Christian Holz, Vorsitzender des Schweriner RV, über das erste radsportliche Quartal 2019 und über kommende Events…

Wenn in Schwerin geradelt wird, sind Mitglieder des Schweriner Radsportvereines von 1899 stets mit dabei. So auch beim diesjährigen RTF Mecklenburg-Vorpommern-Cup in Marlow, am 28. April. Außerdem sind die Radball-Asse in der Oberliga gefordert. Und die Kunstradsportler haben u.a. noch Landespokal und Landesmeisterschaft vor sich.

Symbolfoto – Radsport

Interview

„Vieles hängt vom Trainingseifer und der Disziplin ab…“

Frage: Wie verliefen die vergangenen Monate für den Schweriner RV? Was waren die bislang wichtigsten Veranstaltungen?

Christian Holz: Danke der Nachfrage. Die Saison startete für uns recht verhalten. Nun haben wir bereits zwei Wettbewerbe im Hallenradsport hinter uns und die erste Runde der Wettbewerbe um den Landespokal folgt am 6. April 2019.

In der Oberliga der Radballer schlagen sich unsere beiden Jungs tapfer und versuchen, am Ball zu bleiben. Im Kunstradsport gilt es für unsere Kinder und Jugendlichen, die bestehenden Bestleistungen zu überbieten. Hier hat sich leider noch kein weiterer Verein in MV etabliert. Unsere erste O-CTF, Orientierungs-Country-Tourenfahrt, vom letzten Wochenende (23./24.3.) war trotz des mangelnden Zulaufs ein Erfolg und wird aller Wahrscheinlichkeit im nächsten Jahr wieder durchgeführt.

Frage: Zu den Kunstradsportlern: Welche Wettbewerbe haben sie noch vor sich? Welche Zielstellungen sind damit verbunden?

Christian Holz: In den nächsten Monaten stehen drei Wettbewerbe um den Landespokal sowie die Landesmeisterschaft der Schüler auf den Plan. Leider hat der Schweriner RV keine Konkurrenz. Eine Zielsetzung, sich selbst zu übertreffen, hängt hier vom Trainingseifer und der Disziplin der Sportler ab.

Frage: Und welchen Stellenwert und welche Bedeutung hat der RTF Mecklenburg-Vorpommern-Cup?

Christian Holz: Der MV-Cup ist eine noch sehr junge Veranstaltungsserie. Diese wurde letztes Jahr vom Radsportverband ins Leben gerufen, um unsere RTF-Veranstaltungen in M-V für Jederfrau und Jedermann noch attraktiver zu machen. Auch wir, als Schweriner RV, nehmen mit unserer Petermännchen-Tour daran teil. Das Ganze ist noch am Wachsen, wird sich aber immer weiterentwickeln. Für mich, als Wertungsfahrer im Verein, ist der MV-Cup eine schöne Beigabe. Die Möglichkeit an so vielen RTF´s im Land teilnehmen zu können, macht es noch interessanter.

Letzte Frage: Ende Februar/Anfang März fanden in Pruszkow die Bahnradsport-WM statt – mit deutlicher Dominanz der Niederländer und Australier. Wie beurteilen Sie das Abschneiden der Dassowerin Lea Sophie Friedrich?

Christian Holz: Leider habe ich durch sehr viele Aktivitäten im Verein die WM nur am Rande mitbekommen. In meinen Augen ist Lea Sophie eine sehr gute WM gefahren. Ihre Erfolge machen mich immer wieder sprachlos. Ich drücke ihr für die Zukunft und selbstverständlich auch für alle weiteren Wettbewerbe die Daumen.

Vielen Dank und weiterhin bestes Engagement für den Radsport!

mic