga sind die beiden Kontrahenten vom Güstrower SC 09 und FC Förderkader René Schneider momentan nach Punkten (je 14) gleichauf. In den insgesamt drei direkten Duellen in der laufenden Saison (Meisterrunde, Vorrunde) hatten die Güstrower allerdings drei Mal knapp die Nase vorn (4:3 & 1:0 in Güstrow; 2:1 in Schwerin). Im Halbfinale musste GSC-Elf beim Greifswalder FC – wie schon im Achtelfinale beim Derby in Laage – in die Verlängerung und konnte sich dort für das „Finale daheim“ qualifizieren. Nicht minder spannend verlief das zweite Spiel der Vorschlussrunde, obgleich der Rostocker Siegtreffer beim Schweriner SC letztlich schon nach elf Minuten fiel.

Henryk Pyritz, Trainer des FC Förderkader René Schneider, sagt: „Ich war als Trainer schon oft mit verschiedensten Mannschaften im Finale und weiß: alles ist möglich! In Finalspielen gibt es keinen Favoriten. Auch wenn es informell klingt, wir haben eine geile Mannschaft und spielen eine geile Saison. Wir werden als Team geschlossen auftreten!“

Der Weg ins Finale:

FC Förderkader René Schneider
1. Runde: Freilos
2. Runde: FSV Bentwisch (H) – 3:0
Achtelfinale: 1. FC Neubrandenburg 04 (A) – 2:1
Viertelfinale: FC Pommern Stralsund (H) – 4:0
Halbfinale: Schweriner SC (A) – 1:0

Güstrower SC 09
1. Runde: Freilos
2. Runde: FC Anker Wismar (H) – 3:0
Achtelfinale: Laager SV (A) – 5:3 n.V.
Viertelfinale: LSG Elmenhorst (A) – 6:3
Halbfinale: Greifswalder FC (A) – 2:1 n.V.

A-Junioren (10. Mai, 12.30 Uhr)

MSV Pampow – 1. FC Neubrandenburg 04

Im Liga-Alltag trennt beide Teams eine Spielklasse, das große Finale im Audi-Cup für die Nachwuchsfußballer des MSV Pampow (WEMAG-Liga) und des 1. FC Neubrandenburg 04 (Verbandsliga) zusammen. Ein echter Favorit ist in dieser Begegnung aber trotz der genannten Ausgangslage nicht auszumachen. Pampow führt die eigene Landesliga-Staffel derzeit an und zeigte sich zudem im Viertel- als auch im Halbfinale defensiv stabil. So warf der MSV vor eigenen Publikum mit zwei knappen 1:0-Erfolgen zunächst den Titelverteidiger FC Förderkader René Schneider und anschließend den FC Schönberg aus dem Wettbewerb. Der 1. FC Neubrandenburg 04 stand bereits im Vorjahr im Finale, scheiterte seinerzeit aber in der Verlängerung. Die Ambitionen auf den Pokalsieg untermauerten die Neubrandenburg mit einem 3:0 im Semifinale gegen den in Richtung Landesmeistertitel strebenden FC Mecklenburg Schwerin.

Daniel Brunsch, Trainer des MSV Pampow, sagt: „Als Spieler stand ich im letzten Jahr mit den Männern im Finale, als Trainer allerdings noch nie. Der Weg war für mein Team kein leichter, da wir sonst in unserer unteren Liga nicht so viele starke Gegner haben. Ins Finale starten wir völlig ohne Druck, allerdings mit voller Motivation, denn wir haben uns so ein Endspiel mit unserer gesamten Saisonleistung mehr als verdient und wollen mit Spaß Gas geben.“

Konrad Marckwardt, Assistenztrainer des 1. FC Neubrandenburg 04, sagt: „Im Vorfeld haben wir uns in diesem Jahr über die Live-Auslosung gefreut. Das ist transparent und für die Mannschaften nachvollziehbar. Nach Güstrow schauen wir mit Hochachtung und erwarten ein schönes und offenes Spiel, welches wir unbedingt gewinnen wollen.“

Der Weg ins Finale:

MSV Pampow
1. Runde: SC Parchim (A) – 3:2
2. Runde: FSV Kritzmow (H) – 8:1
Achtelfinale: SV Motor Süd Neubrandenburg (H) – 8:0
Viertelfinale: FC Förderkader René Schneider (H) – 1:0
Halbfinale: FC Schönberg 95 (H) – 1:0

1. FC Neubrandenburg 04
1. Runde: SG Groß Wokern/Lalendorf (A) – 6:1
2. Runde: Greifswalder FC (H) – 7:4
Achtelfinale: Doberaner FC (H) – 3:0 (Sportgerichtsurteil)
Viertelfinale: SG Aufbau Boizenburg/SW Gallin (A) – 6:1
Halbfinale: FC Mecklenburg Schwerin (H) – 3:0

 

Quelle: PM LFV MV