Platz 2 f├╝r Schweriner Levi Friedrich auf Norddeutschem Ranglistenturnier

Starke Leistung im Mixed wurde im Jungendoppel noch getoppt | Duo Friedrich/Yousefimoein fast nicht zu stoppen

W├Ąhren das Gros des BSC 95 Schwerin am 3. Juni den Firmen Team Cup betreute oder einfach den mit Events vollgepackten Samstag in der Landeshauptstadt genoss, reisten U17er Levi Friedrich und Coach Michael Hewelt nach B├╝tzow. Das ganze Wochenende ├╝ber fand dort das 2. Norddeutsche Ranglistenturnier U17/U19 statt. F├╝r den 16-J├Ąhrigen standen alle drei Disziplinen auf dem Programm, was, wenn so einiges nach Plan liefe, ziemlich kr├Ąftezehrend werden w├╝rde.

Im Mixed gelang es Friedrich gemeinsam mit seiner Sassnitzer Partnerin Johanne Jandura ├╝berraschend das Erstrundenspiel gegen die an Position 4 gesetzte Hamburger Paarung Dinh/Yousefimoiein zu gewinnen. Dabei ist Letzterer alles andere als ein Unbekannter. Denn das iranische Badmintontalent spielte und trainierte bis vor wenigen Monaten noch gemeinsam mit Friedrich in Schwerin. Aktuell tritt er in den Farben des Hamburger SV an. Nach diesem fulminanten Sieg mussten sich Friedrich/Jandura zweimal hauchd├╝nn geschlagen geben. Ein bisschen mehr Gl├╝ck hier oder dort h├Ątte beide sonst bis ins Finale tragen k├Ânnen. Nach einem klaren Sieg im vierten Spiel endete der Turnierauftakt f├╝r das MV-Duo mit einem zufriedenstellenden 7. Platz.

Ern├╝chterung im Einzel

Im anschlie├čenden Jungeneinzel war Levi Friedrich entweder noch platt von den 4 knackigen Mixed-Begegnungen oder mit der Situation ├╝berfordert, pl├Âtzlich allein f├╝r das ganze Feld verantwortlich zu sein. Zwar immerhin in drei S├Ątzen, aber laut Coach Michael Hewelt „unn├Âtig“ verlor das Schweriner Badmintonass sein Auftaktmatch. Nachdem er das anschlie├čende Platzierungsspiel f├╝r sich entscheiden konnte, war nur Platz 17 drin. Nach der vermeintlich guten Auslosung und der vorangegangenen Leistung ist das Ergebnis wenig zufriedenstellend.

Siegerehrung im Jungendoppel U17
Levi Friedrich und Mahan Yousefimoein (links im Bild) erspielten sich auf dem Norddeutschem RLT in B├╝tzow ├╝berraschend Silber. (Foto: BSC 95)

Grandioses Comeback im Doppel

Gut ausgeschlafen startete der Schweriner am Sonntag ins Jungendoppel. Hier sollte Friedrich wieder beste Unterst├╝tzung bekommen. In Person seines Kontrahenten vom Vortag – Mahan Yousefimoein. Weil auch dieser am Samstag nicht zur erhofften Medaille kam (im Einzel schrammte er knapp an Bronze vorbei), sollte es der Sonntag werden. Gesagt getan, nach gewonnenem Auftaktspiel gegen ein Berliner Duo folgte im Viertelfinale das Match gegen die an 3 gesetzten Niedersachsen Englich/M├Âller. Hier ├╝berzeugten beide mit einem Sieg zu 17 und zu 18, womit die Medaille bereits zum Greifen nahe war.

In der Vorschlussrunde stellten sich ihnen die klar favorisierten Doppelspezialisten M├Âller/Vater entgegen. Fast schon zu deutlich mussten sie sich im ersten Satz mit 21:6 geschlagen geben. Das wollte Trainer Michael Hewelt aber nicht so gelten lassen. Er schwor beide nochmal auf das Match ein und legte ihnen eine taktische Umstellung nahe. Und wirklich, Friedrich und Yousefimoein fanden St├╝ck f├╝r St├╝ck ins Spiel, schafften es zu drehen und gewannen gegen die v├Âllig perplexen Kontrahenten sowohl den zweiten als auch den entscheidenden dritten Satz.

Gegen die Bergedorfer Wohlers-Br├╝der ging es im Finale noch einmal in die Vollen. Trotz ├╝berzeugenden Spiels reichte es nicht f├╝r die ganz gro├če ├ťberraschung. Silber auf einem Norddeutschen Ranglistenturnier war jedenfalls eine extrem starke Leistung der beiden. Anerkennende Gl├╝ckw├╝nsche gab es anschlie├čend auch von Coach Hewelt.

Neben Levi Friedrich schaffte es noch ein weiterer Athlet aus Mecklenburg-Vorpommern, eine Medaille zu gewinnen, ebenfalls im Doppel. Der zwei Jahre lang f├╝r die Landesligamannschaft des BSC 95 Schwerin aufschlagende R├╝ganer Finn Hellbach siegte an der Seite von Vin Assmus (NIS) in der Altersklasse U19.

Nach oben scrollen