Siegerehrung Damen-Doppel/Amateure. Luisa Voigt/Tina Hübner (beide ganz links) auf dem Silber-Platz und Ann-Elaine Teetzen und Julia Peukert (5. und 6. von links) auf dem Bronze-Platz.

Siegerehrung Damen-Doppel/Amateure. Luisa Voigt/Tina Hübner (beide ganz links) auf dem Silber-Platz und Ann-Elaine Teetzen und Julia Peukert (5. und 6. von links) auf dem Bronze-Platz.

Mit der Nominierung von Luisa Voigt, Sportlehrerin am Schulzentrum Kühlungsborn und Tina Hübner (TC Kühlungsborn) für die Beach Tennis Weltmeisterschaft der IFBT in Castelldefels/Spanien bewies Teamchef Thomas Oberwalder ein gutes Händchen. Die drei kennen sich auf sandigem Terrain mit dem schnellen Rückschlagsport bestens aus und trainieren in der Beach Tennis Community am Kühlungsborner Sportstrand regelmäßig zusammen. Der Fleiß zahlte sich aus und die Kühlungsbornerinnen sicherten zwei der fünf deutschen WM-Podestplätze.

Bei extremen Temperaturen wurde vier Tage lang an der katalanischen Küste bei Barcelona im tiefen Sand in diversen Disziplinen um WM-Titel gekämpft. Insgesamt gingen 16 Sportlerinnen und Sportler aus ganz Deutschland für das IFBT Team Germany an den Start.

Luisa Voigt kam am zweitem WM-Tag am besten mit den extremen Windverhältnissen zurecht und bewies im Einzelbewerb der Damen/Amateure Nervenstärke. Im Finale setzte sie sich gegen Giulia Giuliani aus Italien durch und stand am Ende ganz oben auf dem Siegerpodest. Im Damen-Doppel/Amateure legten die beiden MV-Sportlerinnen am Samstag nach und mussten sich nur den Brasilianerinnen Valeria und Eliane Oliveira geschlagen geben.

Für eine weitere positive Überraschung aus deutscher Sicht sorgte Ann-Elaine Teetzen aus Bansin, die eine Bronzemedaille ergattern kommte. Zusammen mit Julia Peukert aus Berlin zog sie ebenfalls im Damen-Doppel/Amateure bis ins Halbfinale ein.

Teamchef Thomas Oberwalder freute sich besonders über die Medaillenerfolge seiner Schützlinge aus MV. Luisa Voigt (links) holte Gold im Damen-Einzel/Amateure und zusammen mit Tina Hübner Silber im Damen-Doppel/Amateure.

Teamchef Thomas Oberwalder freute sich besonders über die Medaillenerfolge seiner Schützlinge aus MV. Luisa Voigt (links) holte Gold im Damen-Einzel/Amateure und zusammen mit Tina Hübner Silber im Damen-Doppel/Amateure.

„Ich freue mich natürlich besonders, dass drei Sportlerinnen aus Mecklenburg-Vorpommern mit Medaillen im Gepäck die Heimreise antreten konnten“, so Oberwalder, der selber im Herren-Doppel bei den Profis zusammen mit Marcello Vacca aus Italien zum Racket griff. „Insgesamt waren die Athleten in bis zu sieben Disziplinen aktiv und mussten in den vier Tagen zum Teil weit mehr als 25 Matches spielen. Bei Temperaturen weit über 30 Grad und täglich bis zu 13 Stunden am Strand eine extreme Herausforderung.“

Die tollen Leistungen in den verschiedenen Disziplinen krönte das deutsche Team im Nationenturnier mit einem Sieg gegen Brasilien; musste sich aber im Viertelfinale dem Mutterland des Beach Tennis Sports Italien geschlagen geben.

 

Text: Thomas Oberwalder