Die Mannschaft vom PSV Stralsund beim gemeinschaftlichen Billiard spielen. Foto: Thomas Schwarz/PSV Stralsund Foto: Thomas Schwarz/PSV Stralsund

Eine Woche lang machten die E – Junioren des PSV Stralsund die Insel Usedom sowie die Begegnungsstätte St. Otto in Zinnowitz unsicher. Der Mannschaft um Ihren so ehrgeizigen Trainer Thomas Schwarz verbrachte die Woche einem Haus über 2 Etagen mit Speisesaal und Besprechungsraum etc.pp.

Neben dem Aspekt von Spaß und Teamzusammenhalt z.b. bei der „Schnitzeljagd“ gab es aber auch Einheiten am Strand für Kondition dazu gehörte auch „Abwurfball“ oder „Fußball“.

Bei der freien Freizeitgestaltung war das Angebot groß die Jungs spielten Tischtennis, Fußball, Tischkicker oder spielten andere Gesellschaftsspiel die mit im Gepäck waren.

Um den Reiz von allen aus zu schöpfen wurde ein Kickerturnier am Tischkicker mit 55 Spielrunden über 2 Tagen durchgeführt, des Weiteren gab es das „Stadt – Land- Fluss – Spiel“ in einer abgeänderten Form. In allen dieser Spiele wurden Sieger ermittelt und der Spaß kam nicht zu kurz.

Zuvor allerdings stand am Sonntagvormittag noch ein anderes bzw. ernsteres Thema auf der Liste. Unsere Mannschaft nahm am Gottesdienst auf St. Otto teil und hörte 15 Minuten lang den Worten des katholischen Kirchenoberhauptes zu. Dieser hatte zuvor eine kleinere Begegnung mit unseren Hans, dieser trug das Trikot von „Ronaldo“ das gab den Anlass ein kleines Gespräch zu führen diese Szene wurde von allen mit einen schmunzeln bedacht, Hans hingegen wirkte leicht verwirrt.

Wenn das mal kein gutes Ohm ist für Hans, wir erinnern uns an Berlin.

Ebenfalls auf dem Orga- Zettel stand der Besuch von Fußball – Golf in Zinnowitz. Hier wurde die Mannschaft in 3 Gruppen geteilt , sowie 2 Gruppen bildete der Betreuerstab so ging es dennoch recht zügig über den 18 – Loch Parcours mit vielen lustigen und unfreiwilligen Aktionen wurden die Lachmuskeln gut beschäftigt.

Schon zur Tradition gehören die Schnitzeljagd sowie die Wasserbomben. Zum großen Finale während des Camps ging es am letzten Abend in die Nachtwanderung durch den Wald an den Strand. Dort wurde nochmals eine Nachteinheit abgehalten und dann gings es fröhlich munter wieder durch den Wald zurück in die Unterkunft.

Am Freitag hieß es nun Abschied nehmen von Zinnowitz, die Mannschaft reiste wieder zurück nach Stralsund und genießen die Sommerferien.

Nochmals danke alle Mitwirkenden die mit vor Ort waren und uns unterstützt haben damit diese Woche so toll über die Bühne gehen konnte.

Wir wünschen den Spielern, Trainer, Eltern und Fans nun schöne Sommerferien