Dramatisches Siebendmeterwerfen brachte die Entscheidung

Rostocker E-Jugend zieht nach Siegen gegen Grimmen und Warnem├╝nde in die Endrunde der Landesmeisterschaft ein

K├╝hlungsborn Am Ende gab es ein jubelndes E-Jugend-Team des Rostocker HC. Die Mannschaft von Trainerin B├Ąrbel Kordt war gef├╝hlsm├Ą├čig bereits aus dem Rennen um die Teilnahme an der Endrunde der Landesmeisterschaft ausgeschieden und darf sich stattdessen ├╝ber den zweiten Platz in der Vorrunde und somit die Teilnahme an der Endrunde freuen.

Gleich sechs Teams wollten am Sonntag einen der drei begehrten Endrundenpl├Ątze der Vorrundengruppe 1 erringen. Neben dem Rostocker HC k├Ąmpften die Gastgeberinnen vom SV Empor K├╝hlungsborn sowie der Stralsunder HV, des SV Warnem├╝nde, Gr├╝n Wei├č Schwerin sowie der HSV Grimmen um das Finalticket.

Zu Beginn standen die Athletiktests auf dem Programm. Dieser Teil geht mit 25% in die Wertung ein und die RHC-M├Ądchen konnten hier mit dem ersten Platz richtig gut vorlegen.

Gleich in ihrem ersten Spiel mussten die RHC-M├Ądchen gegen Gr├╝n Wei├č Schwerin antreten. ÔÇ×Wir haben durchaus gute Chancen herausgespielt, aber diese nicht erfolgreich abgeschlossen. Da wir auch in der Deckung noch nicht gut genug standen, verloren wir unser Auftaktspiel am Ende deutlich mit 2:7ÔÇť, so Trainerin B├Ąrbel Kordt.

In der zweiten Partie gegen den HSV Grimmen boten beide Teams einen tollen Kampf in Angriff und Abwehr. 15 Sekunden vor dem Schlusspfiff musste die Rostockerinnen doch noch den Ausgleich hinnehmen. ÔÇ×Da Grimmen gegen Schwerin nur knapp unterlegen war, hatten wir uns schon mit dem Spiel um Platz 5 abgefunden. Dann wurden wir von einer Verantwortlichen darauf hingewiesen, dass es in jedem Spiel einen Sieger brauchtÔÇť, so B├Ąrbel Kordt. Diese Festlegung bedeutete ein dramatisches Siebendmeterwerfen, in dem sich der RHC am Ende knapp mit 10:9 durchsetzen konnte. Bedanken konnten sich die M├Ądchen nicht nur hier bei ihrer Torh├╝terin Isabelle Wolter, die ihre Mannschaft immer wieder im Spiel hielt.

Im Halbfinale wartete mit dem SV Warnem├╝nde ein Kontrahent auf den RHC, der den M├Ądchen bereits aus den Bezirksligaspielen bekannt war. Hier konnten sich die M├Ądchen von B├Ąrbel Kordt deutlich mit 10:3 durchsetzen und erreichte das Finale des Turniers.

Mit diesem Finaleinzug war die Qualifikation f├╝r die Endrunde f├╝r das Rostocker Team endg├╝ltig gesichert. Entsprechend war die Luft ein wenig raus, sodass sich Kontrahent Gr├╝n Wei├č Schwerin am Ende deutlich mit 11:0 durchsetzen konnte.

In der Landeshauptstadt werden die Rostockerinnen am 24. April dann erneut auf Gr├╝n Wei├č Schwerin und den SV Warnem├╝nde sowie auf Fortuna Neubrandenburg, den Pasewalker HV und den HV Altentreptow treffen.

Text: Olaf Meyer, RHC

Nach oben scrollen