Am Wochenende reisten die NachwuchsheberInnen des TSV Schwerin e.V. zum zweiten Durchgang der Landesliga MV nach Wahrsow bei Herrnburg. Alle TSVler glänzten wiederum mit persönlichen Bestleistungen und konnten den Abstand zu den etablierten Mannschaften unseres Landes weiter verkürzen.
Herausragend waren vor allem die Leistungssteigerungen der beiden jüngsten TSV-Heber im gesamten Teilnehmerfeld, John Lukas Marx (26%) und Adam Hafnaoui Hellal (16%).

Die Nachwuchsheber des TSV Schwerin beim zweiten Durchgang der Landesliga MV in Wahrsow bei Herrnburg. Foto: M. Porepp | Gewichtheben in Mecklenburg-Vorpommern

Der Gewichtheber-Nachwuchs des TSV Schwerin beim zweiten Durchgang der Landesliga MV in Wahrsow bei Herrnburg. Foto: M. Porepp

Nach Halbzeit in der Landesliga ergibt sich folgender Punktestand:

1. HAV Herrnburger Athletenverein I (791,00)
2. MAC Malchower Athletenclub I (712,75)
3. TSV 1860 Stralsund I (712,14)
4. TSV Grün-Weiß Rostock 1895  (611,64)
5. MAC Malchower Athletenclub II (538,02)
6. HAV Herrnburger Athletenverein II (500,13)
7. TSV 1860 Stralsund II (465,17)
8. TSV Schwerin I (393,89)
9. TSV Schwerin II (301,35)

Parallel zur Landesliga richtete der Herrnburger AV das Frank-Schröder-Gedenkturnier aus. Hier wurden die TeilnehmerInnen nach Altersklassen gewertet.

Platzierungen der TSV-Aktiven:

AK 9/10
Adam Hafnaoui Hellal 2. Platz(11Kg Reißen; 15Kg Stoßen; Zweikampf 26Kg; 50,16 Pkt.)
John Lukas Marx 3. Platz(12; 16; 28; 50,08)

AK11 (wbl.)
Zoe Gyselle Bunge 2. Platz(21: 28; 49; 54,07)

AK11/12
Awad Al Ibrahim 2. Platz(24, 31; 55; 67,01)
Khaled Al Ibrahim 3. Platz(20, 28; 48; 63,07)

AK 13
Max Schubert 1. Platz(25; 31; 56; 86,36)

AK 15
Ismail Naderi 3. Platz(50; 60; 110; 61,83)

Die Nachwuchsheber des TSV Schwerin beim zweiten Durchgang der Landesliga MV in Wahrsow bei Herrnburg. Foto: M. Porepp | Gewichtheben in Mecklenburg-Vorpommern

Das junge Team des TSV Schwerin. Foto: M. Porepp

Am 23. Dezember beenden die NachwuchsheberInnen das Wettkampfjahr 2019 mit ihrem traditionellem Weihnachtstraining. Die Bescherung liegt diesmal in den Händen des ehemaligen EM-Medaillengewinners und Olympiateilnehmers von 1992, Marco Spanehl.

Text: Manfred Porepp, TSV Schwerin