20. Hella-Marathon-Nacht Rostock

Mit einer tollen Lauf-Geburtstagsparty feierten 1.400 Ausdauersportler die nun schon 20. Hella-Marathon-Nacht in Rostock. Mitten im Stadthafen¬† der altehrw√ľrdigen Hansestadt hatten sich die Veranstalter platziert und so ihrem Jubil√§umslauf einen au√üerordentlichen, maritimen Flair verpasst. Dazu kamen sehr gute √§u√üere Bedingungen. Es war trocken, nicht zu warm und auch der Gegenwind in Richtung Zieleinlauf hielt sich in Grenzen. Auch in diesem Jahr war die Laufgruppe des Sportclubs Laage stark auf allen Laufstrecken vertreten und konnte mit sehr ordentlichen Leistungen √ľberzeugen. Herausragend war sicherlich die Marathonpr√§miere von Claudia Rugbarth.

Claudia Rugbarth im Ziel. Foto: Ralf Sawacki

Nach sehr ordentlichen¬† 4;27,17 Stunden lief die fast 40-j√§hrige nach genau 42,195 Kilometern gl√ľcklich und zufrieden ins Ziel. W√§hrend die Starts √ľber die Marathonstrecke, der 7 Kilometer Distanz und dem Sch√ľlerlauf im Stadthafen erfolgten, wurden die Halbmarathonl√§ufer per F√§hre an ihren Startpunkt am Ostufer Rostocks gebracht. Von dort laufend setzte der 19-j√§hrige Ricardo Wendt bei seiner Halbmarathonpremiere ein sehr ordentliches, sportliches Ausrufezeichen. Nach 1;31,09 Stunde lief er auf den 2.Platz in der Klasse der unter 20-j√§hrigen M√§nner, als schnellster Aktiver des Sportclubs ¬†Laage, ins Ziel. Auf der sehr beliebten 7,5 Kilometer Strecke, der Rostocker 7, war die 16-j√§hrige Juliane G√∂llnitz nach 34,13 Minuten die schnellste Clubl√§uferin im Ziel. Vereinsintern war nur der 42-j√§hrige Marcel Raith schneller. F√ľr ihn stoppte die Uhr nach 31,49 Minuten. Ein ausdr√ľckliches Lob gilt auch den vielen Zuschauern an der Strecke. Die Stimmung war unbeschreiblich und sollte auch als Dank an die Organisatoren gesehen werden.

ast

 

Nach oben scrollen