Carsten Darsow vom FC Mecklenburg Schwerin über das Fußballgeschehen in M-V und die kommende Fußball-WM in Russland

Fussball – Symbolfoto

Die Fußball-WM in Russland rückt immer näher und auch M-V ist dabei – einerseits dank Toni Kroos, dem gebürtigen Greifswalder und ehemaligen Hansa-Kicker, und auch dank Bastian Dankert, der als WM-Video-Referee fungieren wird.

Es gibt aber auch ein Fußballgeschehen neben der WM und sogar mit MV-Beteiligung. Während es für den FC Hansa Rostock 2017/18 in der dritten Liga mit Rang sechs eine insgesamt positive Saison war, lief es für die anderen höherklassigen Vereine eher suboptimal – ob in der Regionalliga Nordost (TSG Neustrelitz) oder in der Oberliga Nord (FC Hansa II, Malchower SV 90, Torgelower SC Greif,  FC Mecklenburg Schwerin). Lediglich Oberligist FC Anker Wismar konnte oben mitspielen.

Interview

Carsten Darsow, Pressesprecher des FC Mecklenburg Schwerin über die hahende WM, DFB-Leistungsträger Toni Kroos, die Saison 2017/18 der Fußball-Teams aus M-V, den FC Mecklenburg Schwerin und die Perspektiven der hiesigen Vereine

„Jeder Rückschlag macht einen ja bekanntlich stärker…“

Frage: Der Countdown für die WM in Russland läuft… Angesichts der zurückliegenden Saison für den FC Mecklenburg Schwerin: Gibt es dennoch eine Vorfreude auf die WM bei Ihnen? Wie beurteilen Sie die WM-Chancen des deutschen Teams?

Carsten Darsow: Ja, natürlich gibt es eine Vorfreude auf die WM. Schließlich ist es alle vier Jahre DAS Highlight im Fußball. Da schauen selbst Leute zu, die sonst nichts mit dem runden Leder am Hut haben.

Aber bei aller Euphorie und Vorfreude sehe ich bisher die Chance auf eine Titelverteidigung der deutschen Mannschaft  eher skeptisch entgegen. Mir ist durchaus bewusst, dass „Die Mannschaft“ sich im Turnier von Spiel zu Spiel steigern kann und auch wird, aber die Vorbereitung stimmt mich anders.

Für mich gilt als „heimlicher“ Favorit tatsächlich Spanien. Das 1:1 im letzten Test Deutschland gegen Spanien im März war schon wirklich klasse! Auch die Nichtnominierung von Sané kann ich nicht nachvollziehen.

Schon vor zwei Jahren bei der EM sagte ich hier im Interview ähnliches, weil er auch da nicht nominiert wurde. Für mich hat er außergewöhnliches Talent und könnte den Unterschied ausmachen. Aber der Bundestrainer hat da eine andere Meinung – und das ist auch gut so. Natürlich drücke ich aber unseren Jungs die Daumen und hoffe, dass ich nicht Recht behalte.

Frage: Toni Kroos gewann mit Real Madrid zum dritten Mal die Champions League. Rechnet man seinen Erfolg mit dem FC Bayern München 2013 hinzu sein vierter CL-Triumph. Was zeichnet aus Ihrer Sicht Toni Kroos aus? Wäre Toni nicht auch etwas für den FC Mecklenburg Schwerin?

Carsten Darsow: Gute Frage… Ich glaube Toni wäre für jeden Fußballverein ein absoluter Wunschspieler. Gerade jetzt, wo „Gurke“ (Christopher Kaminski), unser Kapitän, den FCM zum Saisonende verlässt, wäre das eine gute Option.

Vier Champions League-Trophäen sein Eigen nennen, können nicht viele. Aber ein Junge aus M-V ist der erste Deutsche, dem das gelungen ist. Einfach Wahnsinn! Was ihn ausmacht, ist einfach seine traumhafte Passquote, er spielt vorausschauend und setzt immer wieder gekonnt die Offensive in Szene. Er ist sozusagen das Herzstück unserer Nationalmannschaft und schon gar nicht mehr aus dem Kader wegzudenken.

Frage: Apropos FC Mecklenburg Schwerin… Wie geht es für den Verein weiter? Wie viele Spieler bleiben? Wer konnte schon neu verpflichtet werden? Und… Welche sportlichen Ziele hat der FCM 2018/19?

Carsten Darsow: Der Abstieg aus der NOFV-Oberliga war eigentlich nicht nötig und wäre vermeidbar gewesen. Zumal wir uns gegen keinen Gegner haben abschlachten lassen und immer nur knapp am Punktgewinn gescheitert sind… Selbst im Mommsen-Stadion war das Spiel gegen Tennis Borussia Berlin lange offen oder auch das Heimspiel gegen den Tabellenführer und nun Regionalligaaufsteiger Optik Rathenow wurde durch eine kleine Unachtsamkeit entschieden.

Mit der Neubesetzung des Cheftrainerpostens in Einheit mit dem Amt des sportlichen Leiters durch Stefan Lau wurde nun der erste Schritt getan. Wir arbeiten zurzeit mit Hochdruck an dem Zusammenstellen des neuen Kaders, da einige Spieler, ja auch wichtige Spieler, unseren Verein verlassen. Besonders erwähnen möchte ich da Christopher Kaminski, der als Kapitän eine ganz wichtige Stütze unserer Mannschaft war. Aber auch „Harry“ (Nobuo Harada) wird uns auf der Innenverteidiger-Position fehlen oder Artem Cygangov der eine enorme Leistungssteigerung in der Saison erfahren hat. Aber auch alle anderen, die gehen, natürlich auch…

Stand jetzt (10.Juni 2018) bleiben aus der Mannschaft zehn Spieler im Verein. Mit einigen werden noch Gespräche geführt. Am 10. Juni konnten wir die Vertragsverlängerung von Tino Witkowski und Hristian Popov bekannt geben. Das sind wichtige Stützen in der Mannschaft und wir freuen uns, dass sie den Weg mit uns weiter mitmachen wollen. Auch an Neuzugängen wird akribisch gearbeitet, welche ich jetzt aber noch nicht bekannt geben kann. Von der U19 werden perspektivisch auch wieder drei bis vier Spieler herangeführt. Unsere U19 ist Landesmeister geworden und hat somit noch zwei Relegationsspiele gegen den Sachsenmeister vor der Brust. Es geht um den Aufstieg in die Regionalliga.

Wir werden in der nächsten Saison eine blutjunge Mannschaft haben, mit der es gilt, in der Verbandsliga oben mitzuspielen.

Letzte Frage: Mit Blick auf die anderen Fußballvereine aus M-V in der Regionalliga Nordost und in der Oberliga Nord… So richtig überzeugen konnte kein Verein… Oder?!

Carsten Darsow: Naja, was heißt „richtig überzeugen“? Jeder holt aus dem, was er zur Verfügung hat, das Bestmöglichste heraus. Klar ist es bitter, dass die TSG Neustrelitz in die Oberliga absteigt und wir uns aus der Oberliga verabschieden müssen. Wobei: Wenn man es genau nimmt, wir ja eigentlich nur absteigen müssen, weil zwei Drittligisten, die dem NOFV angehören, Insolvenz anmeldeten und so einen langen „Abstiegsrattenschwanz“ mit sich gezogen haben.

Genauso irrwitzig ist es dadurch, dass Barleben und Schott Jena in der Oberliga Süd zurückgezogen haben – der Dreizehnte der Nordstaffel gegen den Vorletzten der Südstaffel die Relegation spielt. Auch wenn Charlottenburg es knapp für sich entscheiden konnte, aber was, wenn nicht… Dann steigt der Dreizehnte ab und der Fünfzehnte bleibt drinnen? Da sollten sich die Verbände dringend Gedanken machen!

Aber zurück zur Frage! Anker Wismar hat auch in diesem Jahr wieder einen einstelligen Tabellenplatz in der Oberliga erreicht! Das dritte Mal in Folge… Ich finde das schon beachtlich. Der FC Hansa II hat nach dem Sieg gegen uns eine Serie gestartet und Malchow bzw. Torgelow haben die Punkte geholt, die sie am Ende brauchten, um drin zu bleiben.

Die Oberliga ist eine Liga in der tatsächlich jeder jeden schlagen kann. Schwer zu durchschauen und immer für eine Überraschung gut! Von daher ist es auch schwer einzuschätzen, ob nun jemand überzeugen konnte oder nicht. Ich habe in jeden MV-Derby mit FCM-Beteiligung immer sehr spannende Spiele gesehen, in denen sich nichts geschenkt wurde. Dass es uns nun am Ende trifft und wir in die Verbandsliga absteigen, ist leider nicht zu ändern. Aber jeder Rückschlag macht einen ja bekanntlich stärker. Und wir kommen irgendwann wieder.

Vielen Dank und weiterhin bestes fußballsportliches Engagement!


 

Zur Fußball-WM in Russland…

Am 14. Juni um 17.00 Uhr (MESZ) steigt das Eröffnungsspiel der 21. Fußball-WM der Herren in Russland mit dem Spiel Russland gegen Saudi-Arabien in Moskau. Die DFB-Mannschaft, die in diesem Jahr 2018 vier Länderspiele absolvierte – im März in Düsseldorf gegen Spanien (1:1) bzw. in Berlin gegen Brasilien (0:1) und im Juni in Klagenfurt gegen Österreich (1:2) bzw. in Leverkusen gegen Saudi-Arabien (2:1) – startet am 17. Juni gegen Mexiko in die WM-Endrunde in Moskau. Die weiteren Vorrunden-Spiele sind dann gegen Schweden am 23. Juni in Sotschi und gegen Südkorea am 27.Juni in Kasan.

Bei den wichtigsten Fußball-Turnieren der Herren in den letzten vier Jahren war die deutsche Mannschaft stets vorn dabei, bei der WM 2014 in Brasilien als Weltmeister, beim Olympia-Turnier 2016 in Brasilien als Zweiter, bei der EM 2016 in Frankreich als Halbfinalist und beim Konföderationen-Cup 2017 in Russland als Erster. Deutschland ist – trotz durchwachsenen Leistungen in den Vorbereitungsspielen – bekanntlich eine Turnier-Mannschaft und sollte auf „alle Fälle“ weit kommen…

Aber nicht nur der weltmeisterliche Fußball spielte im Juni eine Hauptrolle, auch in M-V war fußballsportlich Anfang Juni eine Menge los.

So waren auch die jüngeren und reiferen Fußball-Spielerinnen gefordert. Das Finale im AOK-Cup der C-Juniorinnen gewann der 1. FC Neubrandenburg gegen SFV Nossentiner Hütte mit 6:4. Beim AOK.Cup der D-Juniorinnen setzte sich ebenfalls der 1.FC Neubrandenburg mit 4:1 gegen den Rostocker FC durch. Die SG 03 Ludwigslust/Grabow triumphierte hingegen im AOK-Cup der B-Juniorinnen mit 9:0 gegen den 1.FC Neubrandenburg. Und im Polytan-Cup siegte der FC Neubrandenburg mit 4:2 über den FSV 02 Schwerin.

…Den Audi-Cup powered by Audizentrum Rostock, den offiziellen Landespokalwettbewerb der A- bis D-Junioren, sicherte sich in Güstrow der FC Hansa Rostock vor dem ESV Schwerin.

 

M.Michels