Rostock Seawolves BasketballIm letzten Heimspiel der Hauptrunde 2018/2019 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA empfangen die ROSTOCK SEAWOLVES den Tabellenelften Artland Dragons in der StadtHalle Rostock. Das Duell der beiden Aufsteiger, zu dem etwa 4.000 Zuschauer erwartet werden, wird am Sonnabend, den 30. März um 19:30 Uhr ausgetragen und präsentiert vom Premiumsponsor WIRO Wohnen in der Rostock.

Für die Gäste aus Quakenbrück verlief die Premierensaison in der zweithöchsten deutschen Spielklasse solide. Aus 29 Partien holten die Niedersachsen 13 Siege. Der Klassenerhalt konnte frühzeitig gesichert werden, allerdings war auch der Playoff-Zug relativ früh abgefahren. Das Hauptrundenfinale in Rostock hat für die Drachen demnach keinen großen sportlichen Wert mehr, wenngleich sie dadurch umso gefährlicher sein können. Am vergangenen Spieltag haben die Dragons eindrucksvoll ihre Feuerkraft unter Beweis gestellt: Vor eigenem Publikum versenkten die Artländer 18 von 30 Dreipunktewürfen (60 Prozent) und siegten letztlich souverän mit 101:85 gegen Kirchheim.

Tragende Säulen des Dragons-Spiels sind die drei US-Amerikaner Pierre Bland, Chase Griffin und Demetrius Morant (zusammen über 40 Punkte, knapp 15 Rebounds und etwa zehn Assists pro Spiel) sowie der Litauer Danielius Lavrinovicius und die Deutschen Paul Albrecht und Jannes Hundt.

Die letzte Begegnung vor den Playoffs ist umso bedeutsamer aus Sicht der SEAWOLVES. Nachdem sich die Wölfe am letzten Spieltag für die Endrunde qualifizieren und mit 87:77 in Hagen überzeugen konnten, soll nun die Generalprobe vor vollem Haus gelingen.
„Das Spiel ist eine gute Vorbereitung auf die Playoffs für uns“, erklärt Coach Milan Škobalj. „Wir werden mit höchster Konzentration zu Werke gehen, vor allem wir schwer einschätzen können, wie der Gegner auftreten wird, da es für ihn um nichts mehr geht.“

Die SEAWOLVES können mit einem Sieg die Weichen auf Heimrecht stellen und als Dritter bzw. Vierter der Rangliste in die Playoffs einziehen. Allerdings benötigen die Wölfe Schützenhilfe von den Hamburg Towers, die in Tübingen gefordert sind, sowie von Heidelberg (zuhause gegen Hagen) und Nürnberg (zuhause gegen Baunach). Wenn die Sterne schlecht stehen – sprich: Hamburg verliert und sowohl Heidelberg als auch Ehingen gewinnen -, dann würden die SEAWOLVES trotz Sieges aufgrund der direkten Duelle gegen ebenjene Gegner sogar auf den fünften Rang abrutschen. Letztlich liegt die Wahrscheinlichkeit, durch einen Sieg gegen die Artland Dragons das Heimrecht zu sichern, bei 87,5 Prozent. Im schlimmsten Fall könnten die Rostocker bei einer Niederlage jedoch sogar auf den sechsten Platz fallen. Die insgesamt 32 Szenarien sind auf seawolves.de zusammengetragen.

Bei den Rostockern sind bis auf Michael Jost alle Spieler fit und bereit für den letzten Auftritt der regulären Saison. Der deutsche Power Forward konnte unter der Woche aufgrund einer Oberschenkelverletzung, die er sich in Hagen zuzog, nicht mittrainieren.

Karten für das Spiel gegen die Artland Dragons sind online auf tickets.seawolves.de erhältlich. Die Tageskasse öffnet am Spieltag um 17:30 Uhr, die Halle um 18:00 Uhr. Wer nicht live dabei sein kann, kann die Partie ab ca. 19:15 Uhr im Livestream auf airtango.live verfolgen.

Quelle: EBC Rostock e.V.