TabellenfĂĽhrung verteidigt

SC Markranstädt – Rostocker HC 24:26 (10:15)

Markranstädt – Am Ende jubelten sie zu Recht. Die Rostock Dolphins haben durch einen letztlich verdienten 26:24-Erfolg beim SC Markranstädt die TabellenfĂĽhrung in der Nord-Ost-Staffel der dritten Liga verteidigt und so mit nun 33:7 Punkten zwei Spieltage vor Saisonende einen Platz in der Aufstiegsrunde zur zweiten Bundesliga sicher.

Dabei war es fĂĽr das Team von Dominic Buttig die erwartet schwere Aufgabe beim Tabellensechsten, der auch den besseren Start in die Partie erwischte und nach nicht einmal drei Minuten bereits mit 2:0 fĂĽhrte.

Doch der Tabellenführer hatte genau die richtige Antwort parat. Zweimal Nele Reimer (5) sowie einmal Liza Johannisson (3), die an diesem Tag am Kreis aushelfen musste und ihre Sache auf der ungewohnten Position richtig gut machte, und so gingen die Gästeerstmals mit 3:2 (6.) in Führung. Es bliebt allerdings zunächst ein ausgeglichenes Spiel, doch nach dem 8:8 (18.) setzten sich die Ostseestädterinnen allmählich ein wenig ab. Insbesondere die Rostocker Deckung zeigte eine ganz starke Leistung, aber auch im Spiel nach vorn war der Tabellenführer immer wieder kreativ und so unberechenbar. Mit ihrem ersten Treffer für die Dolphins nach ihrer langen Verletzungspause machte dann Nicole Rotfuß (3) kurz vor der Pausensirene den 15:10-Halbzeitstand für den Rostocker HC perfekt.

Den besseren Start in den zweiten Durchgang erwischten die Gäste, die sich schnell mit dem 20:12 einen beruhigenden 8-Tore-Vorprung (39.) herauswarfen. Doch eine Auszeit der Gastgeberinnen brachte den RHC ein wenig aus dem Tritt. Überhastete Abschlüsse in Unterzahl und einfache technische Fehler sorgen dafür, dass die Partie nach dem 18:20 für den SCM wieder völlig offen schien. Dominic Buttig nimmt in der 45. Minute seine Auszeit und versucht, Ruhe in das Spiel seines Teams zu bringen. Beim 23:19 durch Nele Reimer (49.) konnte der Vorsprung so erneut auf vier Tore ausgebaut werden, aber die Einheimischen kämpften sich immer wieder heran.

Allerdings präsentierte sich das Team aus der Hansestadt abgeklärter, sodass der Vorsprung immer mindestens zwei Treffer betrug. Am Ende gewinnen die Dolphins ein spannendes Spiel knapp, aber letztlich verdient mit 26:24.

Während sein Team den Auswärtssieg feierte, analysierte Dominic Buttig: „Bis zum 20:12 haben wir ein richtig gutes Spiel gemacht. Wir haben in der Abwehr um Lena Clasen gut gestanden, waren im Angriff sehr konzentriert. Dann bekommen wir Zeitstrafen, die auch berechtigt sind, und lassen uns dadurch sehr aus dem Tritt bringen. Wir agieren in dieser Phase zu überhastet und geben Markranstädt so die Möglichkeit, wieder heranzukommen. Danach war es ein sehr kampfbetontes Spiel mit dem besseren Ende für uns.“

Trotzdem freut sich der Trainer über den Erfolg: „Am Ende war es ein verdienter, vor allem auch ein sehr wichtiger Sieg. Wichtig war auch das Comeback von Nicki (Nicole Rotfuß/Red.), die gut gespielt hat, gut verteidigte und sich auch mit drei Toren belohnte. Liza (Johannisson/Red.) hat heute einen guten Job am Kreis gemacht. Sie musste da ja aufgrund der Abwesenheit von Jana Kokot und weil Jana Grützner angeschlagen war, aushelfen.“

Nach Ostern steht jetzt für die Dolphins das letzte Heimspiel der Saison auf dem Programm. Am 13. April um 18:00 Uhr empfängt der Tabellenführer zum Landesderby den Tabellenzwölften von Fortuna Neubrandenburg und möchte vor heimischem Publikum mit einem Doppelpunktgewinn die Meisterschaft in der Nord-Ost-Staffel der dritten Liga endgültig perfekt machen.

Spielfilm:
2:0, 2:3, 4:3, 4:7, 8:8, 8:13, 10:15 – 12:16, 12:20, 18:20, 19:23, 22:24, 23:26, 24:26

Siebenmeter:
RHC: 1/1, SCM: 2/2

Zeitstrafen:
RHC: 6 Minuten, SCM: 4 Minuten

So spielte der Rostocker HC:
Lena Clasen, Sara Peters – Vanessa Bladt (2), Britt Punzius (5), Liza Johannisson (3), Nele Reimer (5), Sonia Siemko, Jana Grützner (1), Lidia Halawczak (3/1), Patryca Drewnik (3), Jette Köppen, Megan Pieth (1), Nicole Rotfuß (3)

Nach oben scrollen