SSC-MĂ€dels nach großem Fight im Halbfinale des DVV-Pokals 2017/18 leider ausgeschieden

Immer Stimmung in der Bude: Blick in die Palmberg-Arena, SpielstÀtte der SSC-MÀdels. Foto: M.M.

Es wird 2018 leider nichts mit dem zehnten Pokalerfolg des Schweriner SC (bei BerĂŒcksichtigung des VorgĂ€nger-Vereins SC Traktor Schwerin). In einem dramatischen Spiel unterlagen die SSC-MĂ€dels im Halbfinale des DVV-Pokals auswĂ€rts dem Dresdner SC mit 2:3. Rund zwei Stunden plus zwanzig Minuten lieferten sich die beiden Teams einen großen Fight, den die Dresdnerinnen glĂŒcklich fĂŒr sich entschieden.

Im Achtelfinale und im Viertelfinale des DVV-Pokals 2017/18 hatten die Schwerinerinnen, auch jeweils auswÀrts, USV VIMODROM Volley Jena mit 3:0 bzw. die Roten Raben Vilsbiburg ebenfalls mit 3:0 bezwungen.

Die Erfolgschancen des SSC in puncto Deutsche Meisterschaft 2018 und CEV-Cup 2018 bleiben jedoch davon unberĂŒhrt und damit intakt.

2013 vorerst letzter DVV-Pokal-Gewinn fĂŒr den SSC

Vor fast fĂŒnf Jahren gewann der SSC letztmals den DVV-Pokal. Mit 3:0 (25:20, 25:20, 25:17) gegen den VC Wiesbaden im Final-Ort Halle/Westfalen gewann das SSC-Team am 3.MĂ€rz 2013 den DVV-Pokal in knapp 80 Minuten, wobei 1200 mitgereiste Fans ihr Schweriner Team frenetisch anfeuerten.

Vor fast fĂŒnf Jahren gelang sogar das Double…

Und damals, rund zwei Monate spĂ€ter, folgte seinerzeit die deutsche Meisterschaft. Am 8.Mai 2013 machten die SSC-MĂ€del gegen den Dresdner SC  ihren 17.nationalen Titel perfekt. Nach dem 3:1 am 27.April 2013 in der Arena fĂŒr Schwerin, dem 3:1 am 1.Mai 2013 in „Elb-Florenz“ fĂŒr den Dresdener SC, dem 3:1 am 4.Mai 2013 wiederum in der Arena fĂŒr Schwerin mußten die Erz-Rivalinnen vom Dresdner SC daheim die spielerische und mentale StĂ€rke der LandeshauptstĂ€dterinnen aus M-V  in der „Best of Five“-Final-Serie anerkennen.

Die Partie war seinerzeit zwar heiß umkĂ€mpft, aber die SSC-MĂ€del ließen sich 2013 nie von der Siegerinnen-Strasse in den Finalspielen, so auch im der vierten Final-Begegnung, abbringen. Klar ging der erste Satz mit 25:14 an den SSC, Dresden konterte im zweiten Satz mit 25:19, spektakulĂ€r ging es im 3.Satz zu, den die SSC-MĂ€del mit 33:31 fĂŒr sich entschieden und letztendlich war der vierte Satz mit 25:22  „eine Sache“ fĂŒr Schwerin – nicht nur der Satz, auch das Spiel und damit die deutsche Meisterschaft 2013.

Besonders erfreulich: Denise Hanke wurde damals bereits vor der entscheidenden Begegnung gegen Dresden zur wertvollsten Spielerin der Spielzeit 2012/13 in der ersten Volleyball-Bundesliga der Frauen gewÀhlt.

Meisterschaftsgold wieder 2017

In diesem Jahr, 2017, gelang dann der achtzehnte nationale Titel fĂŒr den Schweriner SC (einschließlich dessen VorgĂ€nger-Verein SC Traktor Schwerin). Vor knapp acht Monaten machten die Volleyball-Damen des Schweriner SC und dessen Trainer Felix Koslowski mit dem 3:1-Erfolg in der Schweriner Arena  gegen Allianz MTV Stuttgart ihren 18.nationalen Titel, die Deutsche Meisterschaft 2017, perfekt. Nach dem 3:1 am 19.April 2017 in der Arena fĂŒr den SSC, dem 3:1 ebenfalls fĂŒr den SSC am 22.April  2017 in Stuttgart, musste das Stuttgarter Team am 26.April 2017 wiederum in der Arena fĂŒr Schwerin die spielerische und mentale StĂ€rke der LandeshauptstĂ€dterinnen aus M-V  in der „Best of Five“-Final-Serie anerkennen.

Historische Erfolgsbilanz fĂŒr den SC Traktor Schwerin bzw. den Schweriner SC

Der Schweriner SC (einschließlich des VorgĂ€nger-Vereines SC Traktor Schwerin) gewann neben den DDR-Meisterschaften 1976, 1977, 1980, 1981, 1982, 1983 und 1984 auch die Deutschen Meisterschaften 1995, 1998, 2000, 2001, 2002, 2006, 2009, 2011, 2012, 2013 und 2017.

Und auch in den Pokal-Konkurrenzen waren die Volleyball-Damen des SCT/SSC oftmals erfolgreich, so 1981, 1982, 1988 und 1990 im DDR-Pokal (FDGB-Pokal) und 2001, 2006, 2007, 2012 und 2013 im DVV-Pokal. Dazu kommen noch die Europapokal-Siege im Europapokal der Pokalsieger 1975 und im Europapokal der Landesmeister 1978.

An vielen Nationalmannschafts-Erfolgen der DDR und des vereinten Deutschlands bei WM, EM bzw. Olympia waren Schwerinerinnen maßgeblich beteiligt, so an den EM-Titeln 1983 und 1987 und am Olympia-Silber 1980. Die bislang besten Platzierungen bei Welt-TitelkĂ€mpfen im Frauen-Volleyball, 1974 bzw. 1986 jeweils Rang vier fĂŒr die DDR, gelangen auch dank der eingesetzten Schwerinerinnen. Und die Olympia-Teilnahmen der DDR und des vereinten Deutschlands 1976, 1980, 1988, 1996, 2000 bzw. 2004 wĂ€ren ohne SCT- bzw. SSC-Spielerinnen zudem nicht möglich gewesen.

Zuletzt erkÀmpfte die DVV-Auswahl der Frauen mit Schweriner Spielerinnen die Vize-Europameisterschaft 2013.

Weitere Titel und Medaillengewinne mit Schweriner Anteil gab es bei Nachwuchs-WM sowie Nachwuchs-EM, im Grand Prix-Wettbewerb und in europÀischen Pokal-Wettbewerben im Frauen-Volleyball.

Last but not least: In der ersten Bundesliga sind die SSC-MÀdel gegenwÀrtig, nach neun Spieltagen der Saison 2017/18, Dritter hinter Allianz MTV Stuttgart und dem Dresdner SC (Stand: 20.Dezember 2017). Zum Beginn der aktuellen Spielzeit sicherte sich der SSC als aktueller deutscher TiteltrÀger den Supercup nach einem 3:0 gegen MTV Allianz Stuttgart, DVV-Pokal-Sieger 2017, in Hannover.

Marko Michels