Carlsen wird zum 4. Mal Schach-Weltmeister

Die Nummer 1 der Welt setzte sich im Tiebreak gegen den Weltranglistenzweiten Fabiano Caruana durch | Im Gespr├Ąch mit Felix Schreiber vom SC Mecklenburger Springer e.V. – ├╝ber die Schach-WM und kommende Turniere seines Vereines

Symbolbild: Schach

Nun ist auch die Schach-WM in London entschieden (9. bis 28. November). Titelverteidiger Magnus Carlsen aus Norwegen hatte gegen seinen amerikanischen Herausforderer Fabiano Caruana m├Ąchtig zu k├Ąmpfen. Die regul├Ąren 12 Partien endeten s├Ąmtlich unentschieden. Das hat es in der Geschichte der Schachweltmeisterschaften bislang noch nicht gegeben. Der Norweger setzte sich letztendlich in den Schnell-Schach-Partien mit 3:0 durch.

Schach macht Spa├č – Das k├Ânigliche Spiel beim SC Mecklenburger Springer

Seit zehn Jahren ist der einst als Wonderboy titulierte Norweger nun schon in der Weltspitze. 2008 gelang es dem damals 18-J├Ąhrigen auch an Position 1 der Weltrangliste zu r├╝cken (zumindest f├╝r f├╝nf Tage und nur nach inoffiziellen Berechnungen). 2008 war auch das Jahr als sich in der kleinen Gemeinde Dorf Mecklenburg der SC Mecklenburger Springer gr├╝ndete. Unter den Mitgliedern sind heute Schachfreunde aller Spielst├Ąrken (Anf├Ąnger bis Meister) und jeden Alters (Sch├╝ler bis Senior) vertreten.

Nachgefragt beim 2. Vorsitzenden Felix Schreiber…

Der Nachwuchstrainer und Landesliga-Spieler ├╝ber die Schach-WM und den SC Mecklenburger Springer

„Beide sind herausragende Spieler…“

Frage: Der Norweger Magnus Carlsen verteidigte erneut seinen Schach-WM-Titel, musste allerdings sehr hart um diesen k├Ąmpfen. Ihr Urteil?

Felix Schreiber: Beide sind herausragende Spieler, Carlsen ist im Schnell- und Blitzschach bekannterma├čen sogar einer der Besten und so ├╝berraschte es nicht, dass er im Schnell-Schach seinen Titel verteidigte. Bereits beim letzten Titelkampf gegen Sergei Karjakin aus Russland hat man gesehen, dass es auf diesem Niveau immer schwieriger wird, einen Sieger im Normal-Schach zu ermitteln.

Frage: Was halten Sie vom Modus der Schach-WM? Dass der Titel letztendlich im Schnell-Schach entschieden wird, halten einige ehemalige Schach-Weltmeister f├╝r sportlich nicht sachgerecht…

Felix Schreiber: In der Vergangenheit gab es viele unterschiedliche Modi, au├čergew├Âhnlich war 1984: Zum Sieg ben├Âtigte man 6 Siege, nach 48 Partien brach der Pr├Ąsident der FIDE den Wettkampf zur Schonung der Gesundheit der Spieler ab. Ich pers├Ânlich w├╝rde einen Modus von 20 Partien begr├╝├čen. Und wenn es am Ende keinen Sieger gibt, beh├Ąlt der amtierende Weltmeister den Titel.

Frage: Was zeichnete die beiden Schach-Genies Magnus Carlsen und Fabiano Caruana aus Ihrer Sicht aus?

Felix Schreiber: Beide haben ein sehr hohes Niveau und eine sehr gute Technik. Was den einzelnen letztendlich auszeichnet, m├Âchte ich jedoch nicht beurteilen, daf├╝r reicht meine vergleichsweise geringe Spielst├Ąrke von 2000 ELO nicht aus. Carlsen bzw. Caruana f├╝hren die Liste mit ├╝ber 2800 ELO Punkten an.

Letzte Jahre: Wie sieht der Jahresabschlu├č 2018 bzw. der Jahresauftakt 2019 f├╝r Ihren Schach-Verein aus?

Felix Schreiber: Zum Jahresende stehen f├╝r unsere Jugendspieler noch zwei wichtige Punktspiele an. Wir wollen in der Jugendliga West mindestens den zweiten Platz verteidigen und uns f├╝r die Finalrunden in M-V qualifizieren. Weiterhin steht das wichtige Qualifikationsturnier f├╝r die Landeseinzelmeisterschaft der Jugend bevor.

Der Veranstaltungskalender f├╝r 2019 ist bereits geplant, wir werden wieder die Kreismeisterschaft Nordwestmecklenburg (Aufgeteilt in NWM-Open und Mecklenburger Jugendturnier, beide Turniere vom 31. Mai bis 2. Juni!) durchf├╝hren. Mit dem erstmals am 16. Februar stattfindenden DWZ-Cup organisieren wir ein weiteres Turnier.

Vielen Dank und weiterhin maximale Erfolge mit dem SC Mecklenburger Springer!

M. Michels

Verein ….

Reklame

Scroll to Top