Erfolgreiches Wochenende für Luca Wiechmann und Madeleine Hardt in Liebenau

Am vergangenen Wochenende (08./09.02.2020) war die niedersächsische Gemeinde Liebenau Austragungsort der 1. Norddeutschen Rangliste U17/19 des Jahres. Für den BSC 95 Schwerin waren dieses mal mit Luca Wiechmann und Madeleine Hardt nur zwei Teilnehmer am Start. Aber mit den erzielten Ergebnissen konnte man mehr als zufrieden sein.

1. Norddeutschen Rangliste U17/19 in Liebenau 2020 - Platz 2 für Luca Wiechmann und seine Berlina Mixed-Partnerin Marleen Schwabe

Platz 2 für Luca Wiechmann und Marleen Schwabe (Berlin) im Gemischten Doppel. Foto: BSC 95 Schwerin

Im U17 Mixed ging Luca Wiechmann mit seiner Berliner Partnerin Marleen Schwabe von Platz vier der Setzliste an den Start. Und beide spielten bravourös auf. Nach drei Siegen in jeweils 2 Sätzen fanden sich die beiden verdient im Finale wieder – zuvor gelang es den beiden sogar, die Topgesetzte Paarung Krukowski/Dietz aus dem Turnier zu werfen. Im Spiel um Gold standen ihnen die Überraschungsfinalisten Ryga/Dietz gegenüber. Es wurden wieder zwei Sätze. Das Ergebnis diesmal so knapp wie in keiner der vorangegangenen Begegnungen. Nach 24 Minuten Spielzeit zeigte die Zähltafe ein 22:20, 23:21. Leider zugunsten der beiden Niedersachsen. Dennoch Silber für Schwerin – und ein extrem gelungener Start für Luca.

Mecklenburg-Vorpommerns aktuell beste Einzelspielerin im Juniorinnenbereich, Madeleine Hardt, spielte derweil mit Benjamin Werschnik aus Greifswald in der U19 Konkurrenz. Nicht nur war es das erste Mal, dass die beiden zusammen spielten, es war auch Benjamins erster Einsatz auf Norddeutscher Ebene. Leider verloren beide ziemlich deutlich ihr erstes Spiel gegen die späteren Bronzegewinner Dubrau/Stemniak vom 1. BV Mühlheim.
Das Anschlusspiel gegen eine Paarung aus Niedersachsen mussten die beiden Nordlichter leider im Dritten Satz abgeben, womit sie auf dem geteilten 13. Platz landeten.

Luca Wiechmann (BSC 95 Schwerin) im Ausfallschritt - Archivfoto: BSC 95 Schwerin

Holte für den BSC 95 Schwerin Silber und Bronze in Liebenau: Luca Wiechmann (Archivfoto: © BSC 95 Schwerin)

Auch im Einzel verlor Madeleine ihr Auftaktmatch. Gegen die spätere Dritte legte sie zwar ein gutes Spiel hin, war am Ende aber chancenlos. Die folgende Begegnung verlief nur minimal besser, ein Sieg war aber erneut nicht drin. Wieder Platz 13 für die 17-Jährige.
Trainingspartner Luca hingegen konnte seine gute Leistung in die Einzeldisziplin tragen. Nach einem deutlichen Achtelfinalsieg ging das Viertelfinale über die volle Distanz. Die Nerven behaltend gewann der junge Schweriner auch die Runde der besten Acht. Erst in der Vorschlussrunde kam die Niederlage. Der Topgesetzte Tarik Krukowski (FSV Nienburg) war an diesem Tag einfach zu stark für Luca. Davon ließ sich der 15-Jährige aber nicht beirren und fegte im anschließenden Spiel um Platz drei seinen Hamburger Kontrahenten förmlich vom Feld.

Am Sonntag ging es für die beiden Landeshauptstädter in die Doppel. Luca spielte erstmals zusammen mit Arne Messerschmidt vom TSV Meiningen. Für die Topgesetzte Paarung ging es direkt ins Viertelfinale. Dem anstrengenden Vortag oder der Nervosität erstmals in dieser Paarung aufzuschlagen, geschuldet, verloren die beiden ihr Match leider knapp in drei Sätzen (19:21, 21:19, 16:21). Damit war bestenfalls nur noch Platz 5 erreichbar. Diesen holten beide dann aber mit zwei deutlichen Siegen.

Für Madeleine lief es am Sonntag dafür sehr gut. Zusammen mit Janika von Appen (Blau-Weiß Wittorf NMS) gewann sie ihr erstes Spiel gegen zwei Bremerinnen deutlich. Im Viertelfinale mussten beide aber die Überlegenheit der topgesetzten Paarung Reu/Vrielmann, die sich später auch den Turniersieg holten, anerkennen. Nach einem weiteren Sieg und einer Niederlage fanden sich die zwei schlussendlich auf einem großartigen 6. Platz wieder.

Ein sehr gutes Wochenende für den BSC. Damit geht es erst einmal verdient in die Ferien.

re/pd