2700 Läuferinnen und Läufer erwartet

Der 1.Juli 2017 hat es läuferisch gleich in sich. Der 33.Fünf-Seen-Lauf lockt die Laufbegeisterten aus ganz Deutschland und eventuell darüber hinaus in die Landeshauptstadt M-V. Bis Ende Juni haben sich rund 2700 Läuferinnen und Läufer für die Strecken über 10 Kilometer, 15 Kilometer und 30 Kilometer angemeldet.

Überhaupt gab es seit März 2017 schon zahlreiche Laufveranstaltungen in M-V, so den 29.Wittenburger Mühlenlauf, den 26.Neubrandenburger Frühlingslauf, der 34.Ueckermünder Haffmarathon, der 3.Schweriner Schlosslauf, der 36.Warnemünder Stoltera Küstenwaldlauf, der 26.Neubrandenburger Kulturparklauf, der 41.OASE-Inselseelauf in Güstrow und den 10.scn energy-Lauf in Jatznick im Rahmen des Laufcups M-V 2017. Demnächst folgen die Landesmeisterschaften auf der Bahn über 5000 Meter und 10000 Meter am 8.Juli in Wismar.

Dazu wurden noch weitere interessante Lauf-Veranstaltungen ausgetragen, unter anderem der Schweriner Nachtlauf, der KKH-Lauf ebenfalls in Schwerin, der Tollensesselauf in Neubrandenburg, der Bützower Citylauf, der Mittsommernachtslauf in Krakow am See, der Schloßgartenlauf in Ludwigslust  oder der Witziner Hindernislauf.

Wie verlief aber der 32.Fünf-Seen-Lauf vor Jahresfrist, also im Jahr 2016?!

Bei eher kühlen Temperaturen zwischen 17 und 18 Grad waren rund 2500 Laufsport-Enthusiastinnen bzw. -Enthusiasten auf Achse – bei zum Teil etwas „feuchtem Wetter“. Das dürfte in diesem Jahr ähnlich sein…

Über die 10 Kilometer (insgesamt 1387 Teilnehmer) triumphierte der Tom Wade aus Arhus in 33:29 Minuten. Beste Frau wurde Annette Paap aus Breitenfelde in 44 Minuten.

Die 15 Kilometer (insgesamt 728 Teilnehmer) meisterte Toni Qualmann aus Pokrent in 54 Minuten und 19 Sekunden am schnellsten. Beste Frau wurde hier Yvonne Loock aus Perleberg in einer Stunde, 4 Minuten und 37 Sekunden.

Sieger über den längsten Kanten, die 30 Kilometer (insgesamt 411 Teilnehmer), war Sven Schenk aus Magdeburg. Er erreichte das Ziel in einer Zeit von einer Stunde, 49 Minuten und 2 Sekunden. Juliane Meyer avancierte derweil zur schnellsten Frau (eine Stunden, 56 Minuten, 31 Sekunden).

Was das Besondere am Fünf-Seen-Lauf ist, das beantwortete dessen Nestor, Dietmar Büch wie folgt: „Das sind folgende Faktoren: das Laufen durch eine reizvolle Landschaft, die Startsituation am Schweriner Märchenschloss, die Begeisterung der Schwerinerinnen bzw. Schweriner, die umsichtige Organisation und das besondere Fluidum des Traditionslaufes.“

Mal schauen, wie der 33.Fünf-Seen-Lauf am 1.Juli 2017 ausgeht? Die Resultate gibt es unter „fuenf-seen-lauf.de“).

Marko Michels

Foto (Michels): Impression vom hitzeträchtigen Fünf-Seen-Lauf während der Fußball-WM 2010…