Der Badminton Sport Club 95 Schwerin zeigt sich begeistert. Begeistert ├╝ber die ganz speziellen Momente, die man am vergangenen Samstag in der Halle an der Nils-Holgersson-Schule erleben durfte. So fanden mehr als 40 Spendenwillige zusammen um gemeinsam beim diesj├Ąhrigen Charity Cup wettzueifern. Der Verein hatte zuvor den Aufruf zu seinem j├Ąhrlichen Benefizturnier gestartet. Die Startgelder, die komplett einem wohlt├Ątigen Zweck gespendet werden, sollten dieses Mal die fantastische N├Ąharbeit des Wittenf├Ârdener Herzkissen e. V. unterst├╝tzen ÔÇô also von Herzen f├╝r Herzen.

„Und die Resonanz war definitiv zufriedenstellend“, wei├č Pressewart Patrick Dettmann. Die sportbegeisterten M├Ąnner und Frauen kamen aus der Landeshauptstadt aber auch aus ganz Westmecklenburg. Die weiteste Anreise hatte ein Duo aus R├Âvershagen. Aber auch Teams aus Parchim, Crivitz und Rastow fanden sich auf dem Gro├čen Dreesch ein. So ├╝berreichte der BSC-Vorsitzende Robert Haker bereits am Vormittag den symbolischen Spendencheck an die anwesenden Herzkissen-Vertreterinnen. Nur zwei gemeldete Doppel mehr und man h├Ątte die 1.000-Euro-Marke erreicht.

„Dass die zusammenkommende Spendensumme die absolut richtige Adresse erreichen w├╝rde, war sp├Ątestens im Zuge der Gespr├Ąche mit den drei anwesenden Herzkissen-Vertreterinnen klar. Denn wer mit so viel Liebe und Passion kleine Seelentr├Âster f├╝r Menschen in Ausnahmesituationen anfertigt, hat jede finanzielle Unterst├╝tzung verdient. Und es stellte sich im Laufe des Tages heraus, dass nicht wenige der anwesenden Sportler:innen in der Vergangenheit direkt oder indirekt bereits von den selbst gen├Ąhten Herzkissen profitierten“, erz├Ąhlt Dettmann.

├ťber 40 Sportler:innen griffen am Samstag auf Einladung des Badminton Sport Clubs zum Schl├Ąger (Foto: BSC 95 Schwerin)

Der Charity Cup (ehemals Badminton Firmen Team Cup) ging auch dieses Jahr als Doppel-Turnier ├╝ber die B├╝hne. 12 Herren- 8 Damen- und 12 Gemischte Doppel k├Ąmpften flei├čig um Punkte, S├Ątze und hie und da sogar ganz zielorientiert um einen der kleinen Pokale. Im Feld der Anwesenden fanden sich passionierte Hobbysportler:innen, ambitionierte Allesk├Ânner und langj├Ąhrige Federballakrobat:innen. Viele alte Bekannte aber auch einige Charity-Cup-Erstlinge. Sie starteten f├╝r die Betriebssportgemeinschaften, Vereine oder regionale Firmen. Allen gemein war der Badmintonsport.

Sieben Stunden lang lieferten sich die Anwesenden viele faire und hochspannende Matches. Das Tolle: Auf den Courts standen Paarungen, die sonst wohl nicht aufeinander getroffen w├Ąren und Paarungen, die teils extra nur f├╝r den Charity Cup zusammengestellt wurden. Es wurde gefightet und um jeden Punkt gefochten. Einfach weil Badminton so viel Spa├č macht. Und nat├╝rlich zugunsten des sonnt├Ąglichen Muskelkaters. Eine kleine Anekdote hat Patrick Dettmann auch gleich am Start: „Dass der Gute Zweck und der Teamgeist ganz vorne an standen, zeigte beispielhaft Nordmagazin-Moderator Thilo Tautz. Mal abgesehen davon, dass er exquisit Badminton spielen kann. Noch bis kurz vor Aufzeichnung der samst├Ąglichen Sendung gab er sich zusammen mit seinem Doppelpartner die Kante. H├Ąngen lassen war einfach keine Option. Das nenne ich mal Einsatz!“

Am fr├╝hen Abend standen dann die Sieger:innen in den drei gespielten Disziplinen fest, Gl├╝ckw├╝nsche, Pokale/Medaillen und Pr├Ąsente waren verteilt – wie bereits in den letzten beiden Auflagen ging der Mannschaftspokal (f├╝r die Gesamtwertung wurden Punkte f├╝r alle Platzierungen vergeben) an das gro├če Team des NDR – und die ÔÇÖ24er Auflage des Benefizturniers war vor├╝ber. Schon jetzt freut sich das Organisations-Team auf den Charity Cup 2025!

Die Startgelder des Charity Cup wurden dieses Mal an den Verein Wittenf├Ârdener Herzkissen gespendet. (Foto: BSC 95 Schwerin)

Nach oben scrollen