Rostock Seawolves LogoDie ROSTOCK SEAWOLVES sind nach zuletzt zwei Niederlagen wieder zurück in der Erfolgsspur. Beim TEAM EHINGEN URSPRING gelang ein hart erkämpfter Auswärtssieg. Nach einem 0:11-Start ins Spiel hatten die Wölfe erst zum Ende des ersten Viertels Zugriff aufs Spiel. Die Ehinger blieben dank insgesamt 14 getroffenen Dreipunktewürfen im Rennen. Im Schlussviertel erlaubten die SEAWOLVES nur zwölf Punkte. Neben Nijal Pearson (21 Pkt, 8 Reb) punkteten drei weitere Rostocker zweistellig. Auf Ehinger Seite kam Takiula Fahrensohn auf 27 Zähler.

 

TEAM EHINGEN URSPRING gegen ROSTOCK SEAWOLVES 83:95 (45:51)

Die Gastgeber aus Ehingen erwischten den besseren Start, trafen ihre ersten vier Würfe und lagen nach zwei Minuten bereits zweistellig vorn. Nach dem 0:11-Fehlstart der Rostocker, die in der Anfangsphase ihre Würfe nicht verwandelten und leichte Gegenpunkte kassierten, nahm Coach Christian Held eine Auszeit. Danach nahm die Intensität seiner Spieler in der Verteidigung zu, sodass die Hausherren nun schwerer ihre Abschlüsse fanden. Die Rostocker kamen durch Freiwürfe und geduldiges Passspiel etwas besser ins Spiel. Nach dem 11:22 (7. Min) starteten die Wölfe ihre Aufholjagd. Ein Dreier von Tyler Nelson, vier Punkte von Gabriel de Oliveira und ein Buzzerbeater von Stefan Ilzhöfer zum Viertelende brachten die Gäste in Front (29:26).

De Oliveira erhöhte den Lauf der Rostocker zu Beginn des zweiten Durchgangs auf 11:0 (31:26, 11. Min). Die SEAWOLVES hatten nun die Spielkontrolle übernommen und bauten ihren Vorsprung auf 36:29 (13. Min) nach einem Dreipunktespiel von Chris Carter aus. Ehingen aber zeigte Kämpferherz, arbeitete gut im Rebound und erzwang Rostocker Ballverluste, um weiterhin im Spiel zu bleiben. Das Team von Coach Felix Czerny spielte frech und mutig und hielt das Spiel lange offen (45:45, 18. Min), ehe sich Rostock dank Treffern von Nelson und Nijal Pearson eine Sechs-Punkte-Führung zur Pause erspielte.

Nach dem Seitenwechsel konnten sich die Gäste von der Ostsee nicht deutlicher absetzen. Erst in der Schlussminute des dritten Durchgangs, als Nelson und Pearson jeweils per Dreier trafen schien das Spiel endgültig zugunsten der Rostocker zu kippen. Im letzten Abschnitt erhöhte Nelson mit seinem vierten Dreier des Abends auf 82:73 (34. Min). Danach traf Till Gloger per Korbleger zur ersten zweistelligen Rostocker Führung (84:73, 34. Min). Minutenlang fielen keine Punkte auf beiden Seiten. Ehingen versuchte, sich in der Schlussphase noch einmal heran zu kämpfen, doch näher als sieben Zähler kamen sie nicht heran. Die Rostocker profitierten am Ende von ihrer Erfahrung und Nervenstärke von der Freiwurflinie (4/5 Freiwürfe in der Schlussminute) , um den zweiten Saisonsieg einzufahren.

Coach Christian Held: “Es war heute ein wichtiger Sieg gegen eine Mannschaft, die sich zwei Wochen auf uns vorbereitet hat. Ehingen hat einen sehr guten Job gemacht und überragend die Dreipunktewürfe getroffen. Nach zwei verlorenen Spielen hat man uns die Verunsicherung etwas angemerkt, aber die Mannschaft ist zusammengeblieben und hat es gut gelöst. Ausschlaggebend waren nur zwölf zugelassene Punkte im letzten Viertel. Da haben wir defensiv noch einmal anziehen können und dadurch auch Selbstvertrauen entwickeln können. Offensiv haben wir einen klaren Kopf behalten, ruhig weitergespielt und unsere Optionen gesucht – das zeigen auch die 20 Assists, die wir als Team hatten. Wir sind zufrieden mit dem Sieg. Jetzt gilt es, darauf aufzubauen und uns als Team weiter zu entwickeln. Ein besonderes Lob geht an unseren Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen und an die beiden Fans, die den langen Weg nach Ehingen auf sich genommen haben, um uns heute in der Halle zu unterstützen. Das gibt der Mannschaft eine unglaubliche Kraft. Wir sind stolz, in so einer schwierigen Phase solche Fans im Rücken zu wissen, die uns auswärts mit Sicherheit mit zum Sieg getragen haben.”

Am nächsten Sonntag (17.10.) um 16:30 Uhr spielen die ROSTOCK SEAWOLVES wieder in der Wolfshöhle. Dann sind die wiha Panthers Schwenningen mit den ehemaligen SEAWOLVES-Spielern Chris Frazier und Grant Sitton zu Gast in der StadtHalle Rostock. Die Partie wird kostenfrei auf sportdeutschland.tv übertragen.

Viertelstände (EHI-HRO): 26:29, 19:22, 26:26, 12:18

Punkteverteilung

Rostock: Carter (6), De Oliveira (8), Gloger (16), Ilzhöfer (3), Jost (nicht eingesetzt), Loesing (6), Nelson (14), Pearson (21), Roland (4), Theis (17), Schmundt (nicht eingesetzt).

Ehingen: Aav (nicht eingesetzt), Diederich (0), Evelyn (13), Fahrensohn (27), Hanzalek (0), Heck (nicht eingesetzt), Langenfeld (3), Martinez (3), Pilipovic (7), Price (8), Strangmeyer (5), Tutu (17).

Quelle: Rostock Seawolves e.V.