80.Warnem├╝nder Woche: „hanseboot Rund Bornholm“ gestartet

Rostocker Team schnappt sich den 2. Platz auf dem Treppchen der 2. Deutschen Segel-Bundesliga

Von urspr├╝nglich 50 angemeldeten Yachten zur hanseboot Rund Bornholm gingen p├╝nktlich ab 13.05 Uhr in drei Startgruppen tats├Ąchlich 45 Yachten auf den Kurs. Mit insgesamt rund 260 Seglern an Bord gab es viele strahlende Gesichter, die sich ├╝ber die ersten langen Sonnenstunden beim Aufbruch zu ihrer 270-Seemeilen-Langstrecken-Regatta freuten.

Die Regatta kann unter warnemuender-woche.com live per Tracking im Internet verfolgt werden. Auch Hauptwettfahrtleiter Peter Ramcke, der alle anderen startenden Klassen erst nach dem Start der Hochseeregatta auf die Bahnen schickte, war zufrieden mit dem runden Ablauf des Segeltages: ÔÇ×Das Warten hat sich gelohnt und am Ende haben wir alles straff durchgezogen!ÔÇť

Der Wind flaute zum Nachmittag etwas ab, so dass bessere Bedingungen als am Vormittag vorherrschten.

Thilo Keller vom Berliner Yachtclub siegte bei den A-Cats ÔÇô und das im ├ťbrigen zum 4. Mal in Folge auf der WARNEM├ťNDER WOCHE. Leider konnten die schnittigen Katamarane aufgrund von zu viel Wind nur an einem von insgesamt drei Regattatagen segeln, aber Keller konnte dies mit einem lachenden und einem weinenden Auge betrachten.

ÔÇ×So hatte ich die M├Âglichkeit, mir auch das sch├Âne Warnem├╝nde an Land genauer anzusehen. Nat├╝rlich h├Ątte ich auch gern noch ein wenig mit meinem foilenden Cat trainiert, denn dies war tats├Ąchlich die erste Regatta mit dem PrototypenÔÇť, so Keller nach der vorgezogenen Siegerehrung. In jedem Fall freue er sich auf die kommende EM der A-Cats auf der 81. WARNEM├ťNDER WOCHE, zu der nach seiner Aussage ├╝ber 100 Boote erwartet w├╝rden.

Bei der 2. Deutschen Segel-Bundesliga, wo am Sonntag in der letzten Wettfahrt eine J/70 Yacht einige Materialsch├Ąden erlitt, gab es am Montag ein spannendes Finale. ÔÇ×Gl├╝cklicherweise gab es am Sonntag keine Personensch├Ąden und die hochtrainierte Crew aus Duisburg bekam bei ihrem klassischen Ausweichman├Âver ausreichend Hilfe durch greifende Sicherheitsprozeduren vom Org-Team des Veranstalters und der DGzRSÔÇť, so Hauptwettfahrtleiter der Segler, Peter Ramcke. Das besch├Ądigte Schiff war bereits am Sonntag wieder einsatzbereit und die Crew hatte Lust, sofort wieder an den Start zu gehen.

Alexander Willsch, Steuermann des Teams vom Akademischen Segelverein Warnem├╝nde, freute sich nach der Bierduschen-Siegerehrung als Zweiter auf dem Siegertreppchen: ÔÇ×Das war echt ein sch├Ânes Ding heute. Wir dachten, das wird richtig knapp, aber wir kennen das Revier und die Motivation nach unserem ersten schlechten Tag war entsprechend hoch.ÔÇť

Anerkennung gab es auch vom Rostocker Sportsenator Steffen Bockhahn, der stellvertretend als gr├Â├čter Partner der WARNEM├ťNDER WOCHE f├╝r die Hanse- und Universit├Ątsstadt Rostock gratulierte.

Auch Laura Hatje vom Bundesliga-Org-Team bedankte sich bei den Warnem├╝nder Gastgebern und war von den anspruchsvollen Wettfahrten angetan. An der B├╝hne am Leuchtturm waren unter den Gratulanten auch Chairman J├╝rgen Missing sowie zahlreiche begeisterte Zuschauer. Gewinner des Spieltages wurde der Joersfelder Segel-Club. Auf dem 3. Platz landete die Seglervereinigung Itzehoe. In der Liga-Tabelle rangiert der ASVW nun auf Rang drei, also einem der vier direkten Aufstiegsplatze der 2. Segel-Bundesliga.

Andreas Linke aus Kr├Âslin und Andreas Malcher vom Edersee liegen nach vier Wettfahrten der Dyas ganz vorn. Die Internationalen Deutschen Vize-Meister f├╝hren derzeit auch die nationale Rangliste der Bootsklasse an.

Bei den H-Booten kam heute dank der sch├Ânen Welle, die dieser Bootstyp sehr gut aush├Ąlt, viel Freude auf. Die Crew um Thomas Kausen aus Berlin und Neum├╝nster liegt derzeit auf Rang eins, morgen sind noch drei weitere Wettfahrten geplant. Die Wolfsburger Br├╝der Sascha und Ren├ę Treichel haben in den vergangenen Tagen sechs von sechs Wettfahrten der Topcats K1 gewonnen. Mit diesem gro├čen Vorsprung k├Ânnen sie wohl entspannt auf die letzten drei Wettfahrten blicken, die morgen dann mit der Siegerehrung dieser Deutschen Bestenermittlung gekr├Ânt werden.

Ihre Katamarankollegen im K2, Robert Zank und Tilo Bethke, stehen dieser Leistung in nichts nach, auch sie f├╝hren mit ausschlie├člich Erstplatzierungen in allen sechs Wettfahrten. Eike Schmid aus Hannover hat sich bei den K3 vorl├Ąufig auf den ersten Platz gesegelt. Der Laser Europa Cup konnte heute, nachdem er zun├Ąchst versp├Ątet starten musste, trotzdem zwei Wettfahrten absolvieren.

Pressemitteilung, Warnem├╝nder Woche/Gesine Schuer

Verein ….

Reklame

Scroll to Top