Wenn Svante Schmundt über Basketball spricht, schwingt in seiner Stimme viel Begeisterung. Mit 18 Jahren hat er den Sprung in den erweiterten Kader der ROSTOCK SEAWOLVES für die Saison 2020/2021 geschafft und erzählt, wie es dazu kam:

Nachwuchsspieler der Rostock Seawolves: Svante Schmundt. Foto: Tobias Hahn

Nachwuchsspieler Svante Schmundt. Foto: Tobias Hahn

“Ich war den Sommer über immer mehrere Stunden täglich in der Halle, habe Kraft- und Wurftraining gemacht. Irgendwann hat Dirk Bauermann gemeint, dass ich mal zum Training kommen soll. Da waren dann Nicolas (Buchholz), Mitch (Jost) und einige andere. Es war eher so ein Fit-Bleiben und ein wenig Trainieren unter Dirk Bauermann. Dann habe ich eines Tages per Whatsapp die Nachricht erhalten, dass ich im Profikader aufgenommen bin. Coach Dirk Bauermann hat mir gratuliert und gesagt, dass ich nun Teil des Teams bin”, berichtet der 1,85 Meter große Guard, der mit gutem Distanzwurf und schnellen Beinen zu überzeugen weiß. Seine Stärken sieht er in der Verteidigung und im Pick-and-Roll-Spiel. Seit der U12 hat er darauf hingearbeitet, im Profikader anzukommen. Dank der Nachricht des ehemaligen Bundestrainers ist sein Wunsch wahr geworden und er bereitet sich mit den Profis der ROSTOCK SEAWOLVES auf die neue Spielzeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA vor.

Schmundt steht zusammen mit seinen Freunden Nicolas Buchholz, Toni Nickel und Filip Škobalj wieder auf dem Parkett und trainiert unter der Leitung des Trainergespanns Dirk Bauermann und Christian Held. Es ist ein weiteres Highlight in seiner Laufbahn als Basketballer. Und er saugt die Hinweise der beiden Trainer auf wie ein Schwamm. “Die Tipps, zum Beispiel Ruhe im Ballvortrag zu bewahren oder wie der Wurf richtig zu setzen ist, pushen einen noch ein bisschen mehr“, erzählt er angesichts seines prominenten Cheftrainers.

Coach Dirk Bauermann lobt Schmundts Spielintelligenz und Kreativität: “Svante steht im erweiterten Kader, weil er ein kluger, kreativer und schneller Spieler ist. Körperlich muss er jedoch noch zulegen und ein besserer Werfer werden.” Der Cheftrainer der Wölfe sieht das spielerische Potenzial, das in Schmundt steckt, und freut sich, dass die Jugendarbeit des EBC Rostock, dem Stammverein der SEAWOLVES, Früchte trägt. “Ein Ziel der Jugendarbeit ist es, jedes Jahr Spieler zu entwickeln, die gut genug sind, eine Rolle einzunehmen – sei es als Rotationsspieler, als Starter oder auch als 12. bzw. 13. Mann. Wir finden es wichtig, dass wir aus Gründen der Identifikation mit dem Programm auch Spieler aus der Stadt und Region haben. Das ist wichtig für die Fans, und damit die ganz jungen Spieler sehen, dass es da eine Durchlässigkeit bis zu den Profis nach oben gibt.”

Für den gebürtigen Rostocker startete die persönliche Basketballreise in der Saison 2010/2011 mit der Grundschulliga. “Ich habe im allerersten Turnier gespielt – und gewonnen. Damals hat es gar nicht lang gedauert, bis ich festgestellt habe: Basketball, das ist es.” Schmundt blieb dem Basketball treu und durchlief das Leistungsprogramm des EBC Rostock.

Im Mai 2018 gewann er mit der U18-Auswahl den DBB-Jugendpokal. “Das war definitiv einer meiner persönlichen Höhepunkte. Das gesamte Finalwochenende verlief damals nahezu perfekt. Da haben nicht nur die beiden Spiele gestimmt, da hat die Unterkunft gestimmt – einfach alles”, blickt er zurück. Nach dem 78:65-Sieg im Halbfinale gegen Gastgeber und Titelverteidiger UBC Münster verwandelte Schmundt im Pokalfinale gegen TS Jahn München sechs Dreier und war mit 21 Punkten hinter Nicolas Buchholz zweitbester Punktesammler des Endspiels, das Rostock mit 91:82 für sich entscheiden konnte. Nach dem Gewinn der Norddeutschen Meisterschaft Mitte April 2018 war der Pokalgewinn der nächste Meilenstein für Schmundt und seine Teamkollegen.

Weitere Erfahrung sammelte Schmundt dann in der U19 Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) und bei den 2. Herren in der 2. Regionalliga Nord. Hier feierte er mit seinem Teamkameraden in der Saison 2019/2020, die wegen der Corona-Pandemie vorzeitig abgebrochen werden musste, die Meisterschaft. Doch trotz des sportlichen Aufstiegsrechts ließ der Verein diesen Anspruch verwirken und entschied sich, die 2. Herren weiter in der 2. Regionalliga auf Korbjagd gehen zu lassen. “Die aktuelle Situation würde ein zu hohes finanzielles Risiko für unseren Verein bedeuten, da die 1. Regionalliga bereits semiprofessionelle Strukturen aufweist. Einen Kader ins Rennen zu schicken, in dem vorrangig Jugendspieler stehen, wäre ein waghalsiges Unterfangen. Mit der Entscheidung, auf unser Aufstiegsrecht zu verzichten, gehen wir finanziellen und organisatorischen Mehrbelastungen aus dem Weg”, begründet der Vereinsvorsitzende André Jürgens diesen Schritt.

Schmundt nutzte die Zeit nach dem Saisonabbruch, um sich auf seine Abiturprüfungen vorzubereiten und weiter an seinem Wurf, seiner Fitness und seiner Athletik zu arbeiten. Im Sommer hat er vier Kilogramm an Muskelmasse zugelegt. “Ich habe viel geworfen, am Ballhandling gearbeitet und viel Eins-gegen-Eins gespielt”, sagt er und hofft: “Ich hoffe, dass ich in der neuen Saison zeigen kann, was in mir steckt und vielleicht auch weiter in Rostock spielen kann.” Im Winter will Schmundt ein Lehramtsstudium für Sport am Gymnasium beginnen.

Beim Plaudern über Basketball wird auch irgendwann die US-Profiliga NBA und ihre Stars zum Thema. “Ich finde Spielertypen wie zum Beispiel Damian Lillard von den Portland Trail Blazers interessant. Er hat das Selbstvertrauen und zeigt, dass man an sich glauben muss, wenn man etwas erreichen will”, sagt Schmundt und erklärt, “So ist auch ein wenig meine Geschichte. Ich war nie in den Auswahlmannschaften und habe trotzdem immer hart trainiert. In diesem Sommer hat es sich für mich ausgezahlt.”

Spielerprofil Svante Schmundt

Geboren: 17. Oktober 2001
Größe: 1,85 m
Position: Point Guard
Stationen:
seit 2017 2. Herren EBC Rostock (2. Regionalliga)
2018-2020 Rostock Seawolves Juniors (NBBL)
2015-2016 Rostock Seawolves Youngsters (JBBL)

Durchschnittliche Statistiken 2019/2020:
NBBL: 14 Spiele; 22:16 Minuten; 4,5 Punkte; 2,0 Rebounds; 1,2 Assists, 1,4 Steals

Quelle: EBC Rostock / Rostock Seawolves