SEAWOLVES auf Beutejagd in Heidelberg

F├╝r die ROSTOCK SEAWOLVES startet der Endspurt in der easyCredit Basketball Bundesliga mit einem Ausw├Ąrtsspiel bei den MLP Academics Heidelberg. Am Freitagabend um 19 Uhr treffen die beiden Aufsteiger aus der letzten und dieser Saison in der Universit├Ątsstadt am Neckar aufeinander. Die Partie wird sowohl auf MagentaSport als auch im Free-TV auf Sport1 live ├╝bertragen.

Das Hinspiel zwischen den SEAWOLVES und den Academics endete im November mit einer 84:91-Heimniederlage f├╝r die W├Âlfe. Damals lieferten sich beide Teams einen intensiven Schlagabtausch mit insgesamt je 16 F├╝hrungswechseln und Unentschieden. Drei Minuten vor Schluss f├╝hrten die Rostocker mit f├╝nf Punkten, ehe die G├Ąste ihre Schlussoffensive starteten und mit einem 8:0-Lauf den Sieg von der Ostsee entf├╝hrten. Jordan Roland kam damals auf Rostocker Seite auf 17 Z├Ąhler, JeQuan Lewis erzielte 15 Punkte und elf Assists. Bei den Heidelbergern kam das Trio Eric Washington, Max Ugrai und Shy Ely zusammen auf 59 Z├Ąhler.

Rostock Seawolves Logo | Basketball

Aktuell liegen die SEAWOLVES auf dem neunten Tabellenplatz (13 Siege, 14 Niederlagen), Heidelberg ist Zw├Âlfter der Rangliste (11 S / 13 N). Nach der j├╝ngsten 77:99-Heimniederlage der Rostocker gegen Frankfurt am Ostersonntag will das Team von Coach Christian Held in Heidelberg an die vorherige Form ankn├╝pfen, als Playoff-Anw├Ąrter wie Bamberg oder Chemnitz in fremder Halle bezwungen werden konnten. Gelingt den W├Âlfen ihr dritter Ausw├Ąrtssieg in Folge?

ÔÇťF├╝r uns geht es gegen Heidelberg darum, defensiv wieder besseren Zugriff zu finden als im letzten Spiel. Vor der Partie gegen Frankfurt haben wir das sehr gut gemacht. Gegen die Skyliners haben wir es nicht geschafft, und offensiv m├╝ssen wir es einfach schaffen, weiter an dem zu arbeiten, was wir auch im Training machen. Wir m├╝ssen daran glauben und d├╝rfen keine zus├Ątzlichen Dinge machen bzw. Dinge im Alleingang l├Âsen. Das k├Ânnen wir nicht, das sind wir nicht, das wollen wir nicht. Wir wollen die Dinge als Team l├Âsen und dahin m├╝ssen wir wieder zur├╝ckkommen.ÔÇŁ

Dass mit den Heidelbergern eines der aktuell hei├česten Teams der Liga wartet, ist unbestritten. Sie haben ihre drei letzten Spiele gewonnen, nach dem Spitzentrio (Berlin, Bonn und M├╝nchen) ist dies der l├Ąngste Erfolgslauf der Liga. Dabei lief es vor allem offensiv: 100,3 Z├Ąhler haben die Academics den Gegnern durchschnittlich eingeschenkt.

ÔÇťWenn man sich die letzten f├╝nf Spiele der Heidelberger anschaut, dann gewinnen sie vier davon, u.a. in Oldenburg und zu Hause gegen Bamberg ÔÇô eine sehr beeindruckende Bilanz. Genauso spielen sie aktuell auch: mit sehr gro├čem Selbstvertrauen. Sie haben ├╝ber die letzten drei Spiele eine Dreierquote von ├╝ber 50 Prozent als Team. Das ist sehr beeindruckendÔÇŁ, sagt Coach Held. ÔÇťDazu verteidigen sie aktuell auf einem extrem hohen Niveau. Sie machen das wirklich sehr gut und haben diese vier Spiele auch absolut zurecht gewonnen.ÔÇŁ

Die SEAWOLVES wollen am Freitag den Grundstein f├╝r den Saison-Endspurt legen. Dies w├Ąre insofern wichtig f├╝r das Selbstvertrauen, denn danach stehen drei Partien nacheinander gegen die derzeitigen Playoff-Teams G├Âttingen, Berlin und M├╝nchen an.

Quelle: Rostock Seawolves

Scroll to Top