Pfingstpokal ist einfach Kult…

An Pfingsten zum MC Güstrow – das ist seit Jahren für viele tausend Besucher fest eingeplant und so wird der Pfingstpokal in Güstrow in Insiderkreisen auch einfach und anerkennend „Der Klassiker“ genannt. Natürlich wird im Vorfeld den Verantwortlichen immer die Frage nach dem Fahrerfeld gestellt und das Interesse, wer von den in Güstrow schon erfolgreich gewesenen Aktiven wieder dabei ist und wer erstmalig im Stadion der Barlachstadt seine Runden drehen wird, ist groß.

Aber genauso wie die Erwartung auf die sportlichen Auseinandersetzungen in den Tagen vor Pfingsten zunimmt, steigt auch die Vorfreude auf diesen Event, weil die Atmosphäre so einmalig ist. Es ist einfach große sportliche Unterhaltung, die am Pfingstsonntagabend mit Start um 20 Uhr im Güstrower Speedwaystadion zelebriert wird und dazu gehören die Aktiven genauso wie die vielen Zuschauer, weil alle zusammen eine große sportliche Party feiern wollen.

Pfingstchallenge mit dem amtierenden Europameister

Den Start in das motorsportliche Pfingstwochenende markiert aber schon am Freitag die Pfingstchallenge, die sich in den letzten Jahren aus sportlicher Sicht prächtig entwickelt hat und längst kein Geheimtipp mehr ist. Viele hervorragende Junioren streiten um die Plätze auf dem Podest, unter ihnen in diesem Jahr der amtierende U21 Europameister Dimitri Bergè aus Frankreich.

Aber auch der einzige Deutsche, der sich in diesem Jahr für die U21 WM qualifizieren konnte – Lukas Fienhage – ist mit dabei. Für ihn wird das sicher ein Vorgeschmack auf den WM-Lauf im September. Das komplette Feld wird für beide Veranstaltungen immer aktuell auf der Homepage des MC Güstrow veröffentlicht, aber gespannt werden die Insider sicher auch das Abschneiden des Dänen Mads Hansen beobachten, der im vergangenen Jahr in Güstrow Vize-Weltmeister in der 250er Klasse wurde.

Der Start erfolgt am 2. Juni um 21 Uhr und aus den Erfahrungen der letzten Jahr wurde der Schluss gezogen, nur noch 16 Fahrer zuzulassen, um die Qualität hochzuhalten. Nach den 20 Punktläufen erfolgen dann, wie im GP-Modus zwei Semifinals und abschließend der entscheidende Endlauf.

Fahrer lassen sich von der Stimmung anstecken

Für den Pfingstpokal mit abschließendem Lauf um den Fritz-Suhrbier-Pokal gibt es aus Sicht der Sportler auch wieder ein großes Interesse. Allerdings steht dieses Rennen, da es an einem Sonntag stattfindet, in großer Konkurrenz zur polnischen Liga. Da die Teams dort erst kurz vor den Rennen ihre Aufstellung bekanntgeben, können viele Fahrer erst sehr kurzfristig ihre Bewerbung in Güstrow abgeben. Daher wissen Michael Härtel, Tobias Kroner, Christian Hefenbrock und Kevin Wölbert noch nicht genau, welche Konkurrenten sie zu erwarten haben.

Bei der Verpflichtung des Starterfeldes ist es dem MC Güstrow besonders wichtig, auf Ausgeglichenheit zu achten, denn dann entwickeln sich erfahrungsgemäß die besten Zweikämpfe und spannendsten Läufe. Genau das macht die besondere Atmosphäre zu Pfingsten aus, denn die Aktiven lassen sich von der Begeisterung auf den Rängen gern anstecken. Und für die gute Stimmung sorgt zusätzlich natürlich auch DJ Basti von Antenne MV mit der richtigen Musikauswahl. Er wird auch schon in der Woche vor Pfingsten in seiner Radiosendung zwischen 16 und 20 Uhr Freikarten für den Pfingstpokal verlosen, denn auch beim ihm steigt die Anspannung und die Vorfreude auf den Klassiker im Güstrower Speedway.

Gunnar Mörke
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
MC Güstrow e.V. im ADAC