American Football im Fokus

American Football – Symbolfoto

Der 52.Super Bowl ist auch wieder Historie. Das Endspiel zwischen den New England Patriots um Quarterback Tom Brady und den Philadelphia Eagles um deren Quarterback Nick Fole endete in Minneapolis am 4.Februar 2018 mit einem Erfolg der Eagles, welche die Patriots mit 41:33 bezwingen konnten.

American Football und die Frauen

American Football – da scheinen die Rollen fest verteilt: Die Herren kämpfen auf dem Spielfeld und die Damen dürfen als Cheerleader beste Stimmung dazu machen. Doch: Weit gefehlt! Auch die Frauen haben American Football längst für sich entdeckt und auch schon erobert. Bereits 1990 entstand eine Frauen-Football-Liga in Deutschland und 1992 wurden die Bamberg Ladies Bears die ersten deutschen Meisterinnen. Im letzten Jahr, 2017, schafften die Berlin Kobra Ladies den Titel.

Auch WM im American Football

American Football – Symbolbild

Auch Weltmeisterschaften für Frauen werden mittlerweile im American Football ausgetragen. Die ersten beiden Turniere, 2009 in Stockholm und 2013 in Vantaa, gewannen jeweils die USA. Für die Herren gibt es übrigens Welttitelkämpfe seit 1999 mit den bisherigen Titelträgern Japan (1999 bzw. 2003) und den USA (2007, 2011 bzw. 2015).

In M-V ebenfalls populär

Im deutschen Nordosten, in M-V, sind die Rostock Griffins, die Tollense Sharks Neubrandenburg und die Mecklenburg Bulls Schwerin die stärksten und bekanntesten American Football-Vereine. Weitere American Football-Vereine in Mecklenburg-Vorpommern sind zudem die Vorpommern Vandals Wolgast, die Stralsund Pikes und die Baltic Blue Stars Rostock.

Tradition zudem in München

Eine große Tradition hat American Football auch in München – mit den Munich Cowboys. Dort spielen ebenfalls erfolgreich Frauen American Football, jubelten schon zweimal, 2005 und 2006, über die deutsche Meisterschaft. 2017 unterlagen sie den Berlin Kobra Ladies im Halbfinale.

Wie beurteilt nun Tanja Gottal, Abteilungsleiterin Ladies/Teammanagerin der Munich Cowboys, das aktuelle Geschehen im American Football?!

Tanja Gottal zum 52.Super Bowl, den Zuspruch der Frauen zum American Football, die Ziele der Munich Cowboys Ladies, den Stellenwert des American Footballs und weitere Engagements für diese Sportart

„Das Faszinierende am American Football sind die unterschiedlichen Charaktere…“

Frage: Frau Gottal, der 52.Super Bowl ist wieder Historie. Wie lautet Ihr persönliches Resümee zum Spiel?

Tanja Gottal: Es war ein hochklassiges Spiel, welches gezeigt hat, dass auch der vermeintliche Favorit vom Außenseiter besiegt werden kann. Im Kräftemessen beider QB´s zeigte sich, dass auch ein Ersatzspieler, an dessen Fähigkeiten nur wenige glaubten, sich gegen einen MVP (Most Valuable Player, also wertvollsten Spieler der Saison) durchsetzen kann.

Frage: Vom American Football für Herren zum American Football für die Frauen… Was ist für Sie das Faszinierende am American Football? Wie ist die sportliche Entwicklung der Ladies bei den Munich Cowboys? Und: Gibt es genügend Zuspruch von jungen Talenten?

Tanja Gottal: Zu den einzelnen Teilfragen… Das Faszinierende am American Football sind die unterschiedlichen Charaktere. Jeder Typ, egal ob groß, klein, stämmiger oder auch laufstark. findet seine Position.

Was die Resonanz zum Football betrifft: Nachdem der Sport auch im TV präsenter denn je ist, werden auch immer mehr Frauen darauf aufmerksam und interessieren sich immer mehr für Football. Da wir auch sehr stark in den sozialen Netzwerken aktiv sind und so versuchen, den Sport nahe zu bringen, haben wir dementsprechend auch das ganze Jahr über einen regen Zulauf.

Wir veranstalten dieses Jahr zum Beispiel  ein Pre-Season Camp in München vom 3.März 2018 bis 4.März 2018 mit Spielerinnen aus ganz Deutschland, um die Spielerinnen bei ihrer sportlichen Entwicklung unterstützen zu können.  Und: Wir haben die letzten beiden Jahre beispielsweise pro Saison etwa 30-40 „Schnupperer“ zu unseren Probe-Trainingseinheiten.  Schlussendlich bleiben durchschnittlich circa 15-20 „Rookies“, also neue Spielerinnen, welche wir für den Sport begeistern können und aktiv am Platz stehen.

Frage: Welche sportlichen Ambitionen haben die Munich Cowboys Ladies für die aktuelle Saison?

Tanja Gottal: Wir wollen dieses Jahr nicht nur Südmeister werden, sondern ganz klar an 2005 bzw. 2006 anknüpfen und wieder einen Meistertitel nach München holen und nicht wie letztes Jahr im Halbfinale scheitern – nach einer perfekt gespielten Saison.

Frage: Was sind international betrachtet die Highlights 2018 im American Football für Frauen? Wann gibt es die nächste WM?

Tanja Gottal: Die Teilnahme an Welt- und Europameisterschaften sind sicherlich für jede teilnehmende Spielerin ein Highlight. Ganz unabhängig von der Platzierung am Ende. Eine nächste Maßnahme, die Sichtungen und Auswahlkader vorsieht, ist für 2018 nicht geplant.

Letzte Frage: Welchen Stellenwert hat der American Football-Sport für Frauen aus Ihrer Sicht mittlerweile weltweit?

Tanja Gottal: Leider gehört American Football weltweit immer noch zu den Randsportarten, mit wenigen Ausnahmen. Wenn dieser vermeintliche Männersport auch noch von Frauen ausgeübt wird, muss dafür hart gekämpft werden, um überhaupt Anklang zu finden.

Abschließend kann man sagen, dass das Interesse von Frauen an dieser Sportart wächst und der Zulauf jede Saison ein wenig mehr wird. Dennoch haben wir in Deutschland das Problem der unterschiedlichen Frauen-Ligen, welche eine Saison, die von April bis September läuft, schwierig gestalten läßt, da jede Liga mit einer unterschiedlichen Mannschaftsgröße spielt (Beispiel: erste Damenbundesliga 11er Tackle / zweite Damenbundesliga 9er Tackle).

So haben wir in der ersten DBL die komplette Saison 2018 nur 3 Gegner aus der Gruppe Süd und somit insgesamt nur sechs reguläre Spiele plus Halbfinale und Finale.

Vielen Dank, weiterhin bestes Engagement für den American Football und beste Erfolge mit den Munich Cowboys Ladies!

M.Michels