Im fälligen Bundesligapunktspiel hatte der SSC Palmberg Schwerin den VC Wiesbaden zu Gast und blamierte sich nach Kräften bei der 1:3-Niederlage ( 24:26, 24:26, 25:21, 21:25).

Volleyball – Symbolfoto

Schwerin(WG): In einem äußerst schwachen Spiel unterlag der SSC Palmberg Schwerin dem VC Wiesbaden enttäuschend mit 1:3.

SSC Palmberg Schwerin vs. VC Wiesbaden; Foto: P. Bohne

1. Satz: Bis Mitte des Satzes gab der SSC den Ton an (13:9, 15:10, 18:15). Doch der VC schaffte es immer wieder, heranzukommen und ging seinerseits mit 24:23 in Führung. Der dritte Satzball wurde dann zum 26:24 verwandelt, als Kimberly Drewniok ihren Angriff ins Aus setzte.

2. Satz: Wiesbaden ging mit 8:7 erstmals in Führung und gab sie bis zum Satzende nicht mehr ab (12:10, 19:15, 23:20). Wiederum der dritte Satzball wurde durch Tanja Großer zum 26:24 verwandelt und der VC führte damit 2:0.

3. Satz: Nun riss sich der SSC mal zusammen und ging mit 13:12 in Führung. Diese Führung wurde dann routiniert bis zum Satzende verwaltet.         K. Drewniok verwandelte den zweiten Satzball zum 25:21.

4. Satz: Wer glaubte, der SSC würde jetzt befreit aufspielen, wurde bitter enttäuscht. Es lief so gut wie gar nichts zusammen. Trainer Felix Koslowski war auch nicht in der Lage, seiner Mannschaft den nötigen Rückhalt zu geben. Die Auswechselungen erzielten nicht die notwendige Wirkung. Der dritte Matchball führte dann zum 25:21 für die Gäste, als Nanaka Sakamoto ihre Aufgabe ins Aus setzte.
Mit dieser Leistung sieht es für die Play-offs nicht gerade rosig aus.

Schwerin spielte mit: Szakmary, Polder, Drewniok, Hanke, Dumancic, Adams, Pogany; Geerties, Bongaerts, Barfield, Sakamoto

Zuschauer: ca. 1.800

1. Satz: 0:1, 24:26, 29 Min.; 2. Satz: 0:2, 24:26, 28 Min.; 3. Satz: 2:1, 25:21, 28 Min., 4. Satz: 3:1, 21:25, 26 Min.

wg